4/15 AMDs 890GX-Chipsatz im Test : 4 Boards von Asus, Gigabyte und Co.

, 84 Kommentare

Software

Wie üblich öffnet sich nach dem Einlegen der CD von Asus ein Installationsmanager namens InstAll, welcher neben Treibern für Chipsatz, Sound, LAN, USB 3.0 etc. auch die bereits bekannten Übertaktungs- und Stromsparprogramme wie TurboV oder EPU mit sich bringt.

Abgesehen davon sorgt Asus beim M4A89GTD Pro/USB3 für keine Überraschungen im Bereich der Software. Der von anderen Mainboards mit interner Board- oder Prozessorgrafik bekannte GPU Boost Driver für Taktanpassungen beim Grafikchip steht ebenso zur Verfügung wie das kleine Linux-Betriebssystem ExpressGate, welches lediglich einfache Anwendungsaufgaben bereit stellt (wie Mails schreiben, skypen oder surfen), um nicht extra das eigentliche Betriebssystem starten zu müssen.

Weitere Standardanwendungen wie die Testversion eines Antivirenprogramms oder der Adobe Reader finden sich auch auf dem Datenträger.

BIOS

Zur Aktualisierung der BIOS-Version steht das recht einfach bedienbare Programm ASUSUpdate zur Verfügung, es führte im Test das Update ohne jegliche Probleme aus.

Das BIOS selbst hinterlässt einen soliden Eindruck und bietet alle notwendigen Features. Die Hierarchie-Ebenen sind logisch aufgebaut und alle Einstellungsoptionen lassen sich ohne lange zu suchen finden.

Auf der nächsten Seite: Biostar TA890GXE