5/6 Corsair Graphite 600T im Test : Der dritte Streich von Corsair

, 2.093 Kommentare

Temperatur

Die Temperaturen wurden gemessen, während das System FurMark im Xtreme-Burning-Modus absolvierte und dabei die Grafikkarte auf Temperatur gebracht wurde. Parallel dazu wird der Prozessor mit Prime95 (Download) im Maximum-Heat-Modus ausgelastet. Da die auf diese Weise erzeugte Auslastung im Alltag faktisch unmöglich ist, werden so die maximalen Temperaturen erzielt und jeder Proband kann zeigen, was in ihm steckt. Dokumentiert werden die Temperaturwerte mit Hilfe des Diagnose-Tools Everest Ultimate Edition.

Systemtemperaturen
Angaben in °C
  • CPU:
    • Lian Li PC-X900R (12 V)
      35
    • Corsair Graphite 600T (12 V)
      37
    • Cooler Master CM 690 II (12 V)
      38
    • Fractal Design Define R2 (12 V)
      41
    • Lian Li PC-X900R (5 V)
      42
    • Corsair Graphite 600T (5 V)
      44
    • Fractal Design Define R2 (5 V)
      47
    • Cooler Master CM 690 II (5 V)
      48
    • Fractal Design Define R2 (5 V) – gedämmt
      62
  • GPU:
    • Lian Li PC-X900R (12 V)
      74
    • Corsair Graphite 600T (12 V)
      77
    • Cooler Master CM 690 II (12 V)
      78
    • Fractal Design Define R2 (12 V)
      81
    • Fractal Design Define R2 (5 V)
      84
    • Cooler Master CM 690 II (5 V)
      84
    • Lian Li PC-X900R (5 V)
      86
    • Corsair Graphite 600T (5 V)
      86
    • Fractal Design Define R2 (5 V) – gedämmt
      95
  • Mainboard:
    • Lian Li PC-X900R (12 V)
      30
    • Cooler Master CM 690 II (12 V)
      35
    • Corsair Graphite 600T (12 V)
      36
    • Fractal Design Define R2 (12 V)
      39
    • Cooler Master CM 690 II (5 V)
      40
    • Lian Li PC-X900R (5 V)
      40
    • Fractal Design Define R2 (5 V)
      41
    • Corsair Graphite 600T (5 V)
      41
    • Fractal Design Define R2 (5 V) – gedämmt
      47
  • Festplatte:
    • Cooler Master CM 690 II (12 V)
      27
    • Corsair Graphite 600T (12 V)
      28
    • Lian Li PC-X900R (12 V)
      29
    • Corsair Graphite 600T (5 V)
      30
    • Fractal Design Define R2 (12 V)
      32
    • Cooler Master CM 690 II (5 V)
      32
    • Lian Li PC-X900R (5 V)
      32
    • Fractal Design Define R2 (5 V)
      33
    • Fractal Design Define R2 (5 V) – gedämmt
      36

Um einen Gesamtüberblick über alle bisher getesteten Gehäuse zu erhalten, befindet sich auch hier eine vollständige Liste im Klapptext.

Ewige Liste der Systemtemperaturen

Was sich bereits bei der Lautstärkeentwicklung angekündigt hat, spiegelt sich in den Temperaturen wider. Zwar können die Temperaturen nicht direkt mit denen des Obsidian 800D verglichen werden, da wir damals beispielsweise den Prozessor noch passiv gekühlt haben, im direkten Vergleich mit der Konkurrenz schneidet das Graphite 600T jedoch sehr passabel ab. Wichtig ist, dass man die etwas höhere Lautstärke der Lüfter bei zwölf Volt auch in der geringeren Temperatur bemerkt und die Lüfter nicht nur Geräusche machen, sondern auch einen zusätzlichen Kühleffekt erzielen.

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme wurde gemessen, während sich nur das Netzteil im Gehäuse befand und die Lüfter respektive eventuelle Beleuchtungen mit Strom versorgte. Um den Eigenverbrauch des Netzteil aus dem Gesamtverbrauch des Gehäuses heraus zu rechen, wurde vorher das Netzteil alleine vermessen. Das Ergebnis der Messung betrug etwa 2,2 Watt und wird bei jeder Messung im Gehäuse vom Gesamtverbrauch subtrahiert.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Last:
    • Lian Li PC-Q08 (5 V)
      1,2
    • Lian Li TYR PC-X900R (5 V)
      1,5
    • Silverstone SST-SG07B (5 V)
      2,0
    • Corsair Graphite 600T (5 V)
      2,8
    • NZXT Vulcan (5 V)
      3,5
    • In Win Dragon Slayer (5 V)
      3,6
    • Lian Li PC-Q08 (12 V)
      4,3
    • In Win Dragon Slayer (12 V)
      5,5
    • NZXT Vulcan (12 V)
      6,3
    • Silverstone SST-SG07B (12 V)
      7,0
    • Lian Li TYR PC-X900R (12 V)
      8,4
    • Corsair Graphite 600T (12 V)
      10,2

Zwei große und ein etwas kleinerer Lüfter machen sich bei der Leistungsmessung bemerkbar. Zusammen ziehen die Drei im Betrieb bei zwölf Volt ganze 10,2 Watt aus der Steckdose. Sicherlich ist dies kein K.O.-Kriterium, jedoch wird diese Messung fortwährend interessanter, da die Unterschiede zwischen den einzelnen Gehäusen teilweise eklatant sind. Als Vergleich kann hier wieder das Lian Li PC-X900R herangezogen werden, welches mit fünf beleuchteten 120-mm-LED-Lüftern bei zwölf Volt immerhin gut zwei Watt weniger verbrauchte.

Auf der nächsten Seite: Fazit