4/18 „Sandy Bridge“-Grafik : Intel kombiniert starke GPU mit schwachem Treiber

, 269 Kommentare

H67-Testplatine

MSI H67MA-E45

Als H67-Vertreter für diesen Artikel hat sich das „H67MA-E45“ von MSI im Testlabor eingefunden. Bei der Platine handelt es sich um das zweitgrößte Modell von insgesamt drei verschiedenen Varianten des taiwanischen Unternehmens. Ab 93 Euro ist das Mainboard aktuell zu haben.

Das MSI H67MA-E45 ist im Micro-ATX-Standard gehalten und fällt damit etwas kleiner als die gewöhnlichen Desktop-Mainboards aus. Es sind insgesamt vier DDR3-Slots vorhanden, die maximal 32 GB (8-GB-Module sind nutzbar) mit einem Takt von bis zu 1.333 MHz fassen können. Datenträger, Festplatten und SSDs finden ihren Platz an sechs SATA-Ports, wovon zwei dem SATA-III-Standard entsprechen. Einen alten IDE- oder einen Floppy-Anschluss gibt es nicht.

MSI H67MA-E45

Externe Geräte können mit dem Mainboard durch sechs USB-Anschlüsse (2 x USB 3.0) oder über einen PS/2- und FireWire-Port kommunizieren. Steckkarten finden auf einem PCIe-x16-Slot der zweiten Generation (CrossFire sowie SLI sind also nicht möglich) oder auf drei PCIe-x1-Slots ihren Platz. Um den Acht-Kanal-Sound kümmert sich der ALC892-Chip von Realtek (per analogem oder per digitalem SPDIF-Ausgang), während die externe Kommunikation mittels eines 1-GB-Netzwerkcontrollers vom selben Hersteller stattfindet.

Die integrierte Grafikeinheit des Sandy-Bridge-Prozessors kann auf dem MSI H67MA-E45 per D-SUB, per DVI oder per HDMI angesteuert werden. Erwähnenswert ist die eingesetzte UEFI-Software, die das altmodische BIOS ersetzt. Die Integration ist dem Hersteller gut gelungen und optisch deutlich ansprechender als das klassische BIOS, zudem eine Maus-Unterstützung vorhanden ist.

MSI H67MA-E45 UEFI

Die Funktionen sind gegenüber dem „alten Bios“ generell identisch geblieben, wobei es nun zusätzlich unter anderem ein Online-BIOS-Update, einen kleinen Speichertest sowie eine Backup-Funktion für die Festplatte gibt. Die Nutzung des Internets ist vor dem eigentlichen Bootvorgang also möglich. Für das Online-BIOS-Update und die Backup-Funktion muss sich aber der mitgelieferte Datenträger im Laufwerk befinden, dasselbe gilt für drei implementierte Spiele. Letzte sind im wahrsten Sinne des Wortes aber nur eine Spielerei.

Abgesehen vom Datenträger legt MSI der Verpackung des H67MA-E45 noch die übliche I/O-Blende sowie zwei SATA-Kabel und einen SATA-Stromadapter bei.

Auf der nächsten Seite: Testsystem