News : EVGA präsentiert X79-Flaggschiff Classified E779

, 37 Kommentare

Der Launch von Intels High-End-Desktop-Plattform „Waimea Bay“ rückt näher. In letzter Zeit mehren sich die Meldungen zu den dazugehörigen „Sandy Bridge-E“-CPUs sowie den LGA2011-Mainboards mit dem „Patsburg“-Chipsatz alias X79. Nach einer vor kurzem gezeigten Asus-Platine stellte sich nun ein High-End-Board von EVGA zur Schau.

Dabei handelte es sich um einen kommenden Ableger der bekannten Classified-Serie, den EVGA im Rahmen der „GeForce 6 LAN“ auf einem US-Flugzeugträger präsentierte. Das Mainboard trägt den Namen EVGA X79 Classified – E779 und kommt im für die Serie typischen schwarz-roten Design daher. Es besitzt fünf PCIe-x16-Slots der Generation 3.0 für Grafikkarten von denen auf der Veranstaltung zwei mit jeweils einer GTX 560 Ti von Nvidia bestückt wurden. Angaben zur verwendeten CPU im Sockel LGA2011 wurden nicht gemacht, jedoch kam Intels eigener Flüssigkeitskühler (vermutlich von Asetek gefertigt) zum Einsatz.

EVGA X79 Classified E779

Insgesamt wirkt das neue EVGA-Flaggschiff relativ aufgeräumt. Die Zahl der internen SATA-Ports mit zweimal SATA 6 Gb/s und viermal SATA 3 Gb/s ist eher durchschnittlich. Für Übertakter sind zudem spezielle Spannungsmesspunkte sowie On-Board-Bedienknöpfe interessant. Das I/O-Panel kann dafür mit einem Großaufgebot an USB-3.0-Ports auftrumpfen: Gleich acht Stück, die über Controller aus dem Hause VIA Labs Inc. (VLI) realisiert werden, sind dort zugegen. Ein interner USB-3.0-Pin-Header steht außerdem für entsprechende Frontanschlüsse bereit. Weiterhin befinden sich auf der Rückseite zwei eSATA-Ports, zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse, die üblichen Acht-Kanal-Audio-Buchsen, zwei USB-2.0-Ports, einmal PS/2 sowie ein CMOS-Reset-Knopf, Bluetooth und ein Anschluss für EVGAs „Übertaktungsfernbedienung“ EVBot.

Neben dem X79 Classified – E779 werde EVGA laut den Kollegen von Legit Reviews noch zwei weitere X79-Boards zum Launch der Intel-Plattform auf den Markt bringen. Dies seien die Modelle EVGA X79 SLI - E775 und EVGA X79 FTW - E777. Womöglich von einem dieser Mainboards hatte EVGA bereits im Vorfeld einen Ausschnitt gezeigt. Unbestätigten Berichten zufolge arbeitet der Hersteller außerdem an einer neuen Dual-Sockel-Platine im Stile des Classified SR-2.

Wann genau Intel den offiziellen Startschuss für die „Waimea Bay“-Plattform samt LGA2011-Mainboards sowie den „Sandy Bridge-E“ alias Core i7-3xxx geben wird, ist noch unbekannt, jedoch wird der Launch im kommenden Monat erwartet. Ob es bei der Desktop-Plattform wie vermutlich beim Server-Pendant zu Verzögerungen kam, ist jedoch ebenfalls unklar.

Wir danken unserem Leser alucard2k1
für den Hinweis zu dieser News!