3/11 Enermax ETS-T40-TA im Test : CPU-Kühler mit gelungenem Einstand?

, 18 Kommentare

Montagebesonderheiten

Wie man es von einem Kühler dieser Tage erwartet, harmoniert auch der ETS-T40-TA mit allen aktuellen Desktop-Plattformen von AMD sowie Intel. Dabei greift Enermax auf eine ebenso zeitgemäße wie sichere Verschraubung des Kühlers auf Rückplattenbasis zurück.

Montagezubehör für AMD und Intel
Montagezubehör für AMD und Intel
Zunächst ist ein Halterahmen zu installieren
Zunächst ist ein Halterahmen zu installieren
Hohe Heatspreader werden nicht überbaut
Hohe Heatspreader werden nicht überbaut

Dazu wird zunächst eine Halterahmen am Sockel vorinstalliert, der später als Retentionmodul dient und eine nachträgliche Demontage des Kühlers auch ohne den Ausbau der Hauptplatine aus dem Gehäuse erlaubt. Beim Anbringen des Halterahmens sollte im Fall der Intel-Nutzung bereits auf die spätere Ausrichtung des Kühlkörpers Acht gegeben werden. Eine 90°-Drehbarkeit und damit die Anpassung an den Luftstrom im Gehäuseinneren ist für AMD-Anwender leider nicht vorgesehen.

Korrekte Ausrichtung beachten
Korrekte Ausrichtung beachten

Final wird der qualitativ hochwertig anmutende Enermax-Kühler mit einem zentralen Haltesteg am Retentionmodul befestigt. Hierfür ist ein Festdrehen der Muttern mit einem Kreuzschraubendreher oder dem beiliegenden Schraubenschlüssel unabdingbar, um einen möglichst hohen Anpressdruck zu generieren.

Wie für nahezu alle 120- oder 140-mm-Towerkühler gilt auch für den ETS-T40 eine gewisse Vorsicht vor dem Kauf. Mit seiner Bauhöhe von 160 Millimetern passt der Prozessorkühler möglicherweise nicht in sehr schmale Gehäuse.

Auf der nächsten Seite: Testsystem