7/11 Alpenföhn K2 im Test : Imposanter Zwillingsturm-Kühler

, 49 Kommentare

Kühlleistung

Vergleich mit Serienbelüftung

Eigentlich hatten wir damit gerechnet, dass Alpenföhn mit dem K2 neue Bestmarken anvisieren kann. Mit vorgespannter Serienbelüftung gelingt dieses Unterfangen jedoch nicht und der wuchtige Doppeltower muss ähnlich gebauten Kontrahenten mit Dual-140-mm-Ventilation den Vortritt lassen. Auffällig ist, dass die Temperaturkurve des K2 zu niedrigen Drehzahlen hin in Referenz zu bisher getesteten Kühlern recht stark abfällt, was darauf hindeutet, dass eine drehzahlstärkere Belüftung noch deutlich bessere Leistungswerte hätte generieren können. Unterm Strich ist die Serienleistung des K2 gut, aber nicht überragend. Speziell bei sehr niedrigen Drehgeschwindigkeiten der Lüfter ist die Konkurrenz zum Teil besser aufgestellt.

Als lohnenswerte Investition stellt sich hingegen die Doppelbelüftung heraus. Je nach Modus und Drehzahl gewinnt der K2 drei bis fünf Kelvin durch die Lüfterkombination im Vergleich zum einfachen, zentral zwischen den Türmen verbauten Wing-Boost-140.

Nutzungshinweis: Durch Anklicken einzelner Charts oder Kühler in der Legende wird der jeweilige Temperatur-Drehzahlverlauf in den Diagrammen hervorgehoben.

Die Temperaturwerte dieser Seite stellen das arithmetische Mittel der vier Prozessorkerntemperaturen unter Volllast dar.

Auf der nächsten Seite: Doppelbelüftung