25/30 GeForce GTX 680 im Test : Mit Kepler ist Nvidia wieder die Nummer 1

, 1.424 Kommentare

GPU-Boost: Wie viel Turbo kommt an?

GPU-Boost ist ein entscheidender Bestandteil der Kepler-Architektur, ohne den die GeForce GTX 680 nicht die gezeigte Leistung erbringen könnte. Jedoch können die erreichten Taktraten des Turbos von Karte zu Karte variieren, zudem hängt die Frequenz auch von der Umgebungstemperatur im Gehäuse ab – nicht zu vergessen natürlich auch von der Anwendung selber und deren erzeugter GPU-Last. Wir haben uns einmal genauer angeschaut, mit wie viel Megahertz unsere GeForce GTX 680 in den Testspielen arbeitet.

Spiel Base-Clock Boost-Clock „unser“ Takt
Anno 2070 1.006 MHz 1.058 MHz 1.033-1058 MHz
Batman: AC 1.006 MHz 1.058 MHz 1.097 MHz
Battlefield 3 1.006 MHz 1.058 MHz 1.084-1.097 MHz
Bulletstorm 1.006 MHz 1.058 MHz 1.097 MHz
Crysis 2 1.006 MHz 1.058 MHz 1.084 MHz
Deus Ex: HR 1.006 MHz 1.058 MHz 1.045-1.058 MHz
Dirt 3 1.006 MHz 1.058 MHz 1.084 MHz
Dragon Age 2 1.006 MHz 1.058 MHz 1.084 MHz
Hard Reset 1.006 MHz 1.058 MHz 1.033-1.071 MHz
Metro 2033 1.006 MHz 1.058 MHz 1.097 MHz
Serious Sam 3 1.006 MHz 1.058 MHz 1.084 MHz
Skyrim 1.006 MHz 1.058 MHz 1.084 MHz
The Witcher 2 1.006 MHz 1.058 MHz 1.084 MHz
Trackmania 2 1.006 MHz 1.058 MHz 1.084 MHz

In Anno 2070, Battlefield 3, Deus Ex: Human Revolution sowie Hard Reset wechselt unser Exemplar der GeForce GTX 680 andauernd die Taktraten, während die Frequenz in den anderen Spielen stabil bleibt. Meistens liegt diese zwischen 1.084 und 1.097 MHz, was immerhin gute 90 MHz mehr als der Base-Clock sind. In Anno 2070 taktet die Karte mit 1.033 MHz teilweise gar unter dem Boost-Clock – schwankt aber auch immer wieder auf genau diesen (1.058 MHz) zurück.

GPU-Boost der Nvidia GeForce GTX 680 (Kepler)

Auf der nächsten Seite: Takt-Skalierung