17/19 AMD Radeon R9 290X im Test : Konkurrenz für Titan. Für 500 Euro.

, 1.071 Kommentare

Theoretische Tests

An dieser Stelle betrachten wir rein theoretische Programme, die interessante Details zu Einzelaspekten aufzeigen.

Der Füllratentester zeigt auf Anhieb eine deutlich gesteigerte Füllrate der Radeon R9 290X gegenüber der Radeon HD 7970 GHz Edition. Dasselbe gilt auch für die Füllrate bei Z-Berechnungen (Sichtbarkeitsprüfungen), die alleine durch die doppelte Anzahl an Z-Einheiten massiv erhöht wurde. Dennoch hat Nvidia dort, anders als bei der Füllrate, immer noch die Nase vorn. Ebenso ist die Leistung beim Texturieren gestiegen, wobei dort die Werte zwischen Tahiti und Hawaii schwanken. Es zeigt sich aber sofort, dass die Texelfüllrate nur gering gestiegen ist.

Die theoretischen Test des 3DMark Vantage zeigen ebenso, dass die Radeon R9 290X nur im Bereich der zusätzlichen Ausführungseinheiten an Leistung gewinnt. An den ALUs und TMUs an sich scheint AMD keine Änderungen vorgenommen zu haben.

Catzilla, Valley und Star Citizen

Abgesehen vom 3DMark gibt es noch andere synthetische Benchmarks, die jedoch einen nicht so hohen Bekanntheitsgrad haben. Dazu gehören unter anderem der Valley-Benchmark von Unigine, „Catzilla“ von ALLPlayer sowie die (sehr frühe) Alpha-Version von Star Citizen.

In der frühen Alpha-Version zu Star Citizen kann die Radeon R9 290X ordentlich gegenüber der Radeon HD 7970 GHz Edition zulegen und rendert um 36 Prozent schneller als der Vorgänger. Die GeForce GTX Titan ist gleich auf mit dem neuen Single-GPU-Flaggschiff von AMD. In Unigines Valley-Test hat die Radeon-Karte dagegen das Nachsehen. Ohne und mit vierfacher Kantenglättung ist die Radeon R9 290X rund 15 Prozent langsamer als die GeForce GTX Titan, erst mit 8xMSAA sinkt der Rückstand auf fünf Prozent. Die neue Karte ist etwa 35 Prozent zügiger unterwegs als die Vorgängergeneration. Der Catzilla-Benchmark behagt der Hawaii-GPU dagegen nicht. Die Mehrleistung ist mit 35 Prozent zwar erneut ordentlich, doch ist die GeForce GTX Titan um hohe 23 Prozent voraus.

Auf der nächsten Seite: Preis-Leistungs-Verhältnis