7/12 GeForce GTX 780 Ti gegen GTX Titan im Test : Die Schnellste, aber kein Titan

, 470 Kommentare

GPU-Computing

Moderne Grafikkarten können deutlich mehr Berechnungen ausführen als nur 3D-Grafik. Dabei sind sie Prozessoren mitunter deutlich überlegen. Immer mehr Programme machen von der Möglichkeit, die GPU in die Berechnungen mit einzubeziehen, Gebrauch.

Als Programmierschnittstellen kommen in unseren Tests Direct Compute (Anwendungen und Theoretische Tests) und OpenCL (Anwendungen) zum Einsatz.

In Theorie

In den GPU-Computing-Tests kann sich die GeForce GTX 780 Ti zwar – wie erwartet – vor die GTX Titan und mit fast 30 Prozent mitunter deutlich vor die GeForce GTX 780 setzen, gegen die gewohnt starken AMD-Grafikkarten hat jedoch auch die GTX 780 Ti weiterhin keine Chance.

Mitunter schafft es die Inno3D iChill GeForce GTX 780 Herculez X3 Ultra DHS Edition sich aufgrund ihrer hohen Taktraten vor die GeForce GTX Titan und GTX 780 Ti zu setzen, ein klares Bild zeigen die GPU-Computing-Tests diesbezüglich jedoch nicht.

Und Praxis

In den Programmtests kann sich die GeForce GTX 780 Ti kaum gegen die GTX Titan absetzen und bei Double Precision liegt die GTX Titan weiterhin klar vor der GTX 780 Ti, da Nvidia die für Double Precision genutzten Shader auf der GTX 780 Ti weiterhin nicht mit der gleichen Leistung wie auf der GTX Titan arbeiten lässt. Nur von der GeForce GTX 780 kann sich die GTX 780 Ti in einzelnen Tests um 20 bis 25 Prozent absetzen; in der Regel liegen sie jedoch sehr nah beieinander.

Auf der nächsten Seite: Kühlung & Lautstärke