10/12 GeForce GTX 780 Ti gegen GTX Titan im Test : Die Schnellste, aber kein Titan

, 470 Kommentare

Übertaktbarkeit

Übertaktbarkeit
  • Crysis 3:
    • GTX 780 Ti – Übertaktet (1.102/1.154/3.954)
      27,8
    • GTX 780 Ti – Max PT/TT (875/928/3.504)
      23,4
    • GTX 780 Ti – Standard (875/928/3.504)
      21,5
  • Company of Heroes 2:
    • GTX 780 Ti – Übertaktet (1.102/1.154/3.954)
      55,4
    • GTX 780 Ti – Standard (875/928/3.504)
      47,5
    • GTX 780 Ti – Max PT/TT (875/928/3.504)
      47,4
  • Metro: Last Light:
    • GTX 780 Ti – Übertaktet (1.102/1.154/3.954)
      51,6
    • GTX 780 Ti – Max PT/TT (875/928/3.504)
      44,0
    • GTX 780 Ti – Standard (875/928/3.504)
      41,8

Übertakten lässt sich die GeForce GTX 780 Ti trotz der im Vergleich zur GTX 780 und GTX Titan bereits höheren Taktraten gut. Den Base-Takt konnten wir auf 1.102 MHz anheben – ein Plus von rund 25 Prozent –, was in Spielen zu einer tatsächlichen Taktfrequenz von 1.176 MHz führt. In Spitze wurden sogar 1.223 MHz erreicht, allerdings nur kurzzeitig, da die GTX 780 Ti dann das Power-Target erreicht und deshalb auf 1.176 MHz fällt. Auch der Speicher lässt sich gut übertakten, 3.954 MHz und somit 450 MHz mehr, waren bei unserem Exemplar problemlos möglich.

Die Geschwindigkeit erhöht sich durch das Übertakten in Spielen um 17 bis 19 Prozent. Die höheren Taktraten erhöhen die Leistungsaufnahme nur auf 412 Watt unter Last, was im Vergleich zu 405 Watt bei maximierten Power- und Temperature-Target überraschend wenig ist.

Die bereits stark übertaktete Karte von Inno3D quittierte bereits bei 50 MHz mehr Chiptakt den Dienst. Auf eine detaillierte Auswertung haben wir verzichtet.

Auf der nächsten Seite: Preis-Leistungs-Verhältnis