9/9 AMD Radeon R7 260 im Test : So viel Grafikkarte gibt's für 95 Euro

, 86 Kommentare

Fazit

Die Radeon R7 260 tritt in der 100-Euro-Klasse an und duelliert sich dort mit der GeForce GTX 650 Ti von Nvidia – erfolgreich. Das Radeon-Modell ist etwas schneller als die direkte Konkurrenzkarte, wobei die Differenz mit fünf Prozent gering ausfällt, und etwas günstiger. Die Radeon R7 260X von AMD ist 15 Prozent zügiger unterwegs.

In der Disziplin der Leistungsaufnahme gibt es dagegen keinen Sieger, sondern es kommt zu einem Gleichstand, sofern man Disziplinen wie die Blu-ray-Wiedergabe und den Zwei-Monitor-Betrieb außer Acht lässt. In diesen Punkten schneidet die GeForce GTX 650 Ti nämlich deutlich besser ab. Allgemein ist der Energiehunger beider Kontrahenten im Leerlauf und unter Last jedoch gering. Die Lautstärke lässt sich anhand unseres Referenzdesigns der R7 260 nicht abschließend bewerten, da dieses so nicht in den Handel kommen wird, sondern ausschließlich eigene Modelle von Partnern erscheinen werden.

AMD Radeon R7 260

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 94 Euro macht die AMD Radeon R7 260 eine gute Figur und kann sich aktuell auch vor der GeForce GTX 650 Ti platzieren, die mit 100 Euro geringfügig teurer ist. Allerdings wird die AMD-Karte erst Mitte Januar erscheinen, sodass Nvidia bis dahin die Preise noch ein wenig anpassen kann, um das Preis-Leistungsverhältnis zu den eigenen Gunsten zu verschieben.

Jeder interessierte Käufer sollte sich zudem darüber im Klaren sein, dass die Radeon R7 260 nicht zu den schnellsten Grafikkarten auf dem Markt gehört. Mit maximalen Details ist die Karte in Spielen entweder hart an der Grenze der Spielbarkeit oder bereits überfordert. Damit können wir die Grafikkarte nur denjenigen empfehlen, die nur selten das ein oder andere Spiel spielen möchten und hierbei auch grafische Abstriche in Kauf nehmen. Allen anderen raten wir dazu, ein wenig mehr Geld auszugeben.

AMD Radeon R7 260
Produktgruppe Grafikkarten, 17.12.2013
  • Leistung Spiele
  • GPU-Computing DC/OCL
  • Bildqualität Features+
  • Lautstärke 2D/3Dn/a / n/a
  • Verbrauch 2D/3D+ / ++
  • niedrige Leistungsaufnahme im Desktop-Betrieb
  • sehr niedrige Leistungsaufnahme unter Last
  • ZeroCore-Power-Feature
  • DirectX 11.2 – Tiled Resources Tier 2
  • Leistung für maximale Details zu niedrig
  • keine Leistungsreserven für zukünftige Spiele
Angestrebte Marktposition der Radeon R7 260
Preissegment AMD Nvidia
150-200 Euro Radeon R9 270X
Preis: 162 €
Leistung: 186 %
Nicht vertreten
100-150 Euro Radeon R9 270
Preis: 148 €
Leistung: 166 %
GeForce GTX 660
Preis: 144 €
Leistung: 160 %
50-100 Euro Radeon R7 260
UVP: 94 €
Leistung: 105 %
GeForce GTX 650 Ti
Preis: 100 €
Leistung: 100 %
*Leistung bezieht sich auf 1.920 × 1.080 4xAA/16xAF
GeForce GTX 650 Ti normiert auf 100%

Verwandte Artikel

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang