3/6 Adata SX930 SSD im Test : Große Worte scheitern trotz pSLC-Cache im Praxistest

, 29 Kommentare

Benchmarks

Erläuterungen und Einzelheiten zu dem Testsystem, der Testmethodik und den genutzten Benchmarks enthält der Artikel „So testet ComputerBase SSDs“.

Iometer

Mit nur 477 MB/s beim sequenziellen Lesen erzielt die SX930 das schlechteste Ergebnis aller im Rahmen des aktuellen Testparcours getesteten SATA-SSDs im klassischen Format. Nur Intels betagte SSD 530 als M.2-Modul schneidet noch schlechter ab. Beim sequenziellen Schreiben liegt die Adata-SSD mit rund 330 MB/s zwar noch vor Samsungs 850 Evo und Crucials MX200 der gleichen Kapazitätsklasse, ist aber zwölf Prozent langsamer als Crucials günstige BX100 mit 250 GB.

Die Iometer-Tests werden stets mit einer Dauer von zwei Minuten durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass die Schreibrate zu Beginn deutlich höher ausfällt, aber sich bereits nach kurzer Zeit dem gemessenen Durchschnittswert annähert. Das folgende Diagramm zeigt, dass sich die Schreibrate nach znächst verhaltenem Start etwa 15 Sekunden lang im Bereich von 450 bis 460 MB/s und damit auf dem beworbenen Niveau bewegt. Doch dann folgt ein Absturz auf nur noch etwa 310 MB/s, ein Niveau, das bis zum Ende des Tests Bestand hat.

Dieses Verhalten ist mit dem im Technik-Abschnitt angesprochenen pSLC-Cache zu begründen, der die Schreibrate bis zum Erreichen einer gewissen Datenmenge beschleunigt. Die mit Iometer gemessene Entwicklung der Schreibrate entspricht den Messungen mit HD Tach. Wird anhand der MB/s in den ersten 16 Sekunden die geschriebene Datenmenge berechnet, kommt man auf einen Wert von etwa 7 GByte. Auch dies entspricht der Beobachtung mit HD Tach und lässt eben diese Größe für den pSLC-Cache vermuten.

AS SSD

Mit den gewonnenen Erkenntnissen wird klar, dass AS SSD mit nur einem Gigabyte an Testdaten voll und ganz vom pSLC-Cache der SX930 profitieren kann. Im Schnitt mehrerer Messungen kommt die SX930 nun auf eine sequenzielle Schreibrate von 436 MB/s. Vereinzelt wurden auch 450 MB/s erreicht, doch Schwankungen nach unten senken den Schnitt. Beim wahlfreien Lesen und Schreiben kleiner Daten belegt die Adata-SSD die hinteren Plätze, vor allem beim Lesen zeigen sich Schwächen.

PCMark 8

Was die vorherigen Benchmarks angedeutet haben, spiegelt sich auch im PCMark 8 wider. Der Datendurchsatz liegt bei nur etwas mehr als 240 MB/s, womit die SX930 allerdings mit der Crucial BX100 mit vergleichbarer Kapazität praktisch gleichzieht.

Auf der nächsten Seite: Praxistests