SSD-Controller : Silicon Motions SM2260 mit PCIe 3.0 und NVMe für alle

, 14 Kommentare
SSD-Controller: Silicon Motions SM2260 mit PCIe 3.0 und NVMe für alle

Silicon Motion (SMI) hat sich inzwischen als Controller-Lieferant für diverse SSDs einen Namen gemacht. Zum morgen beginnenden Flash Memory Summit bringt das Unternehmen einen PCI-Express-Controller mit. Mit PCIe 3.0 x4 und NVMe-Support bedient der SM2260 die obere Leistungsklasse.

Silicon Motion bezeichnet den SM2260-Controller als erste „Fertiglösung“ mit PCIe 3.0 und NVMe, die für Drittanbieter zur Verwendung in SSDs bereitgestellt wird. Im Endkundensegment bieten derzeit nur Samsung und Intel PCIe-3.0-Controller mit NVMe-Unterstützung an, die ausschließlich in eigenen Produkten wie der Samsung SM951 oder der Intel SSD 750 zum Einsatz kommen. Der SM2260 soll den Weg für mehr NVMe-SSDs ebnen und unterstützt den Standard NVMe 1.2.

Die PCIe-3.0-Schnittstelle bietet bei vier Lanes eine rein theoretische Datenrate von rund 32 Gbit/s, die schnellsten bisher angekündigten SSDs erreichen darüber Transferraten von bis zu 2.800 MB/s. Gegenüber SATA-SSDs mit bis zu 560 MB/s ist der Vorteil beim sequenziellen Datentransfer enorm. Das NVMe-Protokoll wiederum sorgt unter anderem für niedrigere Latenzen und eine höhere Effizienz gegenüber AHCI.

Schlüsselmerkmale des SM2260

  • PCIe 3.0 x4
  • NVMe 1.2
  • 8 NAND-Channel
  • Support für 1y nm, 1z nm MLC, TLC, 3D NAND der führenden Hersteller

Auf Seiten des NAND-Flash werden laut Hersteller sowohl herkömmlicher MLC- und TLC-Speicher als auch 3D-NAND unterstützt. Der SM2260-Controller arbeitet mit acht Speicherkanälen.

Auch die Konkurrenten Marvell und Phison bereiten erste SSD-Controller mit PCIe 3.0 und NVMe vor. Konkret lauten diese Marvell 88SS1093 und Phison PS5007-E7. JMicrons JMF815 soll zwar PCIe 3.0 unterstützen, aber beim Protokoll weiterhin auf AHCI setzen.

Ein weiterer Neuling im Portfolio von SMI ist der SM2256 (Datenblatt als PDF, Direktdownload), der speziell für die Kombination mit TLC-NAND-Flash entworfen wurde. Der Chip feiert in der Adata Premier SP550 sein Debüt und bedient die Einstiegsklasse der SATA-SSDs.

Ferner wird SMI auch bestehende Produkte wie die MLC-SSD-Controller SM2246EN und SM2246XT auf dem Flash Memory Summit thematisieren. Der SM2246EN wird mittlerweile von diversen Herstellern eingesetzt. Das prominenteste Beispiel ist die Crucial BX100. Ein weiteres Thema werden Lösungen in den Bereichen Single-Package-SSD und eMMC sein, die SMI mit den Produkten FerriSSD und Ferri-eMMC bedient.

Der Flash Memory Summit findet vom 11. bis zum 13. August im kalifornischen Santa Clara statt.

Update 14.08.2015 16:10 Uhr  Forum »

Zum Flash Memory Summit liefert Silicon Motion Angaben zur Leistung des SM2260-Controllers. Demnach sollen beim sequenziellen Lesen und Schreiben bis zu 2.200 MB/s und 1.100 MB/s erreicht werden. Für wahlfreie Zugriffe werden Spitzenwerte von 200.000 und 125.000 IOPS angeführt. Damit liegen die Werte größtenteils zwischen den Herstellerangaben zu Samsungs SM951 (NVMe) und Intels SSD 750.

SSD mit SM2260 Intel SSD 750 Samsung SM951 (NVMe)
Seq. Lesen (max.) 2.200 MB/s 2.400 MB/s 2.150 MB/s
Seq. Schreiben (max.) 1.100 MB/s 1.200 MB/s 1.550 MB/s
4K Random Read (max.) 200.000 IOPS 440.000 IOPS 300.000 IOPS
4K Random Write (max.) 125.000 IOPS 290.000 IOPS 100.000 IOPS
Spezifikationen des Silicon Motion SM2260
Spezifikationen des Silicon Motion SM2260 (Bild: Marc Sauter / Golem)