2/6 Gigabyte GTX 1080 G1 Gaming im Test : Kompakt viel Leistung mit Silent-Potential

, 211 Kommentare

RGB-Beleuchtung

Mit der Generation 2016 hat die RGB-Beleuchtung auf Grafikkarten Einzug gehalten. Fast alle Partnerkarten der GeForce GTX 1080 bieten diese Funktion an. Wie bei der Asus Strix OC Edition haben Käufer bei der Gigabyte G1 Gaming viel Handlungsspielraum bei der Konfiguration. Inno3D setzt bei der iChill X3 wiederum vorerst auf einen vorgegebenen temperaturgebundenen Effekt, der sich nicht abschalten lässt.

Verschiedene Eingangsvariablen können gewählt werden
Verschiedene Eingangsvariablen können gewählt werden
Fünf Effekte und Aus stehen zur Auswahl
Fünf Effekte und Aus stehen zur Auswahl

Es leuchtet nur die Kartenseite

Der RGB-Effekt, der bei Gigabyte über die neue Software Gigabyte Xtreme Engine auch abgeschaltet werden kann, findet sich im Gigabyte-Logo sowie dem nur im Leerlauf aktiven Hinweis „Fan Stop“ an der Seite der Grafikkarte. Zur Verfügung stehen ein fortwährender Farbwechsel (fälschlicher Weise „No Animation“ in der Software), einfaches und doppeltes Blinken, Atmen und die Anpassung des Effekts an Eingangsgrößen wie die GPU-Temperatur oder die GPU-Taktrate. Sowohl die Farbe (inklusive Farbwechsel oder ohne) als auch die Helligkeit können vom Anwender eingestellt werden.

Gigabyte GeForce GTX 1080 G1 Gaming: RGB-Beleuchtung

Garantie

Gigabyte bietet für die GeForce GTX 1080 G1 Gaming eine Garantie von drei Jahren gegenüber dem Handel. Die Laufzeit beginnt allerdings nicht mit dem Kauf sondern dem Herstelldatum. Die Abwicklung erfolgt über den Händler und nicht den Hersteller selbst.

Die Garantie im Vergleich
Hersteller Zeitraum Optional verlängerbar Abwicklung
Asus 3 Jahre ab Kaufdatum - Händler
Gigabyte 3 Jahre ab Herstelldatum - Händler
Inno3D 3 Jahre ab Kaufdatum - Händler

Weitere Eckdaten

Wie Inno3D setzt Gigabyte auf die von Nvidia definierten Anschlüsse: Zu drei Mal DisplayPort 1.4 kommen ein Mal HDMI 2.0 (HDCP 2.2) und ein Mal DVI hinzu. Kunden, die drei Mal DisplayPort brauchen, freut das, Kunden, die zwei Mal HDMI benötigten, brauchen einen Adapter – bei der Asus GeForce GTX 1080 Strix OC Edition ist es genau anders herum.

Die Anschlüsse entsprechen dem neuen Standard
Die Anschlüsse entsprechen dem neuen Standard

240 MHz GPU-Takt im Leerlauf

Auch die G1 Gaming kommt als ab Werk übertaktete Grafikkarte im Leerlauf nicht an die 136 MHz GPU-Takt der Founders Edition heran. Analog des leicht niedrigeren Maximaltaktes fällt der Leeflauftakt mit 240 MHz im Vergleich zur getesteten Konkurrenz aber am niedrigsten aus. Der Speicher taktet auch bei dieser Grafikkarte im Leerlauf mit 405 MHz, solange maximal zwei identische Monitore angeschlossen worden sind - andernfalls liegen auch in diesem Fall immer 5.000 MHz an.

Nvidia GeForce GTX 1080
Merkmal Gigabyte G1 Gaming Asus Strix OC Edition Inno3D iChill X3
Karte PCB-Design Gigabyte Asus Inno3D
Länge, Breite 28,1 cm, 11,5 cm 29,8 cm, 13,0 cm 29,9 cm, 12,5 cm
Stromversorgung 1 × 8 Pin 1 × 6 Pin, 1 × 8 Pin
Kühler Design WindForce 3X, 2 Slot DirectCU III, 2 Slot* iChill X3, 2,5 Slot
Kühlkörper 3 Kupfer-Heatpipes,
Alu-Radiator
5 Kupfer-Heatpipes,
Alu-Radiator
5 Kupfer-Heatpipes,
Kupfer-Kern, Alu-Radiator
Lüfter 3 × 80 mm (axial) 3 × 90 mm (axial)
Lüfter abgeschaltet (2D) Ja
Takt
(Stromsparmodus)
GPU-Basis 1.721 (240) MHz 1.785 (329) MHz 1.759 (291) MHz
GPU-Maximum 2.025 MHz 2.076 MHz 2.038 MHz
Speicher 5.000 MHz (405) MHz 5.000 MHz (405) MHz 5.200 (405) MHz
Speichergröße 8.192 MB GDDR5X, Micron
Anschlüsse 1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
3 x DisplayPort 1.4
1 x Dual-Link-DVI
2 x HDMI 2.0b
2 x DisplayPort 1.4
1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
3 x DisplayPort 1.4
* In der Mitte etwas höher (2,1 Slot)

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse