3/6 Samsung SSD 850 Evo 4 TB im Test : Die größte und schnellste SATA-SSD

, 116 Kommentare

Benchmarks

Erläuterungen und Einzelheiten zu dem Testsystem, der Testmethodik und den genutzten Benchmarks enthält der Artikel „So testet ComputerBase SSDs“.

Über die graue Schaltfläche „+ xx Einträge anzeigen“ sind weitere SSDs vergleichbar. Bei den M.2/PCIe-SSDs kommt ein anderes Mainboard zum Einsatz, weshalb die Vergleichbarkeit nicht zu hundert Prozent gegeben ist. Die einzelnen Diagramme lassen sich über die orangenen Pfeile wechseln.

Iometer

Beim sequenziellen Lesen liegt die 4-TB-SSD mit rund 550 MB/s auf dem typischen Niveau schneller SATA-SSDs. Der Spitzenreiter in dieser Klasse bleibt die Plextor M6V mit 560 MB/s. Beim Schreiben werden über 520 MB/s erreicht. Ein guter Wert für eine SATA-SSD, nur die Patriot Ignite 960 GB und die Samsung 850 Pro 2 TB sind noch etwas schneller.

AS SSD

Gute Leistungswerte erreicht Samsungs SSD-Riese auch im AS SSD Benchmark von Alexej Schepeljanski. Für die absolute SATA-Spitze reicht es dabei meist nicht, doch bewegt sich die Leistung auf für die 850-Evo-Serie gewohnt hohem Niveau.

PCMark 8

Der Storage-Test des PCMark 8 hinterlässt einen kleinen Makel bei den Leistungstests. Die 4-TB-SSD liefert einen neun Prozent niedrigeren Durchsatz als die in dieser Disziplin schnellste SATA-SSD in Form der 850 Evo V2 mit 500 GByte. Rund 300 MB/s sind aber immer noch ein guter Wert, viele SSDs der Einstiegsklasse scheitern bereits an der Marke von 250 MB/s. Crucials 3D-NAND-Debüt in Form der MX300 schaffte gar nur wenig mehr als 200 MB/s.

Auf der nächsten Seite: Praxistests