Nanoxia Ncore Retro im Test: Tippen like it's 1888

Max Doll 62 Kommentare
Nanoxia Ncore Retro im Test: Tippen like it's 1888

Die Schreibmaschine

Für die erste unter eigenem Namen vertriebene mechanische Tastatur hat Nanoxia einen schicken Retro-Look gewählt: Mit runden Tasten, hörbar klickender Technik von Kailh und Chrom will sich Ncore Retro als Schreibmaschine aus den vergangenen beiden Jahrhunderten verkleiden.

Technischer Überblick

Rund 100 Euro verlangt Nanoxia für die Ncore Retro, die in US-, UK und DE-Layout angeboten wird. Dafür muss auf Zusatzausstattung wie beleuchtete Tasten, die in diesem Preissegment zum Standard gehören, weitgehend verzichtet werden. Lediglich N-Key-Rollover sowie die übliche Doppelbelegung der „F“-Tastenreihe für Hotkeys zählt die Tastatur zu ihren Merkmalen – und natürlich das Design, das sowohl beim Gehäuse als auch der Form der Tastenkappen einen eigenen Weg geht.

Nanoxia Ncore Retro
SteelSeries Apex M500
Größe (L × B × H): 46,5 × 15,0 × 4,1 (4,6) cm 44,0 × 13,6 × 3,9 (5,0) cm
Layout:
105 ISO
Variante
104 ANSI
105 ISO
Gewicht: 1.300 g 1.186 g
Kabel: 1,80 m, USB 2.0 2,00 m, USB 2.0
Hub-Funktion:
Key-Rollover: 6-KRO, N-KRO N-KRO
Schalter: Kailh White Cherry MX Red
Tasten: Form: spherisch konkav
Material: ABS-Kunststoff
Beschriftung: pad printed
flache Tasten
Form: zylindrisch
Material: ABS-Kunststoff
Beschriftung: laser cut
Zusatztasten:
Medienfunktionen: Stumm, Lautstärke, Abspielen/Pause, Stopp, Vor/Zurück Stumm, Lautstärke, Abspielen/Pause, Vor/Zurück
Zusatzfunktionen:
Gaming-Modus, Programmverknüpfungen
Variante
Helligkeit (regeln, ausschalten), LED-Modi, Gaming-Modus, Programmverknüpfungen
Helligkeit (regeln, ausschalten), Gaming-Modus
Beleuchtung:
Variante
Farbe: Weiß
Modi: Atmungseffekt, Welleneffekt, Reaktiver Modus, Gaming-Beleuchtung
Sonstige: individuelle LED-Profile
Farbe: Blau
Modi: Atmungseffekt
Makros & Programmierung: vollständig programmierbar
Preis: ab 90 € / 120 € ab 93 €

Auf der nächsten Seite: Äußerlichkeiten