Asus Strix und MSI Gaming im Test : Vier sehr leise GeForce GTX 1050 (Ti) mit mehr Leistung

Die GeForce GTX 1050 sowie GeForce GTX 1050 Ti gibt es sowohl ohne als auch mit Stromstecker. Nach zwei Modellen ohne hat ComputerBase jetzt gleich vier Alternativen von Asus und MSI mit zusätzlicher Stromversorgung getestet. Der Effekt ist messbar, aber klein.

GTX 1050 (Ti): Mit und ohne Stromstecker

Die GeForce GTX 1050 (Ti) mit GP107-GPU kommt mit Nvidias Referenz-Taktraten ohne PCIe-Stromanschluss aus, die 75 Watt Leistungsaufnahme über den PCIe-Steckplatz genügen. Bei den von ComputerBase bisher getesteten Varianten MSI GeForce GTX 1050 2G OC und Palit GeForce GTX 1050 Ti StormX war das nicht anders.

Die Taktraten unter Last wurden allerdings in fast allen Spielen in der Konsequenz von der Leistungsaufnahme beschränkt. Aber es geht in der Theorie auch anders, denn andere Modelle bieten auch für die GeForce GTX 1050 (Ti) einen zusätzliche Stromanschluss. Aber wie viel mehr Leistung bringt das?

Vier neue Testkandidaten von Asus und MSI

ComputerBase geht der Frage mit gleich vier weiteren alternativen Designs auf den Grund: Asus GeForce GTX 1050 Strix, Asus GeForce GTX 1050 Ti Strix, MSI GeForce GTX 1050 Gaming X 2G und GeForce GTX 1050 Ti Gaming X 4G mit Stromstecker werden den bereits getesteten Modellen gegenüber gestellt.

Zwei GeForce GTX 1050 von Asus und MSI

Bereits der erste Blick reicht aus um zu erkennen, dass sowohl die Asus GeForce GTX 1050 Strix als auch die MSI GeForce GTX 1050 Gaming X 2G in einer anderen Preisklasse spielen als die MSI GeForce GTX 1050 OC. Die Kühler der mit Stromanschluss bestückten Modelle sind herunterskalierte Versionen der großen Strix- und Twin-Frozr-Varianten, die auch auf der jeweiligen GeForce GTX 1080 der Hersteller verbaut werden. Bei Asus bleiben aber nur noch zwei, bei MSI nur noch eine Heatpipe erhalten. Die Lüfter schalten sich, ganz im Gegenteil zu den günstigsten Varianten, im Leerlauf ab.

Auf dem Papier kaum Taktvorteile

Bei den Taktraten gibt es auf dem Papier dagegen erstaunlicher Weise erst einmal keine gravierenden Unterschiede. Schon die MSI GeForce GTX 1050 OC war mit 1.405 MHz leicht übertaktet und die GeForce GTX 1050 Gaming X 2G aus demselben Hause ist mit 1.418 MHz nur minimal schneller. Asus taktet die GeForce GTX 1050 Strix mit 1.443 MHz zwar nochmals minimal höher, aber auch das ist kein großer Unterschied. Doch Vorsicht: Am Ende entscheidet gerade beim GP107 das Power-Target über den anliegenden Takt unter längerer Last. Die Unterschiede gegenüber den beiden Modellen ohne PCIe-Stecker könnten also deutlich größer ausfallen.

Sowohl die günstige als auch die teure Umsetzung der GeForce GTX 1050 setzen auf einen DVI-, einen HDMI- sowie einen DisplayPort-Anschluss. Asus stattet die Strix dagegen etwas besser aus und verbaut einen zusätzlichen zweiten DVI-Anschluss.

MSI GTX 1050 OC Asus GTX 1050 Strix MSI GTX 1050 Gaming X
Karte PCB-Design Eigenentwicklung Eigenentwicklung Eigenentwicklung
Länge 17,5 cm
PCB: 15,0 cm
24,0 cm 23,0 cm
PCB: 21 cm
Stromversorgung 1 × 6-Pin 1 × 6-Pin
Kühler Design Eigener Kühler, 2 Slot Eigener Kühler, 2 Slot Eigener Kühler, 2 Slot
Kühlkörper Alu-Kern, Alu-Radiator Alu-Kern, Alu-Radiator
2 Heatpipes
Alu-Kern, Alu-Radiator
1 Heatpipe
Lüfter 1 x 85 mm (axial) 2 × 95 mm (axial) 2 × 85 mm (axial)
Lüfter abgeschaltet (2D) Nein Ja Ja
Takt
(Stromsparmodus)
GPU-Basis 1.405 MHz (203 MHz) 1.443 MHz (240 MHz) 1.418 MHz (203 MHz)
GPU-Maximum 1.810 MHz 1.785 MHz 1.835 MHz
Speicher 3.504 MHz (405 MHz) 3.504 MHz (405 MHz) 3.504 MHz (405 MHz)
Speichergröße 2.048 MB GDDR5, Hynix 2.048 MB GDDR5, Hynix 2.048 MB GDDR5, Hynix
Anschlüsse 1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
1 x DisplayPort 1.4
2 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
1 x DisplayPort 1.4
1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
1 x DisplayPort 1.4
Kaufpreis 122 Euro 164 Euro 141 Euro

Die GeForce GTX 1050 Ti von Asus und MSI

Die schnelleren Varianten mit GeForce GTX 1050 Ti von Asus und MSI sind bei Platine, Kühler und Monitoranschlüssen absolut identisch zu den kleineren Varianten. Asus GeForce GTX 1050 Ti Strix sowie MSI GeForce GTX 1050 Ti Gaming X 4G sehen genau so aus wie die kleineren Versionen. Die einzigen Unterschiede sind in der GPU-Konfiguration, den Taktraten und dem mit 4.096 MB doppelt so großen Speicherausbau zu finden.

Da sich die Palit GeForce GTX 1050 Ti StormX an die Referenztaktraten von Nvidia hielt, können sich die mit einem Stromstecker bestückten Grafikkarten etwas besser absetzen. Asus taktet die GeForce GTX 1050 Ti Strix mit 1.380 MHz, die Höchstfrequenz beträgt 1.835 MHz. Und bei der MSI GeForce GTX 1050 Ti Gaming X 4G beträgt der Basis-Takt 1.354 MHz und der maximale Takt 1.848 MHz.

Palit GTX 1050 Ti StormX Asus GTX 1050 Ti Strix MSI GTX 1050 Ti Gaming X
Karte PCB-Design Eigenentwicklung Eigenentwicklung Eigenentwicklung
Länge 17,5 cm
PCB: 14,5 cm
24,0 cm 23,0 cm
PCB: 21 cm
Stromversorgung 1 × 6-Pin 1 × 6-Pin
Kühler Design Eigener Kühler, 2 Slot Eigener Kühler, 2 Slot Eigener Kühler, 2 Slot
Kühlkörper Alu-Kern, Alu-Radiator Alu-Kern, Alu-Radiator
2 Heatpipes
Alu-Kern, Alu-Radiator
1 Heatpipe
Lüfter 1 x 75 mm (axial) 2 × 95 mm (axial) 2 × 85 mm (axial)
Lüfter abgeschaltet (2D) Nein Ja Ja
Takt
(Stromsparmodus)
GPU-Basis 1.291 MHz (203 MHz) 1.380 MHz (240 MHz) 1.354 MHz (203 MHz)
GPU-Maximum 1.734 MHz 1.835 MHz 1.848 MHz
Speicher 3.504 MHz (405 MHz) 3.504 MHz (405 MHz) 3.504 MHz (405 MHz)
Speichergröße 4.096 MB GDDR5, Hynix 4.096 MB GDDR5, Hynix 4.096 MB GDDR5, Hynix
Anschlüsse 1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
1 x DisplayPort 1.4
2 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
1 x DisplayPort 1.4
1 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 2.0b
1 x DisplayPort 1.4
Kaufpreis 153 Euro 189 Euro 180 Euro

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse