Intel SSD 600p im Test: Die günstigste NVMe-SSD schlägt SATA nur knapp 3/6

Michael Günsch 94 Kommentare

Benchmarks

Erläuterungen und Einzelheiten zu dem Testsystem, der Testmethodik und den genutzten Benchmarks enthält der Artikel „So testet ComputerBase SSDs“.

Hinweis: Getestet wurde mit der Firmware PSF100C unter Windows 8.1 mit der Standardeinstellung der Schreibcacherichtlinien. Lediglich bei den Temperaturtests kam bereits die neue Firmware PSF109C zum Einsatz.

Iometer

Die Intel 600p ist doppelt so schnell beim sequenziellen Lesen wie die Samsung 850 Evo als in den Leistungsdiagrammen hinzugezogene SATA-Referenz. Die vom Hersteller versprochenen 1.775 MB/s sind in dieser Einstellung nicht möglich. Erst bei einer großen Befehlswarteschlange (Queue Depth 32) ist dieser Wert unter Windows 10 annähernd erreichbar. Auch die Intel SSD 750 liest Daten bei niedriger Queue Depth kaum schneller. Dabei ist für Client-SSDs die Leistung bei niedriger Queue Depth entscheidend. Samsungs Flaggschiffe schaffen hier bereits 3.000 MB/s und mehr, sofern das System dies erlaubt.

Beim Schreibtest offenbart sich gleich die Achillesferse der 600p: Im zweiminütigen Dauertransfer geht der SSD der Pseudo-SLC-Cache schnell aus, übrig bleiben im Schnitt nur noch 250 MB/s. Manche SATA-SSD schafft hier mehr als das Doppelte.

AS SSD

Mit fast 1.200 MB/s liest die 600p in diesem Benchmark etwas schneller, ist aber ebenfalls weit vom Wert im offiziellen Datenblatt entfernt. Bei diesem Test kommt der SLC-Cache voll zum Tragen, wovon die sequenzielle Schreibrate profitiert: Rund 540 MB/s sind immerhin schneller als alle SATA-SSDs, die aktuelle PCIe-Konkurrenz schafft aber durchaus das Doppelte und deutlich mehr. Auch bei wahlfreien 4K-Transfers kann die 600p kaum glänzen, liegt aber bis auf das 4K-Lesen deutlich vor der 850 Evo.

PCMark 8

Ein kleiner Vorsprung vor der SATA-Referenz, aber ein großer Abstand zu den schnelleren PCIe-SSDs ist im praxisnahen PCMark 8 zu verzeichnen. Die Samsung 850 Evo ist mit einem mittleren Durchsatz von rund 320 MB/s das schnellste SATA-Modell. Mit 340 MB/s schafft die Intel 600p sieben Prozent mehr. Doch bereits die Zotac Sonix liefert mit über 450 MB/s gut ein Drittel mehr Leistung. Samsungs 960 Pro ist sogar fast doppelt so schnell.

Auf der nächsten Seite: Praxistests