Surge S1: Xiaomi Mi5c mit eigenem SoC, Redmi 4X für kleines Geld

Mahir Kulalic 42 Kommentare
Surge S1: Xiaomi Mi5c mit eigenem SoC, Redmi 4X für kleines Geld
Bild: Xiaomi

Xiaomi hat heute erwartungsgemäß sein eigenes System-on-a-Chip vorgestellt, das im Vorfeld als „Pinecone“ in Gerüchten kursierte. Den neuen Mittelklasse-Chip steckt der Hersteller direkt in ein Smartphone, das Mi5c. Dazu kommt das günstige Redmi 4X mit Qualcomm-Hardware.

Mit dem neuen Surge S1 genannten SoC wird Xiaomi ähnlich wie Apple, Samsung und Huawei, die allesamt eigene Chips entwickeln, unabhängiger von Drittzulieferern werden. Zudem kann die Optimierung von Hard- und Software verbessert werden. Laut Xiaomi dauerte es 28 Monate bis das SoC von der Konzeption den Weg in ein Gerät findet. Das Surge S1 ist dabei ein SoC der Mittelklasse, das an einigen Stellen noch hinter den Mitbewerbern zurückbleibt.

28 nm und acht Kerne

Dies ist vor allem bei der Lithografie der Fall: Gefertigt wird Xiaomis Chip noch in 28-nm-HPC. Die Konkurrenzmodelle, allen voran der Qualcomm Snapdragon 625 aus dem Moto Z Play oder der HiSilicon Kirin 655 aus dem Huawei P8 Lite 2017, werden bereits in 14 respektive 16 nm gefertigt. Als CPUs setzt das Surge S1 auf acht Cortex-A53-Kerne in zwei Viererblöcken. Xiaomi greift dabei auf ARMs big.LITTLE-Architektur zurück. Das für hohe Leistung zuständige Cluster taktet mit maximal 2,2 GHz, das stromsparende Cluster mit maximal 1,4 GHz. Als GPU kommt eine ARM Mali-T860 zum Einsatz, die laut Benchmarks von Xiaomi im GFXBench an der Adreno 506 im Snapdragon 625 vorbeizieht. Arbeitsspeicher wird mit LPDDR3 und interner Speicher mit eMMC 5.0 angebunden.

Kamera soll profitieren

Weitere Funktionen sind ein programmierbares Modem, das per Software aktualisiert werden kann und ein digitaler Signalprozessor mit Voice-over-LTE-Unterstützung. Besonders betont Xiaomi auch die Optionen für die Kamera: Der Surge S1 verfügt über zwei Bildprozessoren (Dual-ISP). Integrierte Algorithmen sollen einerseits eine um 150 Prozent gestiegene Lichtempfindlichkeit und ein reduziertes Rauschen bei schlechten Lichtverhältnissen gewährleisten. Auch die Kompression von verlustfreien Bilddaten soll 50 Prozent weniger Bandbreitung und die Bildverarbeitung 15 Prozent weniger Strom benötigen.

Xiaomi Surge S1, Snapdragon 625 und Kirin 655 im Vergleich
Modell Xiaomi Surge S1 Qualcomm Snapdragon 625 HiSilicon Kirin 655
CPU 4 × 2,2 GHz ARM Cortex-A53
4 × 1,4 GHz ARM Cortex-A53
8 × 2,0 GHz ARM Cortex-A53 4 × 2,1 GHz Cortex-A53
4 × 1,7 GHz ARM Cortex-A53
Befehlssatz ARMv8-A 64-Bit
GPU ARM Mali-T860 Adreno 506 ARM Mali-T830
Speicher eMMC 5.0 eMMC 5.1 unb.
Fertigung 28-nm-HPC 14-nm-FinFET 16-nm-FinFET+
RAM LPDDR3 LPDDR3 LPDDR3

Mi5c ist das erste Smartphone mit Surge S1

Integriert ist das neue SoC im Xiaomi Mi5c, einem neuen Mittelklasse-Modell, das an das letztjährige Flaggschiff Mi5 angelehnt ist. Dem SoC zur Seite stehen 3 GByte RAM und 64 GByte interner Speicher nach eMMC 5.0. Anders als bei vielen anderen Smartphones von Xiaomi kommt das Mi5c zum aktuellen Stand nur in dieser einen Speichervariante. Neben dem Surge S1 verbaut Xiaomi ein 5,15 Zoll großes Display mit Full-HD-Auflösung. Dieses soll bis zu 550 cd/m² hell sein und aufgrund sehr präziser Helligkeitssteuerung 2.048 Helligkeitsstufen bieten. Die Farbraumabdeckung wird mit 94,4 Prozent nach NTSC angegeben. Unter dem Display sitzt wie beim Mi5 ein Fingerabdrucksensor.

Für Energie sorgt ein 2.860 mAh großer Akku, der laut Xiaomi mit 9 Volt/2 Ampere schnell aufgeladen werden soll. Dies geschieht über USB 2.0 Typ C. Die Technik verpackt Xiaomi in einem Metallgehäuse, das nur 7,09 Millimeter dünn ist und 132 Gramm wiegt. Keine Angaben macht Xiaomi zur Android-Version, einzig die Angabe, dass Android 7.1 ab März in einer Entwickler-ROM verfügbar sein wird, ist bekannt. Sicher ist nur, dass das Mi5C auf MIUI 8 als Oberfläche setzt.

Xiaomi hebt die Kamera hervor

In Anlehnung an die Technik des Surge S1 bewirbt Xiaomi auch die Kamera des neuen Mi5c. Die Kamera soll sehr viel Licht aufnehmen können und zusammen mit einer Pixelgröße von 1,25 µm für gute Ergebnisse bei schlechten Lichtbedingungen sorgen. Zum Vergleich: Die Pixelgröße vom Samsung Galaxy S7 (edge) liegt bei 1,4 µm, diejenige des Google Pixel (XL) bei 1,55 µm. Was die Größe für Einfluss nehmen kann, hat ComputerBase in einem umfangreichen Vergleichstest aktueller Smartphone-Kameras überprüft. Durch den Einsatz des Surge S1 soll das Mi5c auch von den erwähnten Algorithmen zur Bildverarbeitung profitieren. Durch 14-Bit Farbtiefe sollen die Fotos zudem auch bei der Farbdarstellung überzeugen. Fokussiert wird per Phasenvergleich.

Günstiges Einstiegsmodell Redmi 4X

Neben dem Mi5c hat Xiaomi auch das günstige Redmi 4X vorgestellt. Dieses kommt mit einem Snapdragon 435 mit acht Cortex-A53-Kernen und maximal 1,4 GHz Taktrate sowie zwei Speichervarianten: 2 GByte RAM und 16 GByte intern oder 3/32 GByte. Anders als beim Mi5c ist der Speicher um bis zu 128 Gbyte mittels microSD-Karte erweiterbar.

Die Kamera des Redmi 4X löst mit 13 Megapixeln auf, die Offenblende ist mit f/2.0 größer als als beim Mi5c mit f/2.2. Auch der Akku fällt mit 4.100 mAh deutlich größer aus. Zurückgefahren wird hingegen der Bildschirm: Das 5 Zoll große Panel löst mit 720 × 1.280 Pixeln auf und bietet anders als das Mi5c nur 72 Prozent Abdeckung auf der NTSC-Skala.

Preise und Verfügbarkeit

Beide Modelle erscheinen in den Farben Roségold, Schwarz und Gold. Das Xiaomi Mi5c kostet umgerechnet rund 206 Euro (1.499 Yuan). Das Redmi 4X kostet je nach Speichervariante 96 (699 Yuan) respektive 123 Euro (899 Yuan). Beide Modelle sollen im März in den Handel kommen.

Xiaomi Mi5c Xiaomi Redmi 4X
Software:
(bei Erscheinen)
?, ?
Display: 5,15 Zoll
1.080 × 1.920, 428 ppi
5,00 Zoll
720 × 1.280, 294 ppi
Bedienung: Touch
Fingerabdrucksensor
SoC: Xiaomi Surge S1
4 × Cortex-A53, 2,20 GHz
4 × Cortex-A53, 1,40 GHz
28 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 435
8 × Cortex-A53, 1,40 GHz
28 nm, 64-Bit
GPU: Mali-T860 MP4 Adreno 505
RAM: 3.072 MB
LPDDR3
2.048 MB
Speicher: 64 GB 16 GB (+microSD)
Kamera: 12,0 MP
LED, f/2,2, AF
13,0 MP, 1080p
LED, f/2,0, AF
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 8,0 MP, 1080p
f/2,0
5,0 MP, 720p
f/2,2
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: Ja
LTE: Ja
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 4.1 4.2
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, Infrarot Micro-USB 2.0, Infrarot
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 2.860 mAh
fest verbaut
4.100 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 69,6 × 144,3 × 7,09 mm 69,9 × 139,2 × 8,65 mm
Schutzart:
Gewicht: 135 g 150 g
Preis: