Asus CM-32 AC2600: WLAN-ac-Router mit Puma-SoC und DOCSIS 3.0 für Kabel

Frank Meyer 26 Kommentare
Asus CM-32 AC2600: WLAN-ac-Router mit Puma-SoC und DOCSIS 3.0 für Kabel
Bild: Asus

Als Pendant zum WLAN-Router DSL-AC88U für DSL-Anschlüsse bringt Asus mit dem CM-32 AC2600 ein neues Router-Modell für moderne Kabelanschlüsse auf den Markt. Mit der Kompatibilität zum DOCSIS-3.0-Standard und MU-MIMO-Unterstützung kann das Dual-Band-Modell im 802.11ac-Band Daten mit bis zu 1.733 Mbit/s übertragen.

DOCSIS 3.0 mit Kanalbündelung

Das im Asus CM-32 AC2600 integrierte Kabelmodem unterstützt den DOCSIS-3.0-Standard und soll genau wie die – noch – aktuelle Fritz!Box 6490 Cable über Kanalbündelung (32×8) im Kabelnetz Downloadraten von bis zu 1,3 Gbit/s erreichen. Die Fritz!Box 6590 Cable mit EuroDOCSIS 3.0 (32×8) steht als Nachfolger für den hiesigen Markt bereits in den Startlöchern und soll im Downstream Werte von bis zu 1,7 Gbit/s ermöglichen. Beim Upload von Daten bieten beide Kabel-Router gleichauf Bruttoraten von maximal 240 Mbit/s.

MU-MIMO für WLAN-Datenraten von bis zu 2,53 Gbit/s

Genau wie der im Februar von Asus angekündigte Modem-DSL-Router DSL-AC88U bietet der CM-32 AC2600 über vier externe und abnehmbare Antennen vier getrennte Streams (4×4) bei der Datenübertragung im WLAN. Hierdurch sollen Bruttodatenraten auf der ac-Frequenz (5 GHz) von maximal 1.733 Mbit/s möglich sein. Des Weiteren funkt der CM-32 AC2600 als Dual-Band-Router mit MU-MIMO-Technik auf 2,4 GHz (n-Band) mit bis zu 800 Mbit/s. Kombiniert gibt Asus für den erstmals Anfang 2016 gezeigten Router bis zu 2.533 Mbit/s im drahtlosen Netzwerk an.

Asus CM-32 AC2600

Puma-SoC gepaart mit 512 MByte RAM

Zu den Besonderheiten des Asus CM-32 AC2600 zählt unter anderem das verwendete Puma-6-SoC aus dem Hause Intel, das eine Taktfrequenz von 1,6 GHz erreicht. Um welches Modell es sich genau handelt und wie viele Kerne der Prozessor in sich trägt, lässt das veröffentlichte Datenblatt offen. Als Arbeitsspeicher verbaut Asus 512 MByte. Für die Systemsoftware sind 256 MByte Flashspeicher vorhanden.

Ohne Telefoniefunktion und Link Aggregation

Wie für die Geräteklasse üblich erfolgt auch beim CM-32 AC2600 die Anbindung des Heimnetzes über vier Gigabit-LAN-Anschlüsse. Link Aggregation als zusätzliches Ausstattungsfeature moderner WLAN-Router im höherpreisigen Segment fehlt hingegen. Eine zusätzliche RJ-45-WAN-Buchse ist aber vorhanden. Des Weiteren kann die Verbindung zum Internet auch über einen LTE-USB-Stick erfolgen. Ebenfalls identisch zum DSL-AC88U bietet auch der CM-32 AC2600 zwei USB-Anschlüsse nach Typ A, die aber im Kabel-Modell lediglich auf den USB-2.0-Standard setzen. Eine Telefonie-Funktion, wie sie beispielsweise AVM in der Fritz!Box 6590 Cable oder auch TP-Link beim Archer CR700v bieten, hat Asus dem CM-32 AC2600 nicht spendiert. Der Router ist ausschließlich für das Heimnetz und die Internetverbindung vorgesehen.

Für Deutschland noch nicht in Aussicht

Der Asus CM-32 AC2600 ist im US-Markt bereits offiziell für den Verkauf freigegeben und wird beispielsweise bei Amazon.com ab 249,99 US-Dollar als lieferbar angeboten. Ob Asus genau wie beispielsweise TP-Link mit dem Archer CR700v als Reaktion auf das Ende des Routerzwangs eine angepasste Variante des Kabel-Routers auch für den deutschen Markt anbieten wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt ungewiss. Aktuell führt für das hiesige Kabelnetz kein Weg an AVM vorbei, die mit vier Fritz!Box-Modellen in dem Segment quasi ein Monopol besitzen. Mit TP-Link hat zwar ein erster Hersteller einen adäquaten Gegenspieler schon vor längerer Zeit in Aussicht gestellt, in den freien Handel hat es der Archer CR700v aber noch nicht geschafft.