Kabelnetz: Vodafone startet Tarife mit bis zu 500 Mbit/s

Andreas Frischholz 215 Kommentare
Kabelnetz: Vodafone startet Tarife mit bis zu 500 Mbit/s
Bild: itravelNZ® - New Zealand in your pocket™ | CC BY 2.0

Vodafone rüstet im Kabelnetz auf und bietet nun Tarife mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 500 Mbit/s. Angekündigt wurden die auf der CeBIT im März, in den kommenden zwei Wochen sollen entsprechende Anschlüsse in 20 Prozent aller Haushalte von Vodafones Kabelverbreitungsgebiet verfügbar sein.

Die neuen Spitzentarife wie Internet & Phone 500 Cable kosten im ersten Jahr 19,99 Euro pro Monat, danach sind 49,99 Euro fällig. Dafür erhält der Kunde bis zu 500 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload. Zum Vergleich: Die 400er Variante kostet ebenfalls erst 19,99 Euro monatlich, danach sind es 44,99 Euro.

500 Mbit/s über Kabel und im Mobilfunk

Der Ausbau beginnt zunächst in 124 Städten, den Anfang macht München. Neben Metropolen sollen aber auch kleinere Städte von den höheren Geschwindigkeiten profitieren. Die 400er Tarife können mittlerweile rund acht Millionen Haushalte in Vodafones Verbreitungsgebiet buchen, bei den Anschlüssen mit 200 Mbit/s sind es 93 Prozent.

Fortschritte verkündet Vodafone derweil auch beim LTE-Ausbau im Mobilfunk. In zehn Städten sind bereits Downloadraten von bis zu 500 Mbit/s möglich, bis zum Jahresende sollen es 30 Städte sein. Dort lassen sich dann auch die neuen GigaKombi-Tarife nutzen, die 500 Mbit/s sowohl über das Kabelnetz als auch im Mobilfunk bieten.

Fortschritte im Breitbandausbau

Es geht also voran beim Breitbandausbau. Vor allem die Kabelnetzbetreiber liefern sich ein Wettrennen um die höchsten Spitzengeschwindigkeiten, mit Umstieg auf den neuen Übertragungsstandard DOCSIS 3.1 will man die Gigabit-Grenze knacken. Unitymedia hat für dieses Jahr erste Giga-Citys angekündigt, Vodafone will ebenfalls mit Testläufen starten.

Mehr Leistung bieten zwar direkte Glasfaseranschlüsse (FTTB/H), die Provider wie M-net mit G.Fast kombinieren wollen. Allerdings sind solche Anschlüsse längst nicht so weit verbreitet wie das Kabelnetz. Und im klassischen Festnetz bestimmt derzeit VDSL-Vectoring mit bis zu 100 Mbit/s die Agenda, ab 2018 will die Deutsche Telekom aber Super-Vectoring ausrollen, die Technologie steigert die Bandbreite auf bis zu 250 Mbit/s.