Netgear Nighthawk X6S: Auffälliger Triband-Router mit neuem SoC und Alexa

Frank Meyer 20 Kommentare
Netgear Nighthawk X6S: Auffälliger Triband-Router mit neuem SoC und Alexa
Bild: Netgear

Nach rund zwei Jahren Marktpräsenz hat Netgear das damalige Flaggschiff-Modell im Router-Segment Nighthawk X6 aufgepeppt. Als Nighthawk X6S firmiert das Triband-Modell bei identischer Optik, aber mit überarbeiteter Hardware neu. Der Zweikern-Prozessor ist auf 1,8 GHz beschleunigt und die Übertragungsleistung im WLAN steigt.

Wachablösung mit besserer Technik für schnelleres WLAN

Der Nighthawk X6 ist als WLAN-ac-Router mit drei Frequenzbändern der ersten Stunde nach dem Erscheinen des Nighthawk X8 respektive des noch leistungsfähigeren Nighthawk X10 als WLAN-ad-Router im Aufgebot von Netgear von der Spitzenposition verdrängt worden, weshalb der Hersteller nun mit dem Nighthawk X6S nachlegt. Gut zwei Jahre nach der Erstveröffentlichung soll das Refresh-Modell, das Netgear anstatt als R8000 mit der Kennung R8000P kenntlich macht, wieder an die alten Tugenden anknüpfen. Extravagant gestaltet war der über sechs Antennen verfügende Triband-Router bereits in erster Generation, was sich in der Neuauflage auch nicht ändert.

Optimiert hat Netgear die inneren Werte, wo der Nighthawk X6S nun über einen leistungsfähigeren Prozessor (64 Bit) mit zwei Kernen verfügt, der anstatt mit einem Gigahertz mit 1,8 GHz arbeitet. Darüber hinaus sollen drei Offload-Prozessoren für eine bessere Leistung beim Streaming und Spielen sorgen. Auch beim Arbeitsspeicher hat der Hersteller aufgerüstet. Beim X6S fällt der RAM mit 512 MByte doppelt so hoch aus. Der Flashspeicher für die Systemsoftware ist mit 128 MB hingegen unverändert geblieben.

Über Link Aggregation LAN-Ports bündeln

Die Konnektivität ist mit vier Gigabit-Netzwerkanschlüssen und einer WAN-Buchse für die Verbindung zum Internet sowie je einem USB-3.0- und USB-2.0-Port identisch geblieben, soll nach Angaben des Herstellers mit der optimierten Hardware aber verbesserte Leistung bei den möglichen Übertragungsraten bieten. Dazu zählt unter anderem, dass der Nighthawk X6S zwei der vier LAN-Buchsen via Link Aggregation bündeln kann und so auch die Transfergeschwindigkeit der Daten über Kabel gesteigert wird. Die von Netgear „Beamforming+“ genannte Technologie ist ebenfalls weiterhin mit an Bord. Diese sorgt für eine ausgeglichene Aufteilung der Datenraten und eine Vergrößerung der Reichweite bei den im 2,4-GHz und 5-GHz-Netz funkenden Geräte. Über den Energiebedarf werden – wie allgemein üblich – bislang keine Angaben gemacht.

Netgear Nighthawk X6S

Im Zusammenspiel mit der im Vergleich zum Nighthawk X6 neu eingesetzten MU-MIMO-Technik bei der Datenübertragung im WLAN verspricht Netgear auch eine optimierte Bandbreite bei der Nutzung mehrere Endgeräte. Theoretisch soll der Nighthawk X6S im 2,4-GHz-Band eine Datenrate von maximal 750 Mbit/s erreichen, wo beim Vorgänger X6 höchstens 600 Mbit/s möglich waren. Auf der 5-GHz-Frequenz erreicht der X6S ebenfalls höhere Transferraten. Netgear nennt maximal 1.625 Mbit/s je WLAN-802.11ac-Kanal, der ältere R8000 kann hier lediglich 1.300 Mbit/s für beide 5-GHz-Bänder vorweisen. Ebenfalls soll durch die technische Aufwertung weniger Lag und Buffering entstehen.

Mittels Smart Connect wird die Balance der Netzwerklast und die Segmentierung optimiert, um Interferenzen abzuschwächen, was insbesondere bei der Zunahme von Internet-of-Things-Geräten (IoT) im Smart Home von Vorteil sein soll. Laptops, Tablets, Smartphones, Fernseher, Spielekonsolen, Smart-Home-Geräte und IP-basierte Sicherheitskameras profitieren gleichermaßen von der gesteigerten Übertragungsleistung.

Kompatibilität zu Amazon Alexa fürs Smart Home

Netgear Nighthawk X6S
Netgear Nighthawk X6S (Bild: Netgear)

Als weitere Neuerung des 295,5 × 226,8 × 54,5 mm messenden Nighthawk X6S nennt Netgear die Unterstützung der Sprachsteuerung Amazon Alexa beispielsweise via Amazon Echo (Test). Mit der Spracherkennung per Sprachbefehlen ist nicht nur der Router selbst erreichbar, sondern sollen auch via Skill für Alexa weitere Smart-Home-Endgeräte im Heimnetzwerk steuerbar sein. Die Unterstützung von VPN, DLNA und AirPlay sowie zweifach Firewall und WPA-Verschlüsselung sind weitere unveränderte Merkmale des Netgear Nighthawk X6S (R8000P). Für die einfache Konfiguration und Überwachung stellt der Hersteller die „genie“ getaufte Software bereit, welche obendrein als App für unterwegs angeboten wird.

Für 279 Euro (UVP) ab Anfang August lieferbar

Der neue Nighthawk X6S soll nach Angaben von Netgear noch in diesem Monat den Handel erreichen. Die unverbindliche Preisempfehlung wird mit 279 Euro angegeben. Erste Händler listen den X6S bereits im Sortiment, nennen dabei aber einen möglichen Verkaufsstart am 10. August. Der ältere Triband-Router Nighthawk X6 ist seiner Zeit zu einem ähnlichen Preis von rund 300 US-Dollar in den Verkauf gestartet, obgleich damals am Markt eine andere Situation vorherrschte und Netgear die Vorhut einer neuen Generation leistungsfähiger WLAN-Router bildete. Aktuell wird das ehemalige Spitzenmodell Nighthawk X6 noch zu einem Preis ab 204 Euro zum Verkauf angeboten.