Chipsätze für Coffee Lake: Roadmap mit Z390, H370, H310, Q370, Q360 und B360

Michael Günsch 68 Kommentare
Chipsätze für Coffee Lake: Roadmap mit Z390, H370, H310, Q370, Q360 und B360

Rund einen Monat vor der erwarteten Einführung der ersten Coffee-Lake-CPUs von Intel mehren sich auch die Informationen zur Plattform. Jetzt wurde eine Roadmap veröffentlicht, die die echten 300-Chipsätze für das kommende Jahr enthüllt und näher datiert. Der Z390 als echte Spitze wird demnach noch lange auf sich warten lassen.

Abermals ist es ein Nutzer des AnandTech-Forums, der die Informationen publik macht. Der Ursprung ist nicht genau bekannt, doch wirkt die Roadmap angesichts bisheriger Leaks authentisch.

Z390 als wahres Flaggschiff erst H2 2018

Während der Z370 zwar namentlich ein 300er-Chipsatz ist, handelt es sich lediglich um einen Aufguss (Kaby Lake Refresh PCH) des Z270. Mit diesem müssen Käufer der Coffee-Lake-CPUs allerdings zunächst vorlieb nehmen, denn andere kompatible Chipsätze folgen erst 2018. Dann erscheinen die wahren Chipsätze der Intel 300 Series, die auf dem Cannon Lake PCH basieren und neue Funktionen wie USB 3.1 und WLAN mit sich bringen.

300-Chipsatz-Roadmap für Coffee Lake-S (Desktop)
300-Chipsatz-Roadmap für Coffee Lake-S (Desktop) (Bild: via AnandTech-Forum)

Das wahre Flaggschiff der 300-Serie wird wie erwartet der Z390 sein. Doch bis dieser den Z370 als Zwischenlösung beerbt, wird es laut der Roadmap bis zum zweiten Halbjahr 2018 dauern. Damit bleibt genügend Zeit, um zuvor die diversen Z370-Mainboards an den Mann zu bringen. Für Kunden, die gerne ein Chipsatz-Flaggschiff mit echten Neuerungen mit Coffee Lake kombinieren wollen, heißt es somit mindestens bis zum Sommer abzuwarten.

H370, B360 und der Rest Anfang 2018

Alternativ wird der Cannon Lake PCH in den kleineren Varianten, aber voraussichtlich ohne Übertaktungsfunktion des Z-Modells, schon Anfang 2018 zur Verfügung stehen. Verbraucher werden mit den Modellen H370 und H310 versorgt, Unternehmen sollen Q370 und Q360 erhalten. Der B360 wird in der Roadmap zwar ebenso unter den Corporate-Lösungen geführt, doch ist es gut möglich, dass dieser wie sein Vorgänger B250 auch in Consumer-Mainboards zahlreich eingesetzt werden wird. Zusammen mit dem Großteil der 300-Chipsätze werden auch weitere Coffee-Lake-CPUs zur CES 2018 im Januar erwartet.

Die ersten Coffee Lake kommen in Kürze mit Z370

Den Start feiert die neue CPU-Familie von Intel allerdings noch in diesem Jahr: Laut Gerüchten wird Intel am 5. Oktober sechs CPUs rund um das Flaggschiff Core i7-8700K mit sechs Kernen und 12 Threads vorstellen, die benötigten Z370-Mainboards dürften auf den Fuß folgen. Mit älteren 200- oder gar 100-Mainboards ist Coffee Lake nicht kompatibel, obwohl der Mainstream-Sockel weiterhin den Namen LGA1151 tragen wird.