SSD-Controller: Marvell-Chip kann QLC und 670K IOPS (mit TLC)

Michael Günsch 12 Kommentare
SSD-Controller: Marvell-Chip kann QLC und 670K IOPS (mit TLC)
Bild: Tom's Hardware

Phison und Silicon Motion haben ihre neuen SSD-Controller mit PCIe und NVMe bereits vorgestellt. Auch Marvell arbeitet an einem neuen High-End-Controller, der bereits mit QLC-NAND-Flash umgehen können soll. Die hohe Leistung wurde auf der CES aber zunächst mit TLC-NAND demonstriert: 3.500 MB/s und 670.000 IOPS sind imposant.

Potentieller Nachfolger des 88SS1093 (Eldora)

In Las Vegas erfuhr Tom's Hardware von dem neuen Marvell-Chip, zu dem noch keine Details verraten werden dürfen. Dass er das Erbe des 88SS1093 alias Eldora antreten wird, der zum Beispiel in der Plextor M8Pe (Test) und deren Nachfolger M9Pe steckt, ist eine naheliegende Spekulation. Noch ist nicht bekannt, wann der offiziell noch namenlose PCIe-Controller von Marvell den Markt erreichen wird. Angeblich bereitet der Hersteller eine ganze Reihe neuer SSD-Controller für das Verbraucher- und Enterprise-Segment vor.

NANDEdge-Technik mit LDPC soll für QLC gerüstet sein

Ein wichtiges Kriterium für die neuen Controller-Generationen ist der Umgang mit QLC-NAND-Flash. Der neue Speicher mit vier Bit pro Speicherzelle (Quadruple-Level Cell) stellt höhere Anforderungen im Bereich der Fehlerkorrektur. Hierfür soll Marvells „NANDEdge“-Technik, bei der das LDPC-Verfahren zum Einsatz kommt, gerüstet sein. Schon jetzt wirbt der Hersteller mit einer Kompatibilität für 3D-NAND der Typen MLC, TLC und QLC.

3,5 GB/s und 670.000 IOPS mit TLC-3D-NAND

Auf der CES hat Marvell die Leistung der neuen Steuereinheit für PCIe-SSDs anhand von Benchmarks demonstriert. Statt dem erst kommenden QLC-NAND-Flash kam TLC-3D-NAND zum Einsatz. In Iometer wurde eine Transferrate von 3.500 MB/s erreicht. Das liegt nahe am praktischen Maximum, das über PCIe 3.0 x4 möglich ist. Samsungs 960 Pro schafft dies bereits, wird aber von den 670.000 IOPS des Demosystems klar übertroffen.

Neue Chips von Phison und Silicon Motion

Näher an der Marktreife sind die neuen Generationen von Phison und Silicon Motion. Phison hat mit dem E12 einen PCIe-SSD-Controller im Programm, der 3.200 MB/s, 600.000 IOPS und QLC-Flash-Support bieten soll. Beim SM2262EN von Silicon Motion stehen 3.500 MB/s und 370.000 IOPS im Datenblatt, ob QLC-Flash unterstützt wird, allerdings nicht.

Zu den ersten SSDs mit QLC-NAND-Flash könnte die Intel 660p zählen, bei der hinter dem Controller allerdings noch ein Fragezeichen steht.