Surface Go: Microsofts 10-Zoll-Tablet zum iPad-Preis erscheint im August

Jan-Frederik Timm 158 Kommentare
Surface Go: Microsofts 10-Zoll-Tablet zum iPad-Preis erscheint im August
Bild: Microsoft

Das seit Tagen in der Gerüchteküche gehandelte günstige Surface-Tablet unterhalb des Surface Pro ist offiziell: Surface Go lautete die Bezeichnung der neuen 10-Zoll-Variante, die es in den USA ab 399 US-Dollar (vor Steuern) geben wird. In Deutschland beginnt die Auslieferung am 28. August. Das Surface 3 hat so einen Nachfolger.

Surface Go mit 10 Zoll und Intel Pentium Gold

Wie gemutmaßt setzt das Surface Go auf ein 10,0-Zoll-Display im von der Serie bekannten 3:2-Format. Es bietet 1.800 × 1.200 Pixel und damit 216 ppi. Das aktuelle Surface Pro (Test) mit 12,3 Zoll kommt bei 2.736 × 1.824 Pixeln auf 267 ppi. Das Display unterstützt Touch und den Surface Pen mit bis zu 4.096 Druckstufen.

Entgegen der Gerüchte wird im Surface Go immer der Intel Pentium Gold 4415Y und keine alternative CPU stecken, der auf Basis der Kaby-Lake-Architektur zwei Kerne und vier Threads bereitstellt und passiv gekühlt wird. Ob dieser mit 6,0 Watt oder den konfigurierbaren 4,5 Watt TDP laufen wird, bleibt abzuwarten. Eine Wahlmöglichkeit werden Kunden hingegen beim RAM (4 oder 8 GB) sowie dem Flash-Speicher (64 oder 128 GB) haben. Ab Werk ist Windows 10 im S-Mode aktiv, der allerdings deaktiviert werden kann. Microsoft gibt neun Stunden Akkulaufzeit an. Das Surface Pro bietet 13,5 Stunden.

Mit LTE „später im Jahr“

Als Anschlüsse stehen USB Typ C (USB 3.1 Gen1, kein Thunderbolt 3), der Surface Connector sowie ein microSD-Kartenslot und 3,5 mm Klinke zur Verfügung. Wie erwartet wird es auch eine LTE-Variante geben – wie von Microsoft bekannt erscheint diese aber erst „später im Jahr“.

Mit einem Gewicht von 521 Gramm ist das Surface Go etwas schwerer als das aktuelle iPad (Test) mit 9,7 Zoll (469 g) und mit 8,3 mm auch etwas dicker (iPad: 7,5 mm). Es verfügt wie das Surface Pro aber weiterhin über den bis zu 165° aufklappbaren Standfuß.

Ab heute vorbestellbar, ab Ende August verfügbar

Das Surface Go soll ab heute unter anderem in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den USA und weiteren Ländern vorbestellt werden können. Die Auslieferung beginnt in den USA am 2. August. In Deutschland soll das Gerät hingegen erst ab dem 28. August verfügbar sein. Eine UVP in Euro inklusive Mehrwertsteuer lag Microsoft Deutschland am Dienstagmorgen noch nicht vor, diese dürfte aber im Laufe des Tages folgen.

In den USA wird das Surface Go mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher 399 US-Dollar vor Steuern kosten. Das liegt zwischen den beiden Varianten des aktuellen iPad, das ohne LTE mit 32 GB Speicher 329 US-Dollar und mit 128 GB Speicher 429 US-Dollar kostet.

Update 10.07.2018 13:50 Uhr

Vom durch zu viele Leaks verursachten Frühstart in den USA am Dienstagmorgen noch überrascht, hat Microsoft das Surface Go jetzt auch für Deutschland offiziell angekündigt. Die Konfiguration mit 4 GB RAM und 64 GB Flash-Speicher wird hierzulande 449 Euro kosten und damit 10 Euro teurer sein als das aktuelle iPad mit 128 GB – in den USA liegt das Einstiegsmodell 30 US-Dollar darunter. Das Modell mit 8 GB RAM und 128 GB Flash kostet 599 Euro und damit 150 Euro Aufpreis. Endkunden erhalten das Surface Go mit Windows 10 Home im S-Mode, Firmenkunden hingegen mit Windows 10 Pro.

Details zur SSD/eMMC und LTE

Dem mittlerweile ebenfalls veröffentlichten Datenblatt zufolge wird es das Surface Go auch in einer Version mit 256 GB geben – Preise zu dieser Variante nennt Microsoft Deutschland allerdings noch nicht. Ferner verrät das Datenblatt, dass die Einstiegsvariante beim Flash-Speicher auf eMMC und nicht auf eine SSD setzt. Die sequentiellen Schreib- und Leseraten sind bei diesem Modell auf bis zu 250 MB/s lesend und 125 MB/s begrenzt.

Welche SSD zum Einsatz kommt, verrät hingegen ein neues Produktvideo von Microsoft, das im Detail auf die Technik eingeht. Ab Minute 2:40 ist zu sehen, dass die SSD im Ein-Chip-BGA-Format der Samsung PM971a entspricht – einer PCIe-NVMe-SSD mit Anbindung über zwei PCIe-Lanes nach Standard 3.0. Laut Datenblatt (PDF) erreichen sowohl die 128-GB- als auch die 256-GB-Variante beim sequentiellen Lesen das Schnittstellenlimit von um die 1.500 MB/s, beim sequentiellen Schreiben erreicht die größere Variante mit 800 MB/s hingegen mehr als die kleinere mit 450 MB/s. Auch sie ist damit aber immer noch fast viermal so schnell wie der eMMC-Speicher.

Ferner verrät das Video, dass das Surface Go sowohl über den Surface Connector (Netzteil mit 24 Watt) als auch über USB Typ C geladen werden kann. In beiden Fällen sollen 100 Prozent Füllstand nach zwei Stunden erreicht werden. Auch dass als LTE-Modem Qualcomms Snapdragon X16 zum Einsatz kommen wird, verrät der Channel Microsoft Mechanics.

Technische Eckdaten des Surface Go
Technische Eckdaten des Surface Go (Bild: Microsoft)
Technische Eckdaten des Surface Go
Technische Eckdaten des Surface Go (Bild: Microsoft)