Acer Predator CG437K: 4K UHD mit 144 Hz und HDR 1000 im Großformat

Michael Günsch 125 Kommentare
Acer Predator CG437K: 4K UHD mit 144 Hz und HDR 1000 im Großformat

Bisher bot Acer Gaming-Monitore, die die 4K-UHD-Auflösung 3.840 × 2.160 mit einer Bildwiederholrate von 144 Hz kombinieren, ausschließlich mit 27 Zoll an. Mit dem neuen Predator CG437K mit 43 Zoll respektive 109 cm Bilddiagonale gibt es dies gleich ein paar Nummern größer. DisplayHDR 1000 wird außerdem unterstützt.

Beim Acer CG437K erinnert vieles an einen TV

Acer spricht beim CG437K von einem „Large Format Gaming Display“ und kürzt dies als LFGD-Monitor ab. Nicht nur die Größe hat das Gerät mit manchem Fernseher gemein, denn auch der Standfuß erinnert an TV-Produkte und bietet keine Höhenverstellung; das Display lässt sich augenscheinlich nur in der Neigung einstellen. Außerdem gehört eine Fernbedienung zum Lieferumfang.

Bei der Technik setzt Acer auf ein VA-Panel, was ein weiterer wesentlicher Unterschied zu den kleineren 4K-Monitoren des Herstellers mit 144 Hz ist, die allesamt ein IPS-Panel nutzen. In der Regel liefert die VA-Technik ein weitaus größeres Kontrastverhältnis, ist aber oft in puncto Farbwiedergabe und bei den Umschaltzeiten der Flüssigkristalle IPS unterlegen.

DisplayHDR 1000 und Adaptive-Sync

Die Zertifizierung für den VESA-Standard DisplayHDR 1000, als höchste Einstufung der HDR-Tauglichkeit von LCD-Monitoren, bedeutet, dass das Display kurzzeitig eine Spitzenhelligkeit von 1.000 cd/m² erreichen muss. Auch die Abdeckung des DCI-P3-Farbraums von mindestens 90 Prozent ist für das Siegel erforderlich. Das Panel muss zudem mindestens 8 Bit + FRC für effektiv 10 Bit Farbtiefe bieten, was hier der Fall ist.

Von Full Array Local Dimming (FALD) wie beim Predator X27 ist bisher keine Rede. Das aufwendige Backlight mit 384 Leuchtzonen ist neben dem G-Sync-Modul einer der Preistreiber für den über 2.000 Euro teuren Predator X27. Schätzungen gingen sogar von mehreren hundert US-Dollar allein für den FPGA-Chip des aufwendigen G-Sync-Moduls für 4K mit 144 Hz aus. Statt des G-Sync-Moduls setzt Acer beim CG437K auf den offenen Standard Adaptive-Sync, der die Basis für AMD FreeSync bildet, aber unter Umständen neuerdings auch G-Sync erlaubt.

Als Anschlüsse sind zweimal DisplayPort, zweimal HDMI (seitlich), einmal USB Typ-C und weitere USB-Buchsen auszumachen. Über den Lichtsensor kann die Helligkeit automatisch an das Umgebungslicht angepasst werden. Der Bewegungssensor soll wiederum bei Abwesenheit des Nutzers in den Schlafmodus schalten, um Strom zu sparen.

Preis, Spezifikationen und Verfügbarkeit

Noch liegen nicht alle Details zum Acer Predator CG437K vor, der im vierten Quartal für 1.499 Euro (UVP) auf den Markt kommen soll. Sobald mehr Informationen eintreffen, wird der Artikel entsprechend ergänzt.

Abgesehen von der Bildwiederholrate erinnert vieles am CG437K an den Philips Momentum 436M6VBPAB, der allerdings bei deutlich geringerem Preis nur mit 60 Hz arbeitet und sich weniger an Spieler richtet. Noch einige Nummern größer und teurer ist der HP Omen X Emperium 65 mit 4K UHD, 144 Hz und G-Sync auf 65 Zoll für 4000 Euro.

Update 11.04.2019 19:16 Uhr

ComputerBase konnte den Predator CG437K bei Acer inzwischen besichtigen. Die Anschlüsse bestehen aus zweimal DisplayPort und zweimal HDMI, was dem zuvor vom Hersteller bereitgestellten Material widerspricht. Ein Flyer nennt zudem einen Dual-DisplayPort-Modus für die native Auflösung von 144 Hz. Text und Tabelle wurden entsprechend angepasst und der Artikel durch eigene Fotos aus New York ergänzt.

Update 12.04.2019 15:16 Uhr

Auf Nachfrage der Redaktion hat die deutsche Presseagentur von Acer bestätigt, dass der Predator CG437K nicht über Local Dimming verfügt. Bei den neuen ConceptD-Monitoren für den professionellen Bereich sei dies aber der Fall.

Acer Predator XB273K Acer Nitro XV273K Acer Predator X27 Acer Predator CG437K
LCD-Panel IPS (flach) VA
Backlight LED
(flimmerfrei?)
LED
Local Dimming, 384 Zonen
(flimmerfrei, Quantum Dots)
?
Diagonale 27 Zoll 43 Zoll
Auflösung 3.840 × 2.160 (144 Hz)
FreeSync/G-Sync G-Sync FreeSync G-Sync HDR Adaptive-Sync
Seitenverhältnis 16:9
Kontrast (statisch) 1.000:1 ?
Helligkeit 400 cd/m² (max.) 600 cd/m² (typisch)
1.000 cd/m² (peak)
Farbtiefe 10 Bit 8 Bit + FRC
Farbraum Adobe RGB: ? %
sRGB: ? %
DCI-P3: 90 %
Adobe RGB: 99 %
sRGB: 100 %
DCI-P3: 96 %
Adobe RGB: ? %
sRGB: ? %
DCI-P3: 90 %
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178°
Reaktionszeit 4 ms (GTG) ? ms (GTG)
1 ms (MPRT)
4 ms (GTG) ? (GTG)
1 ms (MPRT)
Videoeingänge 1 × DisplayPort 1.4
1 × HDMI 2.0
2 × DisplayPort 1.4
2 × HDMI 2.0
1 × DisplayPort 1.4
1 × HDMI 2.0
2 × DisplayPort
2 × HDMI
1 × USB C
Audio Line-Out
Lautsprecher (2 × 4 W)
Lautsprecher (2 × 10 W)
USB 4 × USB 3.0 A USB C (PD 30W), 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0
Ergonomie neigbar (-5°/+25°)
höhenverstellbar (100 mm)
schwenkbar
neigbar
höhenverstellbar
schwenkbar
neigbar (-5°/+25°)
höhenverstellbar (130 mm)
schwenkbar
neigbar?
Leistungsaufnahme ?
Sonstiges DisplayHDR 400
ULMB?
3D Vision
Game-Profile
Blende
VESA (100 mm)
DisplayHDR 400
Visual Response Boost
Game-Profile
Blende
VESA (100 mm)
HDR
ULMB
Game-Profile
Blende
VESA (100 mm)
DisplayHDR 1000
Lichtsensor
Bewegungssensor
Fernbedienung
Preis (UVP) 1.299 € 999 € ? 1.499 €
Verfügbarkeit ab 1.280 Euro ab 979 Euro ab 2.249 Euro ab Q4 2019

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Acer unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der Veröffentlichungszeitpunkt. Die Bereitstellung dieser Materialien ging einher mit der Teilnahme an Acers Jahrespressekonferenz Mitte April in New York City. Die Kosten für An-, Abreise und Hotel wurden von Acer getragen.