AMD-Mainboards: Konkrete Hinweise auf X590-Chipsatz

Michael Günsch 182 Kommentare
AMD-Mainboards: Konkrete Hinweise auf X590-Chipsatz
Bild: AMD

Mit X570, B550 und A520 sind drei Chipsätze der 500-Serie von AMD benannt. Doch es ist oder war offenbar ein weiteres Modell geplant, das vom Namen her sogar das neue Flaggschiff darstellen sollte: Der Name X590 findet sich bereits in BIOS-Dateien für X570-Mainboards von Gigabyte.

AMD X590: Erst nur ein Tweet, dann im BIOS entdeckt

Die Gerüchte um den X590 wurden vom Entwickler des DRAM Calculator for Ryzen angeheizt, der über Twitter das baldige Erscheinen des X590-Chipsatzes sowie „weiteren Möglichkeiten“ angekündigt hatte.

Ein Mitglied aus dem ComputerBase-Forum brachte die Redaktion dann auf die Fährte zu weitaus konkreteren Hinweisen. Denn in BIOS-Dateien für diverse X570-Mainboards von Gigabyte wird der X590 neben dem X570 explizit genannt.

In BIOS-Dateien von Gigabyte wird der X590 schon erwähnt
In BIOS-Dateien von Gigabyte wird der X590 schon erwähnt

X590 als Variante des X570 mit mehr PCIe 4.0 denkbar

Damit ist die Spekulation um einen neuen Chipsatz für den Sockel TR4 für Ryzen Threadripper hinfällig, denn das BIOS ist für den Sockel AM4 bestimmt. Außerdem hält sich stattdessen der Name X599 für einen neuen TR4-Chipsatz schon lange hartnäckig in der Gerüchteküche.

Dass der X590 bereits einer der von ASMedia in Aussicht gestellten Chipsätze mit PCIe 4.0 sein könnte, hält die Redaktion wiederum für unwahrscheinlich. Denn diese sollen laut einem Bericht von DigiTimes erst gegen Jahresende ihr Tape-Out feiern. Zudem heißt es in dem Artikel, dass zunächst nur „erwartet“ wird, dass ASMedia im kommenden Jahr einen Auftrag von AMD für Chipsätze mit PCIe 4.0 erhalten wird. Eine Namensnennung in BIOS-Dateien erscheint daher verfrüht.

Plausibler erscheinen derzeit die Spekulationen in Richtung einer Variante des X570 mit mehr aktiven Funktionseinheiten. Bekanntlich verwendet AMD beim X570 das Design des I/O-Dies der Ryzen-3000-CPUs. Auf den Prozessoren sind insgesamt 24 PCIe-4.0-Lanes vorhanden, von denen vier für den Downlink zum Chipsatz reserviert sind. Der X570 bietet wiederum nur 16 PCIe-Lanes plus vier für den Uplink zum Prozessor.

Bei voller Ausnutzung der Funktionseinheiten wären insgesamt 24 respektive 20 für I/O zur Verfügung stehende PCIe-4.0-Leitungen also auch für einen Mainboard-Chipsatz auf Basis des Designs denkbar. Und dies könnte AMD mit einem X590 umsetzen.

Alles noch Spekulation

Letztlich verbleibt die Ausstattung des X590 aber reine Spekulation, da lediglich der Name feststeht. Zudem ist nicht gesagt, wann und ob überhaupt dieser auf den Markt kommt. Mancher wird sich an den Z490 erinnern, der aufgrund von Listungen bei der USB-IF als gesichert galt, letztlich aber doch nicht erschien.

Die Redaktion dankt Community-Mitglied „cm87“ für die Hilfe beim Aufspüren der BIOS-Einträge.

Update 24.06.2019 17:22 Uhr

Gamers Nexus berichtet, dass hinter dem X590 zwischenzeitlich geänderte Pläne und somit eigentlich der X570 steckt. Aus nicht enthüllten Quellen will die Website erfahren haben, dass ursprünglich ein X570 mit PCIe 3.0 und ein X590 mit PCIe 4.0 geplant waren. Doch letztlich erschien bereits der X570 mit PCIe 4.0. Die Zeile im BIOS sei lediglich noch nicht angepasst worden.

Dennoch könne der Name X590 noch für den erwarteten neuen Chipsatz für Ryzen Threadripper im Sockel TR4 Verwendung finden. Doch ist dies ungewiss und die Bezeichnung X599 (Vorgänger X399) steht immer noch ebenso unbestätigt im Raum. Der neue Threadripper-Chipsatz soll aber schließlich die für den X590 erwarteten vier zusätzlichen PCIe-Lanes bieten. Letztlich könnte der X590 also zwar in der oben spekulierten Form, jedoch für eine andere Plattform erscheinen.

Update 03.08.2019 15:50 Uhr

VideoCardz lässt die Gerüchte um den X590-Chipsatz wieder aufleben. In einem vertraulichen Dokument für Mitarbeiter von Asus sollen die Mainboards PRIME X590-PRO und ROG STRIX X590-E erwähnt worden sein. Allerdings sei unklar, ob diese auch auf den Markt kommen werden. Angesichts der vorherigen Spekulationen könnte es sich auch um inzwischen verworfene Pläne handeln.

Ferner soll Asus an einem „Zenith II Extreme“ arbeiten. Dem Namen nach handelt es sich um den Nachfolger des Zenith Extreme mit X399-Chipsatz und Sockel TR4 für AMD Ryzen Threadripper. Mit dem neuen Modell wird sogleich der vermutete X599-Chipsatz für die neue Generation Threadripper 3000 in Verbindung gebracht. Doch auch hier handelt es sich bisher nur um einen neuen Produktnamen ohne Infos zum Entwicklungsstand.

Ende Januar hatte Asus mit dem Zenith Extreme Alpha eine überarbeitete Neuauflage des X399-Boards präsentiert.