88Z9: LG bringt 8K-OLED-TV für 38.000 Euro auf den Markt

Nicolas La Rocco 125 Kommentare
88Z9: LG bringt 8K-OLED-TV für 38.000 Euro auf den Markt
Bild: LG

LG startet diese Woche in Südkorea mit dem Vorverkauf des weltweit ersten OLED-Fernsehers mit 8K-Auflösung. Der 88Z9 kostet umgerechnet 38.000 Euro, Vorbesteller müssen aber „nur“ knapp über 30.000 Euro zahlen. Nach Europa und Nordamerika soll der Fernseher zum dritten Quartal des Jahres kommen. HDMI 2.1 ist ab Werk dabei.

Der weltweit erste OLED-Fernseher mit der Consumer-8K-Auflösung von 7.680 × 4.320 Pixeln ist bereit für den Marktstart, nachdem LG den Fernseher erstmals zur CES im Januar mit finalem Namen angekündigt hatte. Zur IFA im September 2018 war der Fernseher als namenloser Prototyp ohne Termin für den Marktstart gezeigt worden.

LG setzt wie Samsung auf Upscaling

Weil für die insgesamt 33.177.600 Bildpunkte auf 88 Zoll (223,52 cm) Bildschirmdiagonale kaum natives Material vorliegt, setzt auch LG auf die Leistungsfähigkeit des integrierten Upscaling-Prozessors Alpha 9 Gen 2, nachdem diese Vorgehensweise bereits bei Samsungs QLED-Fernsehern mit 8K-Auflösung zu beobachten war. Der soll laut LG dafür sorgen, das 4K- und selbst 2K-Material gut auf dem Fernseher aussehen soll. Dabei spielt auch hier Deep Learning eine wichtige Rolle.

Der Prozessor nutzt auf Basis einer Datenbank mit mehr als einer Million Bildinformationen erstellte Deep-Learning-Algorithmen, um für ein bestmögliches ausgegebenes Bild zu sorgen. Im Z9 soll der Alpha 9 Gen 2 die höchste Rechenleistung aufweisen, um Inhalte mit einer niedrigeren Auflösung als 8K auf die native Pixelanzahl hochzurechnen. Der Alpha 9 Gen 2 passt im HDR-Betrieb außerdem die Tone-Mapping-Kurve an, um die beim Mastering des Films hinterlegten HDR-Informationen den Fähigkeiten des Fernsehers anzupassen. Der Prozessor nutzt dafür unter anderem die von einem integrierten Umgebungslichtsensor ermittelten Daten, um die Helligkeit des Panels unter Berücksichtigung des dargestellten Inhalts anzupassen. Selbst in sehr hellen Räumen soll der Alpha 9 Gen 2 bei dunklen Szenen so einen hohen Kontrast, viele Details und satte Farben gewährleisten. Wie bereits bei früheren TV-Generationen von LG kommen die neuen OLED-Fernseher wieder mit einer HDR-Zertifizierung für Dolby Vision.

HDMI 2.1 für 60 FPS und Variable Refresh Rate

Standardmäßig mit an Bord sind HDMI-2.1-Anschlüsse, damit 8K-Material mit bis zu 60 FPS wiedergegeben werden kann. Auf Samsungs 8K-Fernsehern der ersten Generation ist bei 30 FPS Schluss, erst die Modelle des aktuellen Jahrgangs mit neuer One Connect Box sind dank HDMI 2.1 ebenfalls für bis zu 60 FPS bei 8K ausgelegt. Per HDMI 2.1 halten neben höheren Auflösungen auch eARC (Enhanced Audio Return Channel) für etwa Dolby Atmos und VRR (Variable Refresh Rate) Einzug in die Fernseher. Neben VRR gibt es speziell für Spiele einen ALLM (Automatic Low Latency Mode), der sich automatisch aktiviert, sobald eine entsprechende Quelle erkannt wird.

Für Vorbesteller günstiger und mit kostenlosem Luftreiniger

Der LG 88Z9 wird im regulären Verkauf 50 Millionen Südkoreanische Won (KRW) oder umgerechnet etwa 37.800 Euro kosten. Im Rahmen der diese Woche in Südkorea startenden Vorbestellerphase wird der Fernseher zum Sonderpreis von 40 Millionen KRW (30.200 Euro) angeboten, außerdem gibt es einen „Premium-Luftreiniger“ aus LGs Objet-Serie kostenlos dazu. Nach Europa und Nordamerika soll der Fernseher laut globaler Pressemitteilung im Verlauf des dritten Quartals zu noch unbekanntem Preis kommen. In der koreanischen Pressemitteilung wird LG mit Juli konkreter. Im Preisvergleich ist der Fernseher bei zwei österreichischen Händlern für 30.000 Euro vorbestellbar.

Update 03.09.2019 20:09 Uhr

Zur IFA hat LG den deutschen Preis des 8K-OLED-TVs mit 29.999 Euro bestätigt. Für das LCD-Flaggschiff SM99 mit ebenfalls 8K-Auflösung liegt der Preis bei 4.999 Euro.