Sony Alpha 7R IV: 61-Megapixel-Bolide mit zahlreichen Verbesserungen

Jan Lehmann 208 Kommentare
Sony Alpha 7R IV: 61-Megapixel-Bolide mit zahlreichen Verbesserungen

Ohne große Vorankündigung präsentiert Sony mit der Alpha 7R IV eine neue Profi-DSLM und sichert sich hinsichtlich einer effektiven Fotoauflösung von 61 Megapixeln zugleich den Megapixel-Thron. Mit einem verbesserten Sucher, Autofokus und neuen Anschlussmöglichkeiten erfährt Sonys Spross zudem zeitgenössische Anpassungen.

Megapixel-Flaggschiff

Das Aushängeschild der Alpha 7R IV ist schnell ausgemacht und mithin ebenfalls eine Kampfansage an die Konkurrenz um Canon und Nikon, die beide erst jüngst ihre spiegellosen Vollformat-Ableger auf den Markt gebracht haben. Gegenüber den 61 Megapixeln der Alpha 7R IV wirken Canon Eos R (30,3 MP), Nikon Z6 (24,5 MP) und selbst die 45,7 Megapixel der Nikon Z7 relativ niedrig. Abgesehen von einigen extravaganten Kameras, die sich mit dem Mittelformat vorrangig an den gewerblichen Profibereich richten, sichert sich Sony den Megapixel-Thron. Die effektive Auflösung von 61 Megapixeln ermöglichen der Kamera sogar beschnittene APS-C-Aufnahmen mit 26,2 Megapixeln. Durch eine Pixel-Shift-Funktion können zudem bis zu 16 Aufnahmen zusammengefügt werden, um so ein detailreicheres und schärferes Bild zu erhalten. Die Aufnahme entspricht dabei den Originaldaten von rund 960 Megabyte, was äquivalent einem Bild von circa 240 Megapixel entsprechen würde.

Der Vollformat Sensor greift zur Verarbeitung auf einen BIONZ-X-Bildprozessor, der neusten Generation zurück. Die Lichtempfindlichkeit liegt im ISO-Bereich 100 bis 32.000 und kann auf ISO 50 bis 102.400 erweitert werden. Die Serienbildgeschwindigkeit bleibt gegenüber dem Vorgänger mit maximal 10 Bildern pro Sekunde unverändert. Der interne 5-Achsen-Bildstabilisator wurde optimiert und kann nun bis zu fünfeinhalb Belichtungsstufen ausgleichen. Der Speicherpuffer genügt für 68 Bilder, was bei einer Auflösung von 61 Megapixeln überaus groß bemessen ist.

Sony Alpha 7R IV: Sucherbild gegenüber Vorgänger
Sony Alpha 7R IV: Sucherbild gegenüber Vorgänger (Bild: Sony)
Sony Alpha 7R IV: Pixel-Shift mit bis zu 16 Bildern
Sony Alpha 7R IV: Pixel-Shift mit bis zu 16 Bildern (Bild: Sony)

Neuer OLED-Sucher soll Maßstäbe setzen

Ein weiteres Steckenpferd, das die Sony Alpha 7R IV sogar gegenüber der Alpha 9 hervorhebt, ist der „Tru-Finder“. Der neue OLED-Sucher bietet 5,76 Millionen Pixel und kann zudem wahlweise mit 60 Hertz oder 120 Hertz betrieben werden. Sony übertrifft hier zwar eine Vielzahl der DSLM-Konkurrenz, eine Neuheit ist diese Sucherauflösung jedoch nicht – bereits die im letzten Jahr vorgestellte Panasonic DC-S1 und S1R boten jene. Überarbeitung erfuhr auch der Autofokus, der nun mit 567 Phasen- und 425 Kontrastpunkten arbeitet. Ein verbesserter Algorithmus erlaubt es nunmehr neben menschlichen Augen auch Tieraugen automatisch zu erkennen und vom Autofokus verfolgen zu lassen.

Anschlussvielfalt und Detailverbesserungen

Bei den Anschlüssen wartet die Sony Alpha 7R IV mit einer breiten Palette auf. NFC, Bluetooth 4.1, 5-GHz-WLAN und HDMI gehören hier schon zur Gegebenheit. Für externe Blitzgeräte steht darüber hinaus ein direkter Synchronisationsanschluss zur Verfügung. Der Zubehörschuh („Multi-InterfaceShoe“) bietet zudem fortan eine digitale Schnittstelle und kann beispielsweise Mikrofone aufnehmen und anbinden.

Weitere Anpassungen erfuhren insbesondere das Gehäuse und die Bedienelemente. Das legierte Gehäuse soll gegenüber dem Vorgänger eine verbesserte Abdichtung gegen Umwelteinflüsse wie Staub und Regen vorweisen. Ein überarbeiteter Handgriff, das hintere Menürad und einige Knöpfe sollen einer besseren Bedienbarkeit zuspielen. Zur Speicherung der Aufnahmen setzt Sony weiterhin auf zwei SD-XC-Kartenschächte. Canon bietet davon nur einen und Nikon setzt stattdessen auf einen XQD-Schacht, was zur Vorstellung auf großen Unmut traf.

Ab Ende August für 4.000 Euro

Preislich orientiert sich die Sony Alpha 7R IV mit rund 4.000 Euro am Niveau der Nikon Z7, wenngleich die Z7 zu einer Preisempfehlung von rund 3.850 Euro einen Objektivadapter inkludiert hat. Die DSLM soll ab Ende August, also voraussichtlich zur bevorstehenden Internationalen Funkausstellung in Berlin, verfügbar sein.

Das neue Zubehörsortiment soll hingegen im September und Oktober folgen. Hier ruft Sony rund 450 Euro für den Vertikalgriff VG-C4EM, 380 Euro für das digitale Zubehörschuh-Mikrofon ECM-B1M und 650 Euro für den XLR-Anschlussadapter XLR-K3M auf.

Technische Daten im Überblick

Modell Sony Alpha 9 Sony Alpha 7R IV Sony Alpha 7R III Alpha 7 III
Sensor Sensor CMOS, Vollformat
Größe 35,6 × 23,8 mm
Auflösung in MP 24,2 61,0 42,4 24,2
Empfindlichkeit (ISO) 100 – 51.200
(50 – 204.800)
100 – 32.000
(50 – 102.400)
100 – 51.200
(50 – 204.800)
Bildprozessor BIONZ X
Farbtiefe 14 Bit
Bildstabilisierung ja, 5 Achsen
5 EV
ja, 5 Achsen
5,5 EV
ja, 5 Achsen
5 EV
Autofokus Typ hybrid
Phasen, Kontrast
AF-Felder 693 (Phasen)
425 (Kontrast)
567 (Phasen)
425 (Kontrast)
399 (Phasen)
425 (Kontrast)
693 (Phasen)
425 (Kontrast)
Serienbilder Bilder / Sek. 20 fps 10 fps
Display Größe 3 Zoll
Auflösung 921.600 Sub-Pixel 1,440 Mio. Pixel 921.600 Sub-Pixel
Schwenkbar nein
Neigbar ja
Touch ja
Sucher elektrisch, OLED 0,5 Zoll
3,7 Mio. Sub-Pixel
Faktor 0,78
elektrisch, OLED 0,5 Zoll
5,76 Mio. Sub-Pixel
Faktor 0,78
elektrisch, OLED 0,5 Zoll
3,7 Mio. Sub-Pixel
Faktor 0,78
elektrisch, OLED 0,5 Zoll
2,4 Mio. Sub-Pixel
Faktor 0,78
Video XAVC S
UHD, 30p, 100 Mbit/s
Speicher 1 × SDXC / MS Duo (UHS I, II)
1 × SDXC (UHS I)
2 × SDXC (UHS I, II) 1 × SDXC / MS Duo (UHS I, II)
1 × SDXC (UHS I)
Gehäuse Abmessung ca. mm 126,9 × 95,6 × 63,0 128,9 × 96,4 × 77,5 126,9 × 95,6 × 73,7
Material Magnesium
Gewicht ca.* 673 g 665 g 657 g 650 g
Konnektivität Bluetooth, 2,4 GHz WLAN, NFC Bluetooth, 5 GHz WLAN, NFC Bluetooth, 2,4 GHz WLAN, NFC
Vorstellung April 2017 Juli 2019 Okt. 2017 Feb. 2018
UVP zur Einführung 5.300 € 4.000 € 3.500 € 2.300 €
* Gewicht bei eingelegtem Akku und Speicherkarte