Ryzen Threadripper: MSI prescht mit seinen TRX40-Mainboards vor

Michael Günsch 92 Kommentare
Ryzen Threadripper: MSI prescht mit seinen TRX40-Mainboards vor
Bild: MSI

Überraschend hat MSI noch vor dem offiziellen Startschuss die neuen TRX40-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper 3000 im Detail vorgestellt. Mit den drei Modellen Creator TRX40, TRX40 Pro 10G und TRX40 Pro WiFi geht MSI an den Start.

Die neue Plattform mit dem TRX40-Chipsatz ist damit endlich offiziell bestätigt, auch wenn die zahlreichen Hinweise im Vorfeld daran kaum noch Zweifel ließen. Dennoch ist der offizielle Startschuss für die neuen CPUs als auch die neuen Mainboards eigentlich noch nicht gefallen.

MSI Creator TRX40

An Content-Ersteller richtet sich MSI mit dem Creator TRX40 im großen E-ATX-Format. Dem neuen Sockel sTRX40 wird eine Stromversorgung mit 16 Phasen samt Heatpipe-Kühler sowie zwei 8-Pin-Buchsen zur Seite gestellt. Zu den acht DIMM-Slots gesellen sich vier PCIe-x16-Slots sowie drei M.2-Slots mit PCIe 4.0. Die Anordnung der mit einem Kühler versehenen M.2-Slots ist untypisch, denn einer ist parallel zu den RAM-Sockeln platziert, während die anderen beiden im unteren Teil der Platine hintereinander sitzen.

Wie sich schon angedeutet hatte, wird wie beim X570-Chipsatz ein Lüfter zum Standard, denn alle drei MSI-Mainboards besitzen eine aktive Kühlung. Beim Creator TRX40 nennt MSI einen Lüfter mit Doppelkugellager für eine höhere Lebensdauer.

MSI wirbt zudem mit „Dual LAN“ und 10-Gigabit-Ethernet sowie WiFi 6 mit MU-MIMO-Technologie für schnelle Netzwerkverbindungen. Wie bei den jüngsten Neuauflagen der X299-Mainboards von MSI bietet auch das TRX40 Creator mit USB 3.2 Gen 2x2 den bisher schnellsten USB-Standard mit 20 Gbit/s.

MSI TRX40 Pro 10G und WiFi

Wie Zwillinge wirken das MSI TRX40 Pro 10G und das MSI TRX40 Pro WiFi mit gleichem ATX-Layout und sehr ähnlicher Ausstattung. Beide besitzen Spannungsregler mit 12+3-Phasen, die ebenso mit einem Kühlkörper mit Finnen und Heatpipe bestückt sind. Zwischen den vier PCIe-x16-Slots befinden sich zwei M.2-Ports samt Kühlblech an gewohnter Stelle. Neben dem aktiven Chipsatzkühler sind acht SATA-Ports erkennbar: Folglich tauscht MSI hier einem M.2-Slot gegen zwei zusätzliche SATA-Buchsen ein, das Creator besitzt nur sechs SATA-Ports, aber dreimal M.2. Allen Neulingen liegt ein M.2-Adapter für den PCIe-Slot bei, sollten die Anschlüsse nicht ausreichen. Einmal USB 3.2 Gen 2x2 mit Steckertyp C gibt es auch bei den Pro-Modellen.

Der Unterschied bei den Pro-Varianten ist schon am Namen erkennbar: Das TRX40 Pro 10G bietet 10-Gigabit-Ethernet, das TRX40 Pro WiFi hingegen WiFi6. Noch fehlen Informationen zu den Preisen und der Verfügbarkeit der TRX40-Mainboards.

Weitere Infos zuvor durchgesickert

Schon im Vorfeld waren Bilder und Teile der Spezifikationen durchgesickert. Unter CPU-Support im Datenblatt wird ausschließlich die kommende dritte Generation der Ryzen Threadripper aufgeführt. Dies ist ein weiterer Hinweis auf eine inzwischen sehr wahrscheinliche Inkompatibilität zur bisherigen Plattform.

Derweil deutet sich an, dass die TRX40-Mainboards teurer als ihre X399-Vorgänger ausfallen werden. Der Einsatz eines Chipsatzlüfters wird augenscheinlich wie bei den X570-Mainboards zum Standard, denn sowohl bei MSI als auch bei ASRock und Gigabyte sind diese zu sehen.

Sofern die Gerüchteküche Recht behält, soll es noch im Laufe des Tages offizielle Informationen zu AMDs neuer High-End-Desktop-Plattform geben.

Nachtrag: Inzwischen hat AMD die Theadripper 3000 und die TRX40-Plattform offiziell vorgestellt und die Freigabe für Informationen zu den Mainboards erteilt, die nun auch von anderen Herstellern vorgestellt werden.