Congstar: Prepaid-Kunden erhalten LTE trotz 3G-Mobilfunktarif

Sven Bauduin 91 Kommentare
Congstar: Prepaid-Kunden erhalten LTE trotz 3G-Mobilfunktarif
Bild: Congstar

Erste Prepaid-Kunden berichten davon, trotz ihres 3G-Mobilfunktarifes von Congstar auf LTE umgestellt worden zu sein. Diese Meldung erreichte die Redaktion von Community-Mitglied „Wilhelm14“, der am vergangenen Wochenende plötzlich das 4G- respektive LTE-Symbol in der Statusleiste seines Smartphones mit 3G-Tarif entdeckte.

Congstar schaltet Kunden in Wellen für LTE frei

Seit März 2018 bietet Congstar LTE-Tarife und bereits am 1. April 2019 hieß es, Congstar-Kunden sind Telekom-Kunden und Congstar, vormals ein eigenständiges Tochter-Unternehmen, eine Produktmarke der Deutschen Telekom.

Erst vor wenigen Tagen berichtete teletarif.de, Congstar habe weitere Post­paid-Kunden ohne Aufpreis für den Zugang zum LTE-Netz des Mobilfunkanbieters und Netzbetreibers aus Bonn freigeschaltet und damit begonnen, Bestands­kunden seines Prepaid-Tarifes „Congstar wie ich will“ ebenfalls mit der kostenlosen Option LTE-25 auszustatten.

Die Umstellung erfolgt wie üblich in Wellen, sodass noch nicht alle Prepaid-Kunden auf die LTE-Option umgestellt sind, die bislang mit einem Euro für vier Wochen zu Buche geschlagen hat.

Auch die Telekom fährt ihr 3G-Netz zurück

Wie teletarif.de weiter ausführt, plane auch die Deutsche Telekom ihr 3G-Netz mehr und mehr herunterzufahren, derzeit finde bereits „eine Ausdünnung der Telekom 3G-Netz statt“, so die Website.

Auch Vodafone wird sich zum 30. Juni 2021 vom 3G/UMTS-Netz verabschieden und die Technologie „in den wohlverdienten Ruhestand“ schicken, wie Vodafones Chief Technology Officer Gerhard Mack bereits am 7. Mai angekündigt hat.

Die freiwerdenden 3G-Frequenzen sollen in Zukunft schrittweise für das LTE-Netz verwendet werden, wie es bereits heute zum Teil der Fall ist. Auch in dieser Hinsicht macht die Umstellung der Prepaid-Kundschaft auf LTE durchaus Sinn.

Die Redaktion dankt Community-Mitglied „Wilhelm14“ für den Hinweis zu dieser Meldung.