Mpow M9 True Wireless In-Ears im Test: Wasserdichte, kabellose In-Ears für 40 Euro mit V-Klang

Frank Hüber 29 Kommentare
Mpow M9 True Wireless In-Ears im Test: Wasserdichte, kabellose In-Ears für 40 Euro mit V-Klang

tl;dr: Die Mpow M9 sind wasserdichte, kabellose In-Ear-Kopfhörer, die nur 40 Euro kosten. Die Klangsignatur ist stark auf Bass und Höhen ausgelegt, was bei aktueller Musik aus den Genres Pop und Hip-Hop gut funktioniert. Dem Klang fehlen aber Details und bei hoher Lautstärke werden die Höhen hart und der Bass knistert.

Die kabellosen In-Ears Mpow M9 sollen zu einem Preis von nur 40 Euro das bieten, was Käufer von einem günstigen kabellosen In-Ear-Kopfhörer im Alltag erwarten: einen kraftvollen Klang, ein wasserdichtes Design, eine zuverlässige Übertragung und eine Einzelnutzung beider Ohrhörer.

Der Lieferumfang der Mpow M9 besteht aus den Ohrhörern, dem Ladecase, einem USB-C-Ladekabel und insgesamt drei unterschiedlich großen Silikon-Ohreinsätzen. Zudem liegt eine kurze Bedienungsanleitung bei. Mehr braucht es auch nicht, um die M9 nutzen zu können.

Technische Daten im Vergleich

Das Ladecase in der häufig anzutreffenden länglichen Form ist mit Maßen von 28,3 × 81,7 × 38 mm (H × B × T) noch für die Hosentasche geeignet, trägt jedoch aufgrund der Dicke leicht auf. Das vergleichbare Ladecase der Huawei FreeBuds 3i (Test) und der Honor Magic Earbuds (Test) ist mit 35,4 × 80,7 × 29,2 mm etwas dicker, aber schmaler. Ein dünnes Ladecase wie bei den Apple AirPods (Test) mit 53,5 × 44,3 × 21,3 mm oder den Huawei FreeBuds 3 (Test) lässt sich im Alltag deutlich angenehmer mitführen.

Die Ohrhörer rasten zuverlässig in der magnetischen Halterung im Ladecase ein und fallen auch kopfüber bei geöffnetem Case nicht heraus. Allerdings müssen sie, wenn man sie an den Stiften aus dem Ohr nimmt, beim Zurücklegen in das Ladecase gedreht werden, was diesen Handgriff immer etwas sperrig macht.

Knapp 5 Stunden Musikwiedergabe mit einer Akkuladung

Mit 650 mAh und 2,41 Wh fällt die Kapazität des Ladecases trotz eines Gewichts von nur 44 g vergleichsweise hoch aus. Die Ohrhörer können so auch bis zu fünf Mal im Ladecase aufgeladen werden. Mpow gibt für die Ohrhörer eine Akkulaufzeit von bis zu 5 Stunden an, die sich durch das Ladecase auf insgesamt 30 Stunden verlängern soll. Im Test erreichten die M9 eine Akkulaufzeit von 4:50 Stunden bei mittlerer Lautstärke, womit die Herstellerangaben zutreffen.

USB-C ohne Wireless Charging

Wie eingangs erwähnt, setzt Mpow auf einen USB-C-Anschluss zum Aufladen des Ladecases. Dieser ist wie üblich nach hinten weggeführt. Der Ladevorgang dauert ebenso wie bei den Ohrhörern rund 2 Stunden, wenn das Ladecase vollständig entladen ist. Vier LEDs an der Vorderseite des Gehäuses zeigen gerundet den Akkuladestand an. Auf Wireless Charging muss bei den 40 Euro teuren In-Ears verzichtet werden. Eine Schnellladefunktion bieten die M9 zudem nicht.

SBC, AAC und Bluetooth 5.0, aber kein Multi-Connect

Mpow erwähnt es zwar nicht, aber die M9 unterstützen neben SBC auch AAC als Audio-Codec. Auf aptX oder einen HD-Codec muss jedoch verzichtet werden. Für die Datenübertragung wird Bluetooth 5.0 genutzt, Multi-Connect unterstützen die Ohrhörer allerdings nicht. Es kann somit immer nur ein Endgerät mit den Ohrhörern verbunden sein. Soll ein anderes Smartphone oder Tablet mit den Mpow M9 verbunden werden, muss zunächst die Bluetooth-Verbindung zu einem etwaigen anderen Gerät getrennt werden. Wie üblich starten die Ohrhörer den Kopplungsvorgang beim Herausnehmen aus dem Ladecase automatisch, wodurch sie auch eingeschaltet werden. Beim Zurücklegen werden sie ausgeschaltet.

Einzelnutzung dank Einzelverbindung

Die Ohrhörer verbinden sich beide einzeln mit dem Smartphone, so dass sie problemlos einzeln genutzt werden können. Es kommt somit keine Master-Slave-Konfiguration zum Einsatz, bei der ein Ohrhörer – meist der rechte – das Signal an den linken weiterleitet und mit diesem synchronisiert. Positiv anzumerken ist, dass keine Pause und kein Signalton den Wechsel zwischen Stereo- und Mono-Betrieb unterbrechen. Lediglich beim Wechsel von der Einzelnutzung auf den Stereobetrieb ertönt auf dem hinzukommenden Ohrhörer die Ansage „Connected“, ohne dass jedoch die Wiedergabe davon unterbrochen wird.

TWS-In-Ears und -Earbuds im Vergleich
Mpow M9 Anker Soundcore Spirit X2 Anker Soundcore Spirit Dot 2 Audio-Technica ATH-CK3TW iFrogz Airtime Sport JBL Reflect Flow Jaybird Vista JBL Tune 220TWS Huawei FreeBuds 3i Sony WF-1000XM3 Sennheiser Momentum True Wireless 2 Samsung Galaxy Buds+ Bose SoundSport Free Jabra Elite 75t
Akkulaufzeit Ohrhörer 5 h 9 h 5,5 h 6 h 5 h 10 h 6 h 3 h 3,5 h 8 h 7 h 11 h 5 h 7,5 h
Akkulaufzeit mit Ladecase 30 h 36 h 16 h 30 h 25 h 30 h 16 h 19 h 13 h 32 h 28 h 22 h 15 h 28 h
Wireless Charging Nein Ja Nein Ja Nein
ANC Nein Ja Nein
Bluetooth-Standard 5.0 5.1 5.0 4.1 5.0
Audio-Codecs SBC, AAC SBC, AAC, aptX SBC, AAC SBC, aptX SBC, AAC SBC, AAC SBC, AAC SBC, AAC SBC, AAC, aptX, aptX LL SBA, AAC, SSC SBC, AAC SBC, AAC
USB-Typ USB-C Micro-USB USB-C Micro-USB USB-C Micro-USB USB-C
Gewicht je Ohrhörer / nur Ladecase 5,0 / 44 g 11,0 / 79 g 6,0 / 50 g 4,7 / 50 g 6 / 68 g 8 / 73 g 6 / 32 g 5,0 / 45 g 5,4 / 51 g 8,5 / 77 g 6,0 / 58 g 6,3 / 39,6 g 9 / 80 g 5,5 / 35 g
Zertifizierung IPX7 IP68 IPX7 Nein IPX5 IPX7 Keine IPX4 IPX2 IPX4 IP55
Preis 40 Euro* 120 Euro* 80 Euro* 75 Euro 70 Euro 125 Euro 180 Euro 90 Euro 119 Euro 195 Euro 299 Euro 130 Euro 165 Euro 180 Euro

12-mm-Treiber und viel Bass

Die dynamischen Treiber in den Ohrhörern haben einen Durchmesser von 12 mm. Der Frequenzgang liegt bei den typischen 20 bis 20.000 Hz. Die Impedanz gibt Mpow mit 16 Ohm an und die maximale Lautstärke mit 90 dB. Keinen Hehl wird daraus gemacht, dass die M9 vor allem einen kräftigen Bass bieten sollen.

Wasserdicht nach IPX7

Wie eingangs bereits erwähnt, sind die Mpow M9 nach IPX7 wasserdicht. Das bedeutet, dass sie zeitweilig untergetaucht werden können, etwa um sie unter fließendem Wasser zu reinigen. Um Regen oder Schweiß muss man sich bei der Nutzung der Ohrhörer somit keine Sorgen machen. Wie immer bezieht sich diese Zertifizierung ausschließlich auf die Ohrhörer und nicht auf das Ladecase.

Vollständige Bedienung über Touch

Bedienung und Steuerung der Musikwiedergabe erfolgen über Touchflächen auf der Außenseite der Ohrhörer. Ein einmaliges Antippen startet und pausiert die Musikwiedergabe. Ein zweimaliges Tippen auf dem rechten Ohrhörer springt einen Track vor, ein zweimaliges Tippen auf den linken einen Track zurück.

Die Lautstärke kann erhöht und verringert werden, indem rechts beziehungsweise links der Finger auf der Touchfläche gelassen wird. Ein dreimaliges Antippen auf einen der beiden Ohrhörer aktiviert hingegen den Sprachassistenten des Smartphones, sofern dieser konfiguriert ist. Anrufe können auf beiden Ohrhörern durch einmaliges Tippen angenommen und aufgelegt werden. Wird gedrückt gehalten, werden Anrufe abgewiesen.

Wird nur ein Ohrhörer genutzt, ändert sich an der Belegung der Funktionen nichts. So sind die Lautstärkeanpassung und das Springen zu einem anderen Track nur noch entsprechend der Belegung des eingesetzten Ohrhörers möglich.

Häufige Fehleingaben

Auch wenn diese Umsetzung der Bedienung eine vollständige Steuerung der Musikwiedergabe mit allen Funktionen ermöglicht, sofern beide Ohrhörer genutzt werden, hat sie den Nachteil, dass sie sehr anfällig gegenüber Fehleingaben ist, da sie bereits auf ein einfaches Antippen reagiert. Schon beim Einsetzen der Ohrhörer aktiviert man so häufig ungewollt die Wiedergabe oder passt die Lautstärke an.

Kein Auto-Pause und Auto-Play

Auto-Pause und Auto-Play, womit die Wiedergabe automatisch unterbrochen wird, wenn einer der beiden Ohrhörer aus dem Ohr genommen wird, und fortsetzt, wenn er wieder eingesetzt wird, unterstützen die Mpow M9 nicht.

Keine App

Eine App, über die man die Belegung der Ohrhörer oder den Klang mittels Equalizer verändern kann, bietet Mpow für die M9 nicht an. So können auch keine Firmware-Updates eingespielt werden. Auch wenn eine App keine Voraussetzung für die Nutzung der kabellosen In-Ear-Kopfhörer sein sollte, kann sie optional durchaus eine Bereicherung sein.

Angenehmes Tragegefühl bei lockerem Sitz

Die Mpow M9 sitzen angenehm ihm Ohr und entfalten kein Druckgefühl, da sie beim Tester auch mit den kleinsten Aufsätzen weitgehend vor dem Gehörgang sitzen und nicht tief in diesen eindringen. Gleichsam ist die Isolierung vor Umgebungsgeräuschen nicht so hoch wie bei anderen In-Ear-Kopfhörern, die den Gehörgang verschließen und das Ohr abdichten. Einhergehend mit diesem angenehmen Sitz geht aber auch ein lockerer Halt. Ein komplett fester Sitz, der auch beim Sport uneingeschränkt hält, konnte im Test nicht erzielt werden.

Tragekomfort der Mpow M9
Tragekomfort der Mpow M9
Tragekomfort der Mpow M9
Tragekomfort der Mpow M9

(*) Bei den mit Sternchen markierten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Im Fall einer Bestellung über einen solchen Link wird ComputerBase am Verkaufserlös beteiligt, ohne dass der Preis für den Kunden steigt.

Auf der nächsten Seite: Klang, Latenz und Fazit