Hybrid-Option: Telekom bietet LTE allen DSL-Kunden und teils kostenlos an

Nicolas La Rocco 179 Kommentare
Hybrid-Option: Telekom bietet LTE allen DSL-Kunden und teils kostenlos an
Bild: Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom baut den Produktbereich der hybriden Tarife um und bietet LTE nun allen DSL-Kunden als Option mit zusätzlichen 300 Mbit/s an. MagentaZuhause Hybrid war bisher auf DSL-Tarife mit maximal 100 Mbit/s beschränkt und sollte primär Lastspitzen abfedern. Bei Anschlüssen bis 16 Mbit/s gibt es LTE fortan kostenlos.

Hybrid LTE nennt sich die ab sofort für alle DSL-Kunden mit LTE-Empfang verfügbare neue Option, nach deren Auswahl der Festnetz-Internetanschluss um eine Mobilfunkanbindung per LTE mit 300 Mbit/s im Downlink erweitert wird. Die Deutsche Telekom wirbt mit „noch mehr Speed“ und verabschiedet sich damit von der ursprünglichen Vermarktung der 2014 eingeführten Hybrid-Tarife. LTE sollte damals nur zum Abfedern von Lastspitzen im DSL-Netz zum Einsatz kommen, von einer dauerhaft parallelen Nutzung, wie es beim Downloaden erforderlich sein kann, war nicht die Rede.

550 Mbit/s mit VDSL2 und LTE

Das ändert sich mit der heutigen Umstellung, da die Deutsche Telekom die LTE-Zuschaltung klar als Turbo und nicht mehr als Entlastung für die bestehende Leitung vermarktet. Außerdem steht Hybrid LTE für alle DSL-Anschlüsse zur Auswahl, auch für den schnellsten Tarif MagentaZuhause XL mit VDSL2 samt Super-Vectoring und bis zu 250 Mbit/s im Downlink, sodass mit der Hybrid-Option nun bis zu 550 Mbit/s geboten werden.

Kostenloses LTE für Kunden bis 16 Mbit/s

LTE zusätzlich zum DSL-Anschluss kostet 4,95 Euro extra pro Monat, wird bei der Buchung innerhalb eines Aktionszeitraums bis zum 30. September aber für drei Monate kostenfrei ab der Buchung angeboten. Ab dem 4. Monat fällt die reguläre Gebühr von 4,95 Euro an. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt drei Monate. Die Laufzeit verlängert sich automatisch um jeweils einen weiteren Monat, wenn nicht mit einer Frist von sechs Werktagen zum jeweiligen Laufzeitende gekündigt wird.

Für DSL-Kunden mit geringerer Downlink-Geschwindigkeit bis 16 Mbit/s, wie sie in den kleinsten Tarifen MagentaZuhause XS und S geboten wird, lässt sich die LTE-Option dauerhaft ohne Aufpreis buchen. Die Option Hybrid LTE ist in gewissen Tarifen allerdings nicht verfügbar, dazu zählen die Varianten MagentaZuhause Start und Regio.

Speedport Pro kaufen oder mieten

Die einzige Voraussetzung für die Nutzung ist ein für Hybrid-Anschlüsse geeigneter Router, der mit dem Speedport Pro allerdings einen sehr hohen Preis hat. Die Deutsche Telekom bietet den von Sagemcom gefertigten Router für einmalig 389,82 Euro, wobei er im freien Handel günstiger ist, oder im Mietmodell für monatlich 9,70 Euro an.

Die Deutsche Telekom sieht die LTE-Option allerdings nicht nur als Datenturbo, sondern auch als Backup im Falle einer Störung des Festnetz-Anschlusses. Für letzteres ist die Option auch als spezielle Backup-Option für die Glasfaser-FTTH-Anschlüsse buchbar. Außerdem kann Hybrid LTE bereits dann verwendet werden, wenn der Router bereits beim Kunden angekommen, der DSL-Anschluss aber noch nicht geschaltet ist. Neben dem Surfen ist auch das Telefonieren über den hybriden Anschluss möglich. Für die Nutzung von MagentaTV muss allerdings der Festnetz-Anschluss aktiv sein.

Update 30.07.2020 12:28 Uhr

Aufgrund verschiedenlautender Meldungen hat ComputerBase bei der Deutschen Telekom nachgefragt, ob die Hybrid-Option auch bei den größten DSL-Tarifen tatsächlich als Turbo oder nur als reine Backup-Option gebucht werden kann. Wie ein Sprecher bestätigte, ist die LTE-Option als Datenturbo in allen Kupfer-basierten DSL-Tarifen als Turbo zusätzlich zur Geschwindigkeit des Festnetz-Anschlusses buchbar, die verfügbare Geschwindigkeit hänge aber von der Leistungsfähigkeit der jeweiligen Mobilfunkzelle ab. Einzig bei den Glasfaser-Anschlüssen ist die LTE-Option ein reines Backup.