Sony Xperia 5 II im Test: Die gute Triple-Kamera des Xperia 1 II

 3/4
Nicolas La Rocco
235 Kommentare

Weil die Triple-Kamera des Xperia 5 II eins zu eins der des Xperia 1 II entspricht, sei an dieser Stelle für eine detaillierte Beschreibung und Bewertung auf den Test des Xperia 1 II verwiesen. Kurz zusammengefasst setzt Sony auch für das Xperia 5 II auf eine vertikale Triple-Kamera mit Objektiven für Weitwinkel, Ultraweitwinkel und Teleobjektiv, die 24 mm (f/1.7), 16 mm (f/2.2) und 70 mm (f/2.4) Kleinbildäquivalent entsprechen. Hinter jedem Objektiv sitzt ein 12-Megapixel-Sensor aus eigenem Haus, wobei für die Hauptkamera ein mit 1/1,7 Zoll deutlich größerer Sensor als die 1/2,6-Zoll-Variante im Vorjahr zum Einsatz kommt. Das Ultraweitwinkelobjektiv nutzt einen mit 1/2,6 Zoll statt 1/3,4 Zoll ebenfalls größeren Sensor, während das Teleobjektiv bei 1/3,4 Zoll bleibt.

Mit dabei sind zudem Sonys schneller Autofokus mit 247 AF-Punkten auf dem Sensor der Hauptkamera und aus der Alpha-Sparte des Unternehmens übernimmt das Xperia 5 II den Augen-Autofokus (Eye-AF), der Augen nicht nur von Menschen, sondern auch von Tieren erkennt und dort automatisch den Fokus setzt. Für die 24-mm-Kamera werden die Berechnungen für AF (Autofokus) und AE (Belichtung) 60 Mal pro Sekunde ausgeführt und Serienaufnahmen sind mit 20 Bildern pro Sekunde möglich. Bei der 16-mm- und 70-mm-Kamera sind es 30 AF- und AE-Berechnungen pro Sekunde bei Serienaufnahmen mit 10 Bildern die Sekunde – also je drei pro Aufnahme.

Im Automatikmodus schlägt sich das Xperia 1 II sehr gut gegenüber Konkurrenten wie dem iPhone 11 Pro Max und ein parallel getestetes LG Velvet. [...] Der Automatikmodus überzeugt mit einer realistischen Abbildung, da der Bildprozessor auf größere Manipulationen am Rohmaterial verzichtet. Sonys Farbgestaltung ist nicht ganz so intensiv wie die von Apple oder LG, was sich in etwas weniger grünen Gräsern oder einem weniger blauen Himmel widerspiegelt. Schärfe und Weißabgleich schneiden gut ab, vor allem Apple und LG holen aber mehr Details aus Schatten, wenngleich das iPhone hin und wieder über das Ziel hinausschießt. Sonys Autofokus arbeitet erwartet schnell und die automatische HDR-Funktion funktioniert zuverlässig, wenngleich bei dem Hersteller dunkle Schatten eben mehr Schatten bleiben dürfen.

Nachts liefert das Xperia 1 II selbst mit dem üblicherweise schwächeren Ultraweitwinkelobjektiv gute Bilder ab – mit deutlich höherer Schärfe als bei Apple und weniger Rauschen als bei LG. Farben leuchten kräftig, aber aus dunklen Bereichen holt Sony weniger Details. Auch hier ist die Abstimmung allgemein etwas mehr in Richtung Realismus getrimmt, als maximal viel sichtbar zu machen. Bei Dämmerung entsprechen dann aber doch die Aufnahmen von Sony und LG eher dem mit dem menschlichen Auge wahrnehmbaren Dynamikumfang.

Auszug aus dem Test des Xperia 1 II

Pro-Apps für manuelle Kontrolle

Das Xperia 5 II schickt sich wie sein größerer Bruder an, mehr als eine normale Kamera zu bieten. Für das vollständig manuelle Fotografieren gibt es eine eigenständige Photo-Pro-App und speziell für Videoaufnahmen mit professionellem Anspruch steht die Cinema-Pro-App zur Verfügung. Sonys Smartphone-Entwickler haben für die Umsetzung mit der Alpha-Sparte der bekannten Digitalkameras und mit der CineAlta-Sparte für professionelle Kinokameras zusammengearbeitet. Auch an dieser Stelle sei für eine äußert detaillierte Beschreibung der Funktionen auf den Test des Xperia 1 II verwiesen.

Das Fazit zum Kamerasystem des Xperia 1 II fällt insofern positiv aus, als dass ein solch umfangreiches Gesamtpaket mit solch mächtigen und tiefgehenden Optionen bei keinem anderen Smartphone-Hersteller selbst unter Berücksichtigung der häufig anzutreffenden Pro-Modi innerhalb der Standard-Apps anzutreffen ist. Was Sony mit der Photo- und Cinema-Pro-App auf die Beine gestellt hat, sucht ab Werk seinesgleichen und wird ansonsten höchstens über Drittanbieter-Apps angeboten. Mit der Standard-App für schnelle Schnappschüsse und Videos liefert Sony ebenfalls gute Resultate ab, wobei der Videomodus nicht mit dem Fotomodus mithält und Apple bessere Resultate zutage fördert. Die Fotos aller drei Kameras können sich aber sehen lassen.

Fazit zur Kamera des Xperia 1 II

RAW-Modus ist ab Werk dabei

Den im Juli noch kritisierten Punkt des fehlenden RAW-Modus hat Sony mittlerweile mit einem Software-Update für das Xperia 1 II beseitigt und beim Xperia 5 II steht diese Option sogar direkt ab Werk zur Verfügung. Der Hersteller bietet damit die mit Abstand mächtigste Software eines Kamerasystems für Android-Smartphones an. Der Anwender muss all diese Funktionen aber zu verstehen und nutzen wissen, ansonsten verpufft die Ausstattung im Nichts und man ist mit dem Automatikmodus besser beraten.

Auf der nächsten Seite: Fazit