Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
  1. #1
    Ost 1
    Dabei seit
    Jun 2001
    Ort
    Elternzeit
    Beiträge
    9.383

    Post Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Auch von Gigabyte sind Mini-PCs mit Broadwell-CPU jetzt verfügbar. Der Brix GB-BXi5H-5200 bietet viel Leistung bei weniger Verbrauch und lässt dem Kunden bei der Speicherausstattung viel Wahl. Wie sein Vorgänger agiert die erste Variante unter Last allerdings schnell zu laut.

    Zum Artikel: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test
    Gruß,
    Volker


    I’d rather be lucky than good.
    (Match Point)

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Captain
    Dabei seit
    Mär 2012
    Ort
    Da wo bin ist!
    Beiträge
    3.666

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Zu laut, zu teuer, zu langsam (für das Geld)

    Warum muss das alles immer in ne Tupperdose passen? Im Hififormat ist doch viel mehr drin-machbar.

  4. #3
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Okt 2005
    Beiträge
    5.638

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Das Gehäuse kann man mit einer VESA-Halterung hinter einen Monitor platzieren. Im Büro hat kann damit viel Platz gewinnen.
    Ein All-In-One PC ist teurer und Wartung und Austausch sind bei zwei Geräten einfacher.
    Geändert von deo (22.03.2015 um 08:00 Uhr)
    Hier gibt es nichts zu sehen.

  5. #4
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Okt 2008
    Beiträge
    322

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    für meinen Geschmack viel zu teuer mehr wie 150€ würd ich für sowas nicht hinlegen nur weil es klein ist.....
    mein Rechenknecht 1: I7-4790k@4.4Ghz - Asus Maximus Ranger - Taichi Termaltake Gehäuse
    GTX970 Amp Omega - 32GB - PSU 850W Termaltake - 1. Platte 1TB WD caviar RE3-2. Platte 2TB Hitachi - SSD sandisk extreme 2 480 gb / Mushkin Chronos 240gb / Kingston SSDnow 128gb V200

    Rechenknecht 2: I7 8700K , Asus Z370-A Prime , 32GB GB G-Skill@ 3200 , The Tower 900 ,
    Gainward 1080Ti Phönix GS , Thermatake Thoughpwer 750W , 2* Sandisk 500 GB Ultra 3d

  6. #5
    Captain
    Dabei seit
    Mär 2012
    Ort
    Da wo bin ist!
    Beiträge
    3.666

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    @deo:Und sich so einen Monitor mit Düsenantrieb bauen? Wers mag...

    Bei Vesa gehts doch auch nur um die Fixpunkte und das Gewicht. Beides hätte man hier imho bei dem Preis besser durchdenken sollen.

    Auch: "Der Hersteller wurde über diese Problematik informiert" impliziert ja defakto man ist mittlerweile so weit, dass man denen durchaus zutraut, sie würden ihre Tupperdose nicht ein einziges mal anschalten und ausprobieren bevor sie sie in Masse produzieren und verkaufen.

  7. #6
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Okt 2005
    Beiträge
    5.638

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Zitat Zitat von das_mav Beitrag anzeigen
    @deo:Und sich so einen Monitor mit Düsenantrieb bauen? Wers mag...
    Bei Vesa gehts doch auch nur um die Fixpunkte und das Gewicht. Beides hätte man hier imho bei dem Preis besser durchdenken sollen.
    Sicher, da gibt es bessere Lösungen und billigere und zum Selbstkonfigurieren.
    Man fängt beim Gehäuse an.
    http://geizhals.de/eu/?cat=gehatx&as..._Thin+Mini-ITX
    Hier gibt es nichts zu sehen.

  8. #7
    Banned
    Dabei seit
    Jan 2015
    Ort
    Im hohen Norden
    Beiträge
    2.555

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    hahahahaha krasse Mehrleistung.....wieviel? 4-5% lol. Oder doch 10%? Es lebe 14nm. Husch husch ins geschäft, die neue "Generation" steht bald in den Regalen..
    Geändert von GEZ-Verweigerer (22.03.2015 um 08:35 Uhr)

  9. #8
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Okt 2005
    Beiträge
    5.638

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Wer von Haswell nach Broadwell umsteigt, hat in der Tat zu viel Geld oder einen Minderwertigkeitskomplex.
    Wer aber neu einsteigt, der sollte schon auf die aktuelle Plattform setzen.
    Hier gibt es nichts zu sehen.

  10. #9
    Captain
    Dabei seit
    Mär 2012
    Ort
    Da wo bin ist!
    Beiträge
    3.666

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Zitat Zitat von deo Beitrag anzeigen
    Man fängt beim Gehäuse an.
    Und genau das seh ich genau so, hat Gigabyte hier aber schlicht nicht getan und das find ich zu dem Preis der dafür verlangt wird einfach nur arm.

    Wenn man dem Hersteller schon nicht mehr zutrauen darf sein Produkt angemessen zu verpacken, dass es den Bestmöglichen Eindruck hinterlässt, produziert man doch Müll in Masse und beleidigt jeden seiner zahlenden Kunden direkt und ohne Blumen.

    Gut, ich hatte mal eine Tastatur von denen die "bis zu 25Meter" Reichweite angegeben hatte - das war übrigens auch der Kaufgrund - dumm nur: In einer Wohnung mit Irdischer Luft und Sichtverbindung war eine Verbindung von unter 2.50m schon sehr grenzwertig. Zitat Gigabyte "Eventuell liegen in ihrem Bereich vermehrte Störeinflüsse vor, die einen stabilen Betrieb der Funktastatur beeinträchtigen" Nachfrage, welche das sein söllten wurden dann Konsequenterweise ignoriert. Ein Zehntel der Maximalleistung durfte man also nicht erwarten? Tatsache: Ich wohne auf der Erde und nicht in einem Störstrahlenfreien sterilen Vakuum.

    Und hier nun dasgleiche: Anscheinend wurde dieses Gerät in demselben Raum getestet wie meine Tastatur damals - ohne nervige Menschen, die die lärmende Brotdose beim krackmachen "stören" könnten natürlich.

    Gigabyte bau ja durchaus brauchbare Geräte - Grafikkarten zb., aber irgendwie ist mir diese Inkonsequenz doch sehr suspekt (Windforce Kühler Konzept versus Tupperturbine)

  11. #10
    Commander
    Dabei seit
    Sep 2006
    Beiträge
    2.881

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Zitat Zitat von kiffa Beitrag anzeigen
    für meinen Geschmack viel zu teuer mehr wie 150€ würd ich für sowas nicht hinlegen nur weil es klein ist.....
    150€ ? Leg dich weider ins Bett und schlafe aus

    Board + Prozessor werden mit Sicherheit mehr als 250€ kosten wenn man bedenkt, dass das schon einer der Vorgänger zB dass Intel NUC Board mit i5-4250U derzeit zwischen 260-300€ kostet
    Geändert von onetwoxx (22.03.2015 um 09:00 Uhr)

  12. #11
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Okt 2005
    Beiträge
    5.638

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Gigabyte wird sicher viel weniger für ein Intel NUC Board bezahlen, als ein Endkunde hinlegen muss.
    Die Preise schrecken ja ab.
    Hier gibt es nichts zu sehen.

  13. #12
    Captain
    Dabei seit
    Aug 2012
    Beiträge
    3.952

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Die Brix Modelle sind gut verarbeitet und auch durchdacht, nur die Lüftersteuerung nicht, da aber lässt sich durch ein BIOS update Abhilfe schaffen.

    Schön wäre aber ein, bisher hier auf Computerbase vermisster, Nachtest wenn ein entsprechendes BIOS vorliegt, denn die wenigsten neuen Produkte erscheinen ganz ohne Makel.

    Bei mir werkelt eine BRIX mit 4570R und auch wenn sie kein Leisetreter geworden, ist tönt sie seit BIOS F4 auch nicht lauter als ein Gamingnotebook mit wesentlich mehr Kühlleistung.

    Leider aber gab es seitens cb keine aktualisierten Berichte über die BRIX Vorgänger, es wurde getestet und abgelegt.

  14. #13
    Commander
    Dabei seit
    Okt 2007
    Beiträge
    2.289

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Gigabytes Antwort auf Intel mit Intel CPU... Kappa

  15. #14
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2003
    Beiträge
    1.013

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Das ist kein PC, weil schlecht aufrüstbar und man kann keine Grafikkarte einbauen. Es bleibt immer ein Zweitpc und damit Luxus.

  16. #15
    Captain
    Dabei seit
    Aug 2012
    Beiträge
    3.952

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Wieso braucht jeder eine dedizierte GPU?
    Man kann PC auch für Anwendungen abseits von Spielen nutzen

    Mit der BRIX mit 4770R kann man beispielsweise schneller und besser encodieren als mit jeder aktuell erhältlichen Desktopcpu mit igpu.

  17. #16
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Sep 2011
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    1.247

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    wieder so ein Experiment von Gigabyte...

    Ich hatte die Brixbox i5 und i7, gute Leistung aber viel zu laut und zu heiss...
    Dann wurde mit Bios-updates nachgebessert:
    Kein Turbomodus mehr, Veraenderung der Lueftersteuerung...
    Am Ende ein kastrierter Formel 1 Renner, nur im Basistakt zu gebrauchen...

    Zotac macht das besser, ich habe die EI750 Box mit i7 4770R, das geht...
    Bitte wenigstens eine Sachinformation im Beitrag, Danke

  18. #17
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2014
    Beiträge
    1.660

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Hallo Volker, wie ist denn die Bildqualität bei hardwarebeschleunigten Filmen? Sind (immer noch) Unterschiede zu AMD und Nvidia erkennbar?
    Error 404 - File not found

  19. #18
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2011
    Beiträge
    2.004

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Hoffentlich kommen bald cherry trails oder core m und mit weniger als 6W idle Leistungsaufnahme

    8W finde ich kein ++ wert, zumal es Notebooks gibt die inkl. Bildschirm weniger brauchen.
    Geändert von eremit007 (22.03.2015 um 10:52 Uhr)

  20. #19
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jul 2012
    Beiträge
    1.817

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Also die Temperaturen sind echt heftig für so kleine Würfel.
    Ob überhaupt einer von den Dingern nen 35°C Sommer überlebt oder ob sich bald einige Haustiere nun den Popo verbrennen wäre hier interessanter ^^.

    Aber so wie das ausschaut ist doch mehr als genug Platz für einen ordentlichen Lüfter warum ist dann son Müll verbaut? o.O
    Acer XB272 240Hz | Intel Core i7 6800K (6C/12T) @ 6x4000MHz Noctua NH-D15S | Gigabyte X99 Extreme Gaming (F6 Bios) | 4x4GB Corsair Vengeance CMK16GX4M4A2400C14 | Gainward Geforce GTX 1080 GLH | 2x Crucial MX100 256GB 1x Crucial MX300 525GB | Be Quiet Straight Power E10 600 Watt | Fractal Design Define R5 Window Black | Razer Deathadder Elite | Sennheiser HD 569 | Blue Yeti | AKRACING V2 Premium | Windows 10

  21. #20
    Captain
    Dabei seit
    Feb 2012
    Ort
    ...in Jabba`s Palast...
    Beiträge
    3.463

    AW: Gigabyte Brix mit Broadwell im Test

    Zitat Zitat von deo Beitrag anzeigen
    Wer von Haswell nach Broadwell umsteigt, hat in der Tat zu viel Geld oder einen Minderwertigkeitskomplex.
    Wer aber neu einsteigt, der sollte schon auf die aktuelle Plattform setzen.
    Kommt drauf an. Ich bin mir nicht sicher, ob der Haswell USB Bug bereits kuriert wurde. Davon abgesehen macht es aber keinen Sinn (ist schließliich nur ein Shrink)...(oder man braucht mehr USB 3.0 auf Mobo ohne Steckkarte)...

    Zum Gerät: Ich finds gut. Den Preis muss man allerdings akzeptieren und die Kröte schlucken. Wer nicht selbst basteln und schrauben will oder aus zeitlichen Gründen nicht kann, findet hier eine brauchbare Lösung (sofern der Lüfter wirklich *leise* ist).
    Geändert von Mr.Seymour Buds (22.03.2015 um 11:55 Uhr)

    ...das kann doch einen Seemann nicht erschüttern...
    Ubuntu 16.04.2 LTS & Windows 7
    Intel Skylake i5-6600K Crucial 16 GB DDR4
    Nvidia Palit Maxwell GTX 960 4 GB
    Seasonic Platinum Series 660 Watt SteelSeries G6v2 SteelSeries Sensei

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite