Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. #1
    Chefredakteur
    Dabei seit
    Mär 2001
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.113

    Post Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    tl;dr: Die Synology DS218 bietet zwar 2 GB Arbeitsspeicher, unterscheidet sich sonst jedoch kaum von der DS218play. Den Vorteil der Btrfs-Unterstützung kann sie erst im März 2018 mit DSM 6.2 ausspielen. Für Privatkunden ist die DS218play bei gleicher Übertragungsgeschwindigkeit und günstigerem Preis deshalb die bessere Wahl.

    Zum Test: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische
    Gruß
    Frank

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Captain
    Dabei seit
    Nov 2010
    Beiträge
    3.793

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Sobald man damit (und mit allen anderen NAS mit langsamer ARM Architektur) mehr machen will als Daten ablegen, kommen sie sehr schnell an ihre Grenze. Foto-Thumbnails, Plex Server und Transcoding am Gerät laufen erst gut mit einem x86 Celeron oder mehr. Dafür sind die Synology mMn dann aber zu teuer...
    Thinkpad X220: i3-2350M, 8GB RAM, 250+80GB SSD, Win 10 @Dell U2412HM
    Thinkpad T61: 14" 1440x900, T9300 UV, 4GB RAM, 64GB SSD, Win 10
    Galaxy A5 (2017) | Galaxy Tab S2 | QNAP TS-251+ 3TB | Galaxy Gear S3 classic
    -- ich unterstütze CB mit dem Pro-Abo --

  4. #3
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mär 2008
    Ort
    Schweinfurt
    Beiträge
    1.442

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    wenig Schnittstellen
    kein RAM-Upgrade möglich

    Dem stimme ich zu, gerade letzteres ist ja ein Witz bei viele NAS Systemen, eigentlich bei fast allen. Für meinen Zweck wäre das Ding mir allerdings viel zu teuer.
    Kumpel hat ein ZyXEL NAS326 sich gekauft für 75€. Raid1 mit RED Festplatten schafft es ebenso durchgehend 100mb/s und als reine Datenverfügbarkeit passt es astrein um es an TV/PCs anzubinden.

  5. #4
    Fleet Admiral
    Dabei seit
    Apr 2006
    Beiträge
    14.345

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Leistung ist halt nicht alles - dass Synology nicht gerade die billigste Marke ist sollte bekannt sein. Mir persönlich war die 213j das Geld im Nachhinein allemal wert, läuft seit 5 Jahren wie ne Eins bleibt Softwareseiteig auf dem neuesten Stand und die Leistung reicht mir als Netzwerkspeicher und Medienserver noch locker.
    Die höheren Modelle finden offenbar ebenso ihre Zielgruppe. Wer rein auf Hardwareleistung/€ schaut wird wo anders glücklicher.

  6. #5
    Commodore
    Dabei seit
    Feb 2005
    Beiträge
    4.156

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Zitat Zitat von Picard87 Beitrag anzeigen
    [...]Foto-Thumbnails, Plex Server und Transcoding am Gerät laufen erst gut mit einem x86 Celeron oder mehr[...]
    Dann schau mal die besseren Annapurnas an. Mind. genauso viel Leistung und sparsamer.
    Desktop: 5820K@4.0, Extr.6/3.1, TrueSp.140, 64GB@3k, Strix970, 830/256, MX100/512, TR150/960, 5TB, U2412M, W10p
    Fun-PC: 3570k@4.0, Z77A-G43, eXtreme 120 Ultra, 16GB-1600 RipJaws, Crucial MX200/500GB, VP930, Win 7-64
    HTPC: G4600, H270M, 8GB, Tri.150/960GB, BH16NS55, MS-Tech MC-1200, picoPSU 120W, Win10p
    NAS: Synology 1817/8GB, 4x IronWolf 12TB Raid6, 2x WD80EZAZ Raid1, 10GbE ftw :-)
    .:. - stk ruling supreme - .:.

  7. #6
    Commander
    Dabei seit
    Jun 2005
    Beiträge
    2.902

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Bis etwa 300 EUR finde ich die Teile aber durchaus ok. Beim Selbstbau konnte ich nie der Versuchung widerstehen, noch einen Tick schnellere Hardware zu verbauen. So landete ich bei mindestens 500 EUR für Hardware, die natürlich total überdimensioniert war.

  8. #7
    Lieutenant
    Dabei seit
    Mai 2008
    Ort
    Kronach, Bavaria
    Beiträge
    616

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Warum verbaut Synology neuerdings eigentlich nur noch einen LAN-port, wenn schon meine olle DS214+ Link-aggregation bot?
    Gibt es dafür einen offiziellen Grund oder will Synology damit einfach nur den Umstieg auf ein größeres Model "schmackhafter" machen?
    CLEVO P170SM:
    i7-4930MX || 32 GB Corsair DDR3 1600 || nVidia GTX 780M ||
    256 GB mSATA Toshiba || 2 x 750 GB Samsung 840 Evo ||
    @ 2 x Asus PB287Q

  9. #8
    Admiral
    Dabei seit
    Sep 2009
    Ort
    anderswo
    Beiträge
    8.908

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Wie ist das eigentlich mit den größeren Kollegen, z.B. dem Synology DiskStation DS418J?

    Muss man da zwingend 4x identisch große Festplatten einlegen, oder könnte man das auch mit 2x 3TB und 2x 2TB sinnvoll im Raid 5 betreiben?
    90% aller Forenfragen könnten gelöst werden wenn die Fragensteller das tun würden was
    90% aller Fragenbeantworter selber tun... die Frage bei Google eintippen und lesen

  10. #9
    Commander
    Dabei seit
    Jun 2005
    Beiträge
    2.902

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Zitat Zitat von Rickmer Beitrag anzeigen
    Wie ist das eigentlich mit den größeren Kollegen, z.B. dem Synology DiskStation DS418J?

    Muss man da zwingend 4x identisch große Festplatten einlegen, oder könnte man das auch mit 2x 3TB und 2x 2TB sinnvoll im Raid 5 betreiben?
    Synology unterstützt SHR bzw. SHR2. Sie ermöglichen Redundanz von einer bzw. zwei HDDs wobei sie nicht identische Größe haben müssen und dennoch optimal genutzt werden.

    RAID 5 dagegen arbeitet mit identischen HDD Kapazitäten. Bei einer Mischung bleiben die zusätzliche Kapazität größerer Platten ungenutzt.

    Die Rechnung lautet also:

    1 x 1TB + 3 x 4TB = 3TB

    Sehr ineffizient.

    Ergänzung vom 03.01.2018 13:26 Uhr:
    Zitat Zitat von Kleiner69 Beitrag anzeigen
    Warum verbaut Synology neuerdings eigentlich nur noch einen LAN-port, wenn schon meine olle DS214+ Link-aggregation bot?
    Gibt es dafür einen offiziellen Grund oder will Synology damit einfach nur den Umstieg auf ein größeres Model "schmackhafter" machen?
    IMHO ist das ein Eingeständnis, dass mehr Ports doch verzichtbar sind. Bei den kleineren werden kaum so viele Clients gleichzeitig auf das Gerät zugreifen, um vom LAG zu profitieren. Zum anderen werden zwei HDDs selten den notwendigen Datendurchsatz gewährleisten können.

    Wahrscheinlich ist es auch der Ausdruck der verbesserten Fertigungsmöglichkeiten. Hatte man früher womoglich ein SOC für serienübergreifend nutzen müssen kann man mittlerweile die Chips maßschneidern lassen, inklusive der Einsparung von wenigen Cent-Position für ein zweites 1GBIT/s NIC.

  11. #10
    Ensign
    Dabei seit
    Mai 2010
    Ort
    Im Nordwesten
    Beiträge
    246

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Weiss jemand ob die verbauten höherwertigen NAS Modelle mit Intel Celeron von dem Intep Prozessor Bug betroffen sind?
    Wenn die dann bei hoher Netzwerklast (typisch im NAS) die 30% langsammer werden lohnt sich der Aufpreis zu diesem 218 mit Realtek CPU nicht mehr.

  12. #11
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Mär 2003
    Ort
    Santiago de Chile
    Beiträge
    105

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Ich habe seit einer Woche die DS218 und bin angenehmt überrascht. Läuft alles sehr flüssig und sollte die nächsten Jahre ausreichen.

    Hatte vorher eine DS110j und dazwischen liegen Welten...

  13. #12
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Mai 2010
    Beiträge
    5.139

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Kann man da einfach eine NTFS Platte aus dem PC rein schieben und eine neue gleiche Platte dazu und das NAS baut das Raid 1 ohne Datenverlust auf?

  14. #13
    Lieutenant
    Dabei seit
    Jul 2013
    Beiträge
    905

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Hallo,

    natürlich nicht, alle Platten werden formatiert, wenn man diese in das NAS steckt. Also erst Backup, dann einstecken und konfigurieren, anschließend mit Daten füllen.

  15. #14
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jun 2006
    Ort
    München
    Beiträge
    473

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Verfolge die Serie auch schon seit Jahren und spiele seit ebenso länger Zeit mit dem Kauf eines NAS.

    Gibt's da eine eierlegende Wollmilchsau, mit der ich nicht nur einfach Daten sichere, sondern auch Backups von iPhone, iPad und MacBook ablegen kann, die iCloud und weitere Clouddienste ersetzen kann und zeitgleich auch als Medienserver dient?

    Vermutlich können die das alle, aber wie siehts da in der Praxis aus? Die aktualisierte 200er-Generation von Synology erzeugt ein leichtes Kribbeln in meinen Fingern und der Basteldrang steigt im Urlaub immer rapide an.
    DAN A4-SFX » i7 3770@4,1GHz » EVGA 1070 FTW@1950MHz/0,9V

  16. #15
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Mär 2006
    Beiträge
    107

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Alle Systeme: 1 Gbit/s Netzwerk ist altmodisch geworden! Ich machte einige Backups mit über 400 MByte/s via USB 3.x statt einige Stunden über LAN. Zeit für 20 Gbit/s oder mehr mithilfe Link Aggregation! Teurer Spaß oder habt Geduld.

  17. #16
    Commander
    Dabei seit
    Jun 2005
    Beiträge
    2.902

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Zitat Zitat von schimi Beitrag anzeigen
    Ich habe seit einer Woche die DS218 und bin angenehmt überrascht. Läuft alles sehr flüssig und sollte die nächsten Jahre ausreichen.

    Hatte vorher eine DS110j und dazwischen liegen Welten...
    Wenn du es mit 110j sieben Jahre ausgehalten hast wird 218 wohl auch 2025 nutzbar sein.

    Zumal die Sturm und Drang Zeit der SOCs nun hinter uns liegen und gemütliche Langeweile eingekehrt ist.

    Ergänzung vom 03.01.2018 15:25 Uhr:
    Zitat Zitat von SavageSkull Beitrag anzeigen
    Kann man da einfach eine NTFS Platte aus dem PC rein schieben und eine neue gleiche Platte dazu und das NAS baut das Raid 1 ohne Datenverlust auf?
    Nein.

    Ergänzung vom 03.01.2018 15:34 Uhr:
    Zitat Zitat von C2KXDeaf Beitrag anzeigen
    Alle Systeme: 1 Gbit/s Netzwerk ist altmodisch geworden! Ich machte einige Backups mit über 400 MByte/s via USB 3.x statt einige Stunden über LAN. Zeit für 20 Gbit/s oder mehr mithilfe Link Aggregation! Teurer Spaß oder habt Geduld.
    Hätten die aktuellen Kisten 10 GBIT/s LAN wäre ich eher in Versuchung ein weiteres zu kaufen. Aktuell kosten 10 GBIT/s NIC noch 100 EUR plus einiges an Strom. Der Optimist in mir sagt dieses Jahr gibt es die ersten preiswerten NAS mit 10 GBIT/s, der Realist eher nächstes Jahr.

    Daher bin ich als Notlösung auf USB 3.1 RAID 0 gewechselt. 1 GByte/s. Schade, dass Thunderbolt sich auf PCs nicht durchsetzt. Damit ginge es wohl noch schneller...

  18. #17
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Mär 2014
    Ort
    Eskinivvach
    Beiträge
    1.376

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Zitat Zitat von NoD.sunrise Beitrag anzeigen
    Leistung ist halt nicht alles - dass Synology nicht gerade die billigste Marke ist sollte bekannt sein. Mir persönlich war die 213j das Geld im Nachhinein allemal wert, läuft seit 5 Jahren wie ne Eins bleibt Softwareseiteig auf dem neuesten Stand und die Leistung reicht mir als Netzwerkspeicher und Medienserver noch locker.
    Die höheren Modelle finden offenbar ebenso ihre Zielgruppe. Wer rein auf Hardwareleistung/€ schaut wird wo anders glücklicher.
    Bin mit meiner auch immer noch zufrieden, nutze sie genauso. Habe sie jetzt glaube 4 Jahre und nie ein Problem gehabt.
    Wenn man mal Hilfe braucht, gibt es auch massig Support im Netz und da für mich Netzwerkgeschichten ein rotes Tuch sind, bin ich sehr dankbar darüber. So lange ich meine Filme damit gucken kann, kommt nichts neues mehr, nur neue Platten brauche ich demnächst, die 2x2TB sind langsam voll.
    OS: Windows 10 Pro, CPU: AMD R7 1700@3,7 GHz, Kühler: Alpenföhn Ben Nevis, Board: Asus Prime B350M-A, Grafik: HIS Radeon RX 480 IceQ X2 OC, RAM: 2x8GB Crucial Ballistix Elite @2400, Sys-SSD: Intenso 240 GB, Inst-SSD: Samsung Evo 840 1 TB, Medien-HDD: Seagate 3 TB, Daten-HDD: Samsung 1,5 TB, NT: BeQuiet Pure Power L8 CM 530 Watt, Sound: SB X-FI HD USB, Speaker: M-AUDIO BX5 D2, Mouse: Lioncast LM20, Tastatur: LC-Power 5€, Monitor: 2x BenQ GW2760 27" / Notebook: Acer Aspire 5 A515-51G-520Q

  19. #18
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Dez 2012
    Beiträge
    464

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Kann die Btrfs-Implementation von Synology mittlerweile nicht nur Fehler erkennen sondern auch Fehler korrigieren?

  20. #19
    Lieutenant
    Dabei seit
    Sep 2003
    Beiträge
    974

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Naja, alleine für die AES Performance lohnt sich die 218 doch erheblich zur 218j.

    Muss man da zwingend 4x identisch große Festplatten einlegen, oder könnte man das auch mit 2x 3TB und 2x 2TB sinnvoll im Raid 5 betreiben?
    Eintippen + gucken
    https://www.synology.com/de-de/support/RAID_calculator

    Kumpel hat ein ZyXEL NAS326 sich gekauft für 75€. Raid1 mit RED Festplatten schafft es ebenso durchgehend 100mb/s und als reine Datenverfügbarkeit passt es astrein um es an TV/PCs anzubinden.
    Dummerweise gibt es genügend Leute die eben nicht nur frickeln wollen.
    Ich komem heim und alle Fotos und Videos werden aut. aufs Nas gespielt - egal ob von Frau, mir oder Tochter. Ich kann mir Dowloads von unterwegs aufs Nas laden lassen und komme an sich problemlos an mein Nas durch die QuickConnect ID. Usw usw usw..
    Die meisten Toosl brauch ich DERZEIT nicht. Zyxel hatte ich mir damals angesehen. Da hieß es dann es sei zu laut und bräuchte nen neuen Lüfter den man bitet selber verbauen sollte usw.. Synology macht sicher nicht alles richtig, aber halt auch nicht so viel billig und flasch.

    Ich würde Syno, Qnap und Selbstbau auf einem Level sehen. Mit Selbstbau ist viel mehr möglich, aber es kostet eben auch deutlich mehr Zeit.
    Geändert von sun-man (03.01.2018 um 19:15 Uhr)

  21. #20
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jan 2008
    Beiträge
    273

    AW: Synology DS218 im Test: Auch das fünfte 2-Bay-NAS findet seine Nische

    Das Gehäuse der DS218 kommt mir reichlich bekannt vor.

    Habe hier eine DS214 und der einzige Unterschied nach reichlich vier Jahren ist die aufgesteckte Frontabdeckung. Selbst die USB-Konfiguration ist gleich. Die DS214 wird von Synologys aktuellem DSM noch unterstützt und ist ausreichend schnell für ihren Zweck (Backups einer DS415+).

    Weder bei der DS214 noch der DS218 lässt sich der RAM aufrüsten. Auch kann ich keinen wirklichen Sinn in einem 2-Bay-System als einzigem NAS erkennen. Für die notwendige Sicherung gehen i.d.R. 50% des gesamten Plattenplatzes verloren, während es bei 4-Bay in Vollbestückung nur 25% sind.

    Daher werde die Generation "18" aussetzen und erst wieder kaufen, wenn 10GbE erschwinglich wird, denn da liegt die eigentliche Performance-Bremse im Heimnetz.
    Geändert von stbufraba (03.01.2018 um 22:42 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Forum-Layout: Feste Breite / Flexible Breite