9600k verunsichert - Bitte um Rat!

Dihydrox

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
16
Moin liebe Community,

Ich will nach mehreren Jahren endlich meinen Computer upgraden, da endlich ein besseres Budget vorhanden ist. Ich habe am Black Friday bereits eine neue Grafikkarte gekauft und möchte nun auch noch mein Mainboard/CPU und Arbeitsspeicher aufrüsten.

Zur Zeit tendiere ich zu:
Intel® Core™ i5-9600K, Prozessor
GIGABYTE Z390 UD, Mainboard
G.Skill DIMM 16GB DDR4-3200 Kit, Arbeitsspeicher

Ich habe jedoch viel negatives zum 9600k gelesen und viele Verweise zum ryzen 2700k gefunden, weswegen ich ziemlich unschlüssig bin, was ich mir nun zulegen möchte, da ich auch nicht allzu weit in der Materie drin bin. Falls Ihr generell bessere Komponenten/Setups im Sinn habt, so teilt sie mir gerne mit! (Help!)

Vielen Dank im Voraus!

1. Was ist der Verwendungszweck?
Grundsätzlich gerade ein reiner Gaming-PC.

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
PUBG, BV5 und bald definitiv auch Cyberpunk in FullHD. Da ich ein 144Hz Bildschirm habe, wäre die FPS auch das optimale Ziel.


1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
n/a

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
  • leise
  • OC ggf. wenn nötig in der Zukunft.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
2 Monitore.
Hauptmonitor ist BenQ XL2411 - 144Hz, 1920x1080.
Zweiter ist BenQ GL2466 - 60Hz, 1920x1080.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
  • Prozessor (CPU): Intel Core i5-4690k
  • Arbeitsspeicher (RAM): Ballistix Sport 16GB Kit (8GBx2) DDR3 1600 MT/s
  • Mainboard: Gigabyte GA-Z97X-Gaming 3 Intel Z97 So.1150 Dual Channel DDR3 ATX Retail
  • Netzteil: 600 Watt be quiet! Pure Power L8 Non-Modular 80+ Bronze
  • Gehäuse: CoolerMaster ... Keine Ahnung
  • Grafikkarte: MSI GeForce GTX 2070 Gaming Z
  • HDD / SSD: Samsung MZ-76E1T0B/EU 860 EVO interne SSD 1TB
  • Soundkarte: -

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
CPU, Motherboard, RAM: 500-700€. Ziel ist ein gutes Setup mit einer guten P/L zu erreichen.


4. Was ist die geplante Nutzungszeit (in Jahren)?
so lange wie möglich, getauscht wird wenn nötig.

5. Wann soll gekauft werden?
jetzt, ich möchte ungern warten.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
ich habe kein Problem damit, ihn selbst zusammen zu bauen.
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.391
Das ist kein Leserartikel sondern eine Kaufberatung...
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.391
Nope, aber er kann von einem Admin verschoben werden.
 

Mortal1978

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.192
Du erzielst zu wenig Zugewinn zum 4690k. Nur 2 Kerne mehr und mehr Speicherbandbreite. Also, da solltest du dir entweder den 2700X gönnen, oder bisserl warten und einen hoffentlich im Preis wieder reduzierten 9700k!
 

PoD-BoT

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
595
Zuletzt bearbeitet:

pipip

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
10.255
Es ist nicht nur das. AM4 ist noch bis mind 2020 unterstützt. Sprich kommende 7nm (Ryzen 3000) und 7nm+ (Ryzen 4000) kommen noch auf der Plattform. Vllt sogar noch Zen 4 (Ryzen 5000).

Bei der Intel Plattform ist das einfach unklar. Klar man kauft nicht jedes Jahr neu, aber wenn man Glück hat, kann man in 2-3 Jahren noch n sehr gutes update machen und alten Prozi noch um Geld verkaufen.
Ich selber habe mir letztes Jahr den Ryzen 1600 gekauft und werde diesen durch einen 7nm(+) Modell austauschen. So ne Möglichkeit der Abwärtskompatibilität ist schon sehr nett.
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
10.864
Zur Zeit tendiere ich zu:
Intel® Core™ i5-9600K, Prozessor
Nachdem Intel bei der 9000er Serie fast überall das Hyperthreading gestrichen hat und der 9900k preislich jenseits von Gut und Böse ist, wäre doch der Griff zum 8700k vielleicht eine Alternative? 6 Kerne plus Hyperthreading plus OC-Potential.

Sorry. Kann ich den Artikel eigenständig löschen?
Nope, aber er kann von einem Admin verschoben werden.
Ist erledigt. Das machen übrigens die Moderatoren und nicht die Admins ;)
 

snaapsnaap

Captain
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
3.958
9700K oder direkt auf Ryzen 3000 warten (vermutlich zur Computex).

Wenn du also gerade keine Not hast zu wechseln, würd ich eher warten, auch weil die Intels aktuell so teuer sind...
 

Denniss

Captain
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
3.118
Das jetzige system erstmal behalten und Mitte nächsten Jahres mal schauen was die Ryzen 3000 so bringen. Bis dahin sollte das alte system eigentlich ausreichen.
Vorher würde ich aber das Netzteil tauschen, die Pure Power Serie ist inzwischen drei Generationen weiter und technisch deutlich besser
 

Dihydrox

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
16
Was mich bei meinem derzeitigen Setup stark nervt, sind fps drops in unterschiedlichen Situationen. Hierbei war die CPU grundsätzlich immer komplett ausgelastet, weshalb ich interpretiert habe, dass diese derzeit mein System begrenzt. Ich würde ungerne bis Mitte des nächsten Jahres warten, da es mich doch stört...

Im Moment tendiere ich wirklich stark zum Ryzen.

Ein Kollege hat mir auch den Ryzen 2700X
mit dem Motherboard ASRock X470 Master SLI,
und G.Skill DIMM 16GB DDR4-3200 empfohlen.
Was haltet ihr noch dem Motherboard? Ich kann da leider nicht besonders viel mit anfangen.

Vorher würde ich aber das Netzteil tauschen, die Pure Power Serie ist inzwischen drei Generationen weiter und technisch deutlich besser
Komme ich denn mit dem derzeitigen Netzteil noch aus oder benötige ich ein neues?

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
 

PoD-BoT

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
595
Mit der RTX 2070 ist es natürlich gut möglich, dass Du im CPU Limit hängst. Kannst es ja auch mal erzwingen (Auflösung auf 720p stellen) um zu sehen, wie viele FPS die CPU überhaupt noch schafft. Aber Du hast es anscheinend schon festgestellt, dass sie bremst.

Ich finde Intel zu kaufen momentan zwar unvernünftig, trotzdem muss man sich wohl eingestehen, dass selbst ein schneller i5 mehr min. FPS generieren kann als ein R7 2700X, siehe CB-Test i7-9700K und i9-9900K.
Wenn man aber weiß ein paar Regler richtig zu bedienen, dann sollten auch >120 FPS mit jeder aktuellen CPU drin sein (je nach Game).

Das ASRock klingt nicht schlecht, wenn man diese Anschlussvielfalt benötigt. Kannst ja mal selbst mit meinem Vorschlag vergleichen:
https://geizhals.de/?cmp=1858899&cmp=1804206
Generell werden aber MSI B450 Boards für großzügiges VRM Design und Materialwahl sehr gelobt (Mortar, Tomahawk, ...).

Netzteil würde ich in dem Zuge auch gleich neu machen:
be quiet! Straight Power 11 550W
Seasonic Focus Plus Gold 550W
... oder auf Nummer Sicher gehen und jeweils die 650W Variante wählen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Denniss

Captain
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
3.118
wird dein momentaner Intel @stock betrieben oder ist der schon übertaktet ?
Bezüglich AMD system siehe die Empfehlungen dort: https://www.computerbase.de/forum/threads/der-ideale-gaming-pc-spiele-pc-selbst-zusammenstellen.215394/#text-build1500
3200 CL14 Samsung-B ist momentan der schnellste aber auch teuerste Speicher für Ryzen-Systeme. In meinen Augen lohnen sich die +100€ zum Aegis 3000 nicht wirklich.
650W Netzteil wäre unnötig, 500-550W reicht. Ausnahme wäre die Beschaffung eines 9900K und geplanter massiver Übertaktung
 

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
20.735
  • Prozessor (CPU): Intel Core i5-4690k
  • Arbeitsspeicher (RAM): Ballistix Sport 16GB Kit (8GBx2) DDR3 1600 MT/s
  • Mainboard: Gigabyte GA-Z97X-Gaming 3 Intel Z97 So.1150 Dual Channel DDR3 ATX Retail
mein rat: übertakten. und zwar cpu und ram. dein ram ist kostet im cpu-limit nochmal locker 10% leistung.
wenn du wirklich mehr kerne willst (z. b. wegen besserer frametimes oder weil du streamst oder sonstwas nebenher machst), dann denke ich wäre der 2700X tatsächlich die bessere option, weil genau das seine stärke ist. außerdem ist der 2700X auf lange sicht besser, da die entwicklung richtung multithread geht. kurzfristig bietet in spielen aber der 9600k mehr leistung. ist an und für sich auch keine schlechte wahl, aber wie gesagt, versuchs erstmal mit mehr takt für deinen, das kostet dich gar nix und die anderen optionen bieten in erster linie halt "nur" mehr threads. ipc ist dein devils canyon auch nicht viel schlechter als moderne cpus.
 

Dihydrox

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
16
wird dein momentaner Intel @stock betrieben oder ist der schon übertaktet ?
Ich habe gestern meine CPU auf 4.200 MHz und und 1.2V übertaktet. Problem war jedoch hierbei, dass bei Peaks die Temperatur auf bis zu 100° C hochgegangen ist. Der ursprünglichen Komponenten wurden mir von einem Bekannten zusammengesucht. Anscheinend ging er davon aus, dass der mitgelieferte baseline Kühler ausreichend ist.

Gibt es einen guten bewährten Kühler, welcher sowohl auf meinen 1150 sowie für den zukünftigen 1151 oder AM4 passt, sodass ich ihn vorab schon einmal unabhängig von den weiteren Komponenten kaufen kann? In dem Guide wurden ja einige vorgeschlagen.

Macht der von Euch gewählte Arbeitsspeicher so einen deutlichen Unterschied? 80€ mehr sind leider irgendwann auch nicht mehr irrelevant...

Nochmals vielen Dank für die Unterstützung!
 

Gortha

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
1.858
Ganz ehrlich... warte auf Zen2 / Ryzen3000 und verzichte auf einen reinen verkrüppelten 6Kerner(6 Threads) und behalte deinen 4Kern Devil´s Canyon noch eine Weile. Die aktuelle Intel-Plattform ist TOT.

Warte bis Mai und hol dir dann nen 3000er Ryzen mit 6, 8, 10 oder 12 echten Kernen + SMT und ein aktuelles Board mit X570er Chiptsatz. Dann hast du State-of-the Art Bussysteme und auch ein wesentlich schnelleres Pferdchen als mit dem 9600k.

Hast du deinen 4690k denn schon auf 5 Ghz übertaktet?
Ergänzung ()

Ich habe gestern meine CPU auf 4.200 MHz und und 1.2V übertaktet. Problem war jedoch hierbei, dass bei Peaks die Temperatur auf bis zu 100° C hochgegangen ist. Der ursprünglichen Komponenten wurden mir von einem Bekannten zusammengesucht. Anscheinend ging er davon aus, dass der mitgelieferte baseline Kühler ausreichend ist.
OMGGGG - BeQuiet DarkRock Pro4 drauf! Liquid Metal Wärmeleitpaste und OC @ 5 GHz. Fertig und weg sind deine Framedrops. Der Kühler (Der Standardkühler) verkrüppelt deinen Prozessor, dass er nichtmal die Snadard-Turboboosts auf dauer halten können wird.

https://www.caseking.de/coollaboratory-liquid-ultra-reinigungsset-zuwa-066.html
https://www.mindfactory.de/product_info.php/be-quiet--Dark-Rock-PRO-4_1237725.html

PS: Afaik kann man den Dark Rock Pro 4 für alle Sockel modifizieren.

Ergänzung ()

Ich habe gestern meine CPU auf 4.200 MHz und und 1.2V übertaktet. Problem war jedoch hierbei, dass bei Peaks die Temperatur auf bis zu 100° C hochgegangen ist. Der ursprünglichen Komponenten wurden mir von einem Bekannten zusammengesucht. Anscheinend ging er davon aus, dass der mitgelieferte baseline Kühler ausreichend ist.

Gibt es einen guten bewährten Kühler, welcher sowohl auf meinen 1150 sowie für den zukünftigen 1151 oder AM4 passt, sodass ich ihn vorab schon einmal unabhängig von den weiteren Komponenten kaufen kann? In dem Guide wurden ja einige vorgeschlagen.



Macht der von Euch gewählte Arbeitsspeicher so einen deutlichen Unterschied? 80€ mehr sind leider irgendwann auch nicht mehr irrelevant...

Nochmals vielen Dank für die Unterstützung!
Ryzen 2000 + 3000 usw. momentan NUR Samsung B-Die, wenn man das optimum raus den Prozessoren zum Zocken raus holen will. Dann moderat RAM-Tuning betreiben und fertig.
 
Zuletzt bearbeitet:

PoD-BoT

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
595
RAM je nach Budget und wie von @cm87 empfohlen:
Zitat von https://www.computerbase.de/forum/threads/amd-ryzen-ram-oc-community.1829356/:
Optimum: G.Skill Flare X 3200 MHz CL14 für ca. 220,--
Kompromiss: G.Skill Trident Z 3200 MHz CL16 für ca. 150,--
Günstig: G.Skill Aegis 3000MHz CL16 für ca. 120,--
[Unter 3000 MHz solltet ihr nicht gehen!]
Gibt es einen guten bewährten Kühler, welcher sowohl auf meinen 1150 sowie für den zukünftigen 1151 oder AM4 passt, sodass ich ihn vorab schon einmal unabhängig von den weiteren Komponenten kaufen kann? In dem Guide wurden ja einige vorgeschlagen.
Sehr gute Idee! Wobei ich den DRP4 und Flüssigmetall für etwas übertrieben halte. Ein guter Kühler um die 45€ würde auch schon sehr helfen (Macho Rev. B, Mugen 5 PCGH-Edition, Brocken 3, ... - alle kompatibel zu 1150, 1151 und AM4).
 

Dihydrox

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
16
Vielen Dank für die Ratschläge!
Ich habe mir nun den BeQuiet Dark Rock Pro4 + Arctic MX-4 Wärmeleitpaste bestellt. Ich werde dann auf den Ryzen 3000 warten und passend dazu dann mein Mainboard und den Arbeitsspeicher upgraden.
Netzteil würde ich in dem Zuge auch gleich neu machen:
be quiet! Straight Power 11 550W
Seasonic Focus Plus Gold 550W
... oder auf Nummer Sicher gehen und jeweils die 650W Variante wählen.
Passend dazu würde ich dann nun auch schon mein Netzteil zu einem be quiet! STRAIGHT POWER 11 PC Netzteil ATX 650W upgraden. Macht das jetzt schon Sinn oder würdet Ihr das mit einem Schwung mit der CPU machen?
 

Gortha

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
1.858
RAM je nach Budget und wie von @cm87 empfohlen:


Sehr gute Idee! Wobei ich den DRP4 und Flüssigmetall für etwas übertrieben halte. Ein guter Kühler um die 45€ würde auch schon sehr helfen (Macho Rev. B, Mugen 5 PCGH-Edition, Brocken 3, ... - alle kompatibel zu 1150, 1151 und AM4).
Er kann den Dark Rock Pro 4 dann aber direkt für den Ryzen3000 später nutzen. Und dort braucht man die bestmögliche Kühlung wegen XFR+BPO.

@Dihydrox Jau, die MX-4 reicht auch erstmal vollkommen. Ich gehe aber immer auf das Optimum und das ist eben Flüssigmetall. (Gibt es mittlerweile auch als Pads!)
Ergänzung ()

PS: Wieso willst du überhaupt das NT wechseln?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top