B350 vs B450 für Ryzen 7 3700x?

Shadow_Dragon

Ensign
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
198
Hallo zusammen!

Mein Kumpel plant (vermutlich nächsten Monat) einen Ryzen 7 3700x zu kaufen und seinen alten i5 in Rente zu schicken.
Seine 4x4GB Kingston Hyper Fury 2400MHz CL15 (khx2400c15d4/4g) wird er zunächst behalten, aber frühstens in einem Jahr soll es in Richtung 2x16GB 3200MHz gehen.

Fürs Mainboard gibts 2 Möglichkeiten:
-Gigabyte B450 Aorus Elite - neu ab ca.84€
-MSI B350 Gaming Pro Carbon - gebraucht von mir

(Da der 5600x aufgrund Verfügbarkeit und Preis ausscheidet kommt überhaupt erst das B350 auch in Frage)

Nun frage ich mich was für das B450 spricht abgesehen von der Kompabilität zu den 5000ern?
Das B450 schafft offenbar bis 3600MHz im RAM OC. Das B350 (offiziell) nur bis 3200MHz
Was mich beim B350 etwas stutzig macht ist die aber relativ schlechte unterstützte Taktfrequenz seitens MSI (Max 2666MHz):
1610576883233.png

Zur Tabelle gibt MSI folgenden Hinweis: The memory compatibility depends on the CPU memory controller when the clock rate is over 3000 MHz.
Wäre hier der 3700x eventuell besser dran?
ANDERERSEITS könnte diese Werte auch der Tatsache verschuldet sein, dass Takte ab 2933 als OC gekennzeichnet werden?
Kennt sich hiermit jemand aus, wie diese Tabellen ermittelt werden?

Ein weiterer Punkt wäre PBO was eventuell vom B350 nicht unterstützt wird, stimmt das?
(Vermutlich ist bei ihm eher ein UV und optional ein leichtes OC geplant, wenn überhaupt.)

Vielen Dank im Voraus!
 

madmax2010

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
6.214
Welche Taktraten der RAM nun wirklich erreicht, liegt vor allem an dem Controller in der CPU und der Art, wie die Traces auf dem Mainboard verlaufen / gesplittet werden. Das hat mit b350/450 relativ wenig zu tun.

Die RAM Kompatibilitaetslisten werden beim Release 1x erstellt, ohne garantie auf vollstaendigkeit, und danach sehr selten geupdated
 

Baal Netbeck

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.013
Die errichbare Ramfrequenz hängt maßgeblich von der CPU und von den Fähigkeiten der Bios Version ab.

Die B550 und X570 Boards haben auch eine bessere Abschirmung, was ebenfalls was bringen kann.

Die Angaben der Mainboards kann man ziemlich ignorieren.
Zen und Zen+ CPUs gehen problemlos auf 3000MHz ....mit Glück oder manuellem Einstellen sind 3200 kein Problem und auch noch mehr.
Zen2 kommt problemlos bis 3200 und oft auch bis 3600.
Darüber wird es schwierig.
Zen3 ist ähnlich, mit Tendenz besser.

Wenn du das Board übrig hast, würde ich es einfach ausprobieren...ein neues Mainboard könnt ihr dann immer noch kaufen.....ein aktuelles Bios brauchst du aber auf jeden Fall.
 

Burki73

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
1.679
Die Unterschiede sind eher klein. CoreBoost, verbessertes PBO und ähnliche Kleinigkeiten. Glaube auch, das die Ram Kompatibilität beim B450 etwas besser ist. Obwohl der Speichercontroller in der CPU ist und ja nicht im Chipsatz. Flash Bios Button haben auch einige B450, weiss nicht ob es das auch bei B350 gibt.

Ich würde generell zu einen neuen Mainboard greifen. Einfach, weil man da Garantie / Gewährleistung bekommt. Denke du möchtest dein B350 auch nicht für 20 Euro weggeben, fällt ein extrem guter, weil grosser Preisvorteil wohl auch eher weg.

Am Ende spart dein Kumpel ein paar Euro, hat gebrauchtes, älteres und keinerlei Garantie. Allerdings bin ich generell gebrauchter Ware gegenüber skeptisch. Obwohl ich selber schon gute Schnapper gemacht habe z.b bei Ebay, wo ich wirklich super zufrieden war. Aber eigentlich nur, weil die Verkäufer mir im Prinzip etwas grösseres verkauft haben, als sie wohl selber dachten. Beschreibung war eben ein kleineres Modell. Aber passiert eben.

Weil die meisten B450 basierten noch Bios Updates bekommen. Nicht wegen den 5xxx Ryzen, sondern generell. Ausserdem finde ich beim B450 die CPU Kompatibilität besser. Beim B450 laufen sogut wie alle AM4 CPUs, APUs wie die 2xxx, 3xxx, 4xxx. Wobei ich bisher nichts extrem gutes gelesen habe über B450 und Ryzen 5xxx. Aber das ist eher unwichtig. Hat man das Geld für einen der neuen 5xxx, kauft man auch ein B550 oder x570 dazu. Ich denke sogar, das die Ryzen 5xxx auf B450 Mainboards bisher und auch zukünftig wenig eingesetzt werden. Da wurde zwar "Welle" gemacht, aber am Ende wird es nur relativ wenige interessieren.

Aber warum hat dein Kumpel nur 2 Mainboards zur Wahl? Also dein gebrauchtes B350 und das Gigabyte? Es gibt dutzende Mainboards für AM4.
 

Shadow_Dragon

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
198
Danke euch für die aufschlussreichen Antworten!

Die Auswahl der Mainboards hat sich eigentlich aus seinen eigenen Anforderungen ergeben. Ich hatte lediglich vorgeschlagen, dass wenn es Sinn macht, auch mein B350 gehen könnte.

Garantie hatte ich garnicht mehr im Kopf. Aber der noch laufende Support ist ein gutes Argument.
 

Baal Netbeck

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.013
Die Auswahl der Mainboards hat sich eigentlich aus seinen eigenen Anforderungen ergeben
Dann hätte ich aber gleich bei B550 geguckt. Die Qualität ist generell schon besser geworden... Eventuell sollte man dann leicht mehr investieren, aber mit wäre es das Wert gewesen.

Trotzdem reichen natürlich auch B350 und B450 für die 8kerner aus. Zumindest mit VRM Kühlung.
 
Top