News Cambridge-Analytica-Skandal: Facebooks Datenabfluss auf dem Prüfstand

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.049
#1

Overprime

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.100
#3
Sind das diese "Russen" von denen ich immer gelesen habe?
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.856
#6
Sind das diese "Russen" von denen ich immer gelesen habe?
Da könnte es um ein paar Ecken wohl tatsächlich Verbindungen geben. Trotz des urbritischen Namens Cambridge Analytics stehen dahinter ziemlich prominente Namen aus der amerikanischen "Alt-Right"-Scene (Mercer, Bannon), die wiederum Kontakte zu berüchtigten russischen Demagogen (Dugin, usw.) haben, die wiederum gute Drähte in den Kremel haben...
Aber es wird natürlich nicht leicht, da gerichtsfeste Zusammenhänge zu finden. Sind ja keine Anfänger. ;)

Aber von solchen lustigen Verschwörungstheorien (auch wenn wirklich was dran sein könnte) mal abgesehen, bin ich eigentlich schon immer davon ausgegangen, dass alle Daten, die Facebook oder auch Google usw. von ihren Benutzern sammeln, komplett Freiwild sind und beliebig verwertet und weitergegeben werden.
Ich mein, mit irgendwas müssen die ja ihr Geld verdienen. Wenn man als Nutzer solcher Social-Media-Dienste nichts bezahlt, ist man nicht der Kunde, sondern nur "Rohstoff", mit dem gehandelt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Beyazid

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
774
#8
@Overprime: Humorvoll, sarkastisch aber nicht allzu ernst. Der Beitrag ist kurz und knackig. Gefällt mir ;)

@Topic: Ich hoffe, dass wir einen Präzedenzfall haben, der die Regeln und Umgehungsmöglichkeiten einschränkt. Bis jetzt konnten sich sowelche Firmen mit vagen Aussagen und Versprechen genaueren Kontrollen entziehen. Jetzt gibt es kein "daran vorbei" und die Gelegenheit sollte man am Schopfe packen und die Sache richtig eintüten. Sonst wird es wieder Schritt für Schritt gelockert bis wir zurück bei den laschen Kontrollen ankommen
 
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
2.219
#9
Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar will nun prüfen, ob das soziale Netzwerk gegen Datenschutzgesetze verstoßen hat.
Die Frage stellt sich doch gar nicht, oder ?
Wenn man den Datenschutz in DE exakt auslegt müsste der Zuckerberg Laden dicht gemacht werden weil nur gegen den Datenschutz verstoßen wird.

@TheNoxier

Genau das ist der Witz an der Sache wie jetzt alle "überrascht" sind. :lol:
 
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
254
#10

PS-ShootY

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
393
#11
Sehe ich auch so. Über was regen sich die Leute jetzt eigentlich auf? Die Nutzer kommentieren, liken und teilen öffentlich und das wird schon immer ausgewertet und verkauft.
Mein persönlicher Aufreger darüber ist nicht mal der Verkauf der Daten - das ist ja wie du schon sagst das Geschäftsmodell von Facebook - sondern eher das, dass sich der Dieb der Daten darüber beschwert, dass ihm die Daten gestohlen wurden :freak: :evillol:
 
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
356
#12
Eine Plattform für den akademischen Bodensatz dieser Gesellschaft.
 
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.793
#13
Hier passt es genau so:

Boa, Daten von Facebook Nutzern gestohlen?
Das kann ja nicht sein, das hätte ich niemals erwartet.
Boa ... :mad:

;)
 

woodpeaker

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.321
#14
Jeder heult und keiner unternimmt was.
Selbst CB stellt sich stumm, oder wie ist in der Leiste oben der Link zur Facebookseite zu verstehen?
Konsequent ist anders.
Berichten, darüber schreiben, sich aufregen und sonst alles so lassen wie es ist.
Spätestens seit es bekannt und verifiziert ist, wäre es im Sinne und zum Schutz der Nutzer, Facebook aus dem Angebot rauszuschmeißen und die Facebookseite zu löschen.
Was passiert - nichts!
Also kann man sich den Artikel auch schenken, weil er in den Köpfen der Redakteure und der GF nicht angekommen ist was da eigentlich passiert ist und weiter passieren wird.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
12.856
#15
Naja. Ich weiß nicht, ob man es von einem Wirtschaftsunternehmen, wie das, das hinter CB steht, erwarten kann, finanziellen Schaden auf sich zu nehmen, nur um ein Zeichen zu setzen. Diese Icons/Links sind ja nicht nur zum Spaß da.
Ich sehe da uns Nutzer in der Pflicht. Wenn keiner mehr Facebook nutzt und die Links nicht mehr geklickt werden, verschwinden die auch von ganz allein von den Websites.

Ich habe keinen Facebook-Account und hatte auch nie einen. Man kann gut ohne leben. :)
 
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
547
#17
Was soll an "Microtargeting" strafbar sein?!?



NICHTS!

Diese seltsamen Erpressungsszenarien die da im Video angesprochen wurden schon eher...


Ich würde mir wünschen dass Facebook eine Möglichkeit anbietet solchen langen Psychotests und Interessenumfragen auszufüllen.
Ich würde das auch über Stunden ausfüllen, wenn Ich dann z.B. Gleichgesinnte für Diverses suchen könnte.

Was Facebook auch anbieten sollte:

* Kostenlose Internetauktionen: FB hätte die Marktmacht Ebay zittern zu lassen.

* Nachbarschaftsnetzwerk: Wäre nur eine konsequente Detaillierung des Prinzip Soziales Netzwerk auf die Nachbarschaft. Aktuell muss man extra Anbieter aufsuchen, sich registrieren etc. Die also auch kennen.

* Tauschring:
Die lokalen städtischen Tauschringe sind Vereine in denen sich nicht mehr viel tut.
Die Mitglieder nicht selten Technophob, esoterische Angebote ala "Chakren-Massage", haben was dagegen dass dert Verein bei Facebook eine Seite hat!!! Kein Scherz!
Die sind so Anti-FB/Internet (die Strahlenspinner-Quote dürfte auch nicht gering sein, und einer koettiert sogar mit Unwissen über TV-Benutzung, da ist schon die Sender-Auf/Ab-Taste Teufels-Zeug, die Räume fast Messihaft voll mit Stapeln von Büchern *Seht her was Ich doch für ein "Intellektueller" bin*), wenn der Verein in dem sie Mitglied sind und wegen sinkender Mitgoiederzahlen etc. schon einige Male vor dem Aus stand im bei FB ist, das geht ja mal gar nicht...
Jahre alte Seiten wie "Exchange*me" kennt keiner und nutzt fast keiner...
Für KFZ-Reparatur gibt es im Grunde KEINE Mitglieder...
DA könnte Facebook echt Gutes tun.



* Kostenlose Dienstleistungs-Börse:
Als KOSTENLOSE Konkurrenz zu My-Hammer.
Ich würde mich dann schon auf deren Jammer-Kommentare freuen...
Aber für JEDEN offen.
Man soll gerne Gesellenbrief und Meisterbrief und Abschlüsse beliebiger Länder hochladen können, und der Interessierte soll die angezeigt bekommen, aber wenn Ich das WILL, einen NIEMAND an meinem Auto das Getriebe reparieren zu lassen, dann SCHEISSE Ich auf den Dt. Meisterbrief... Wenn ICH das WILL!

Im Grunde kann man die Tauschringfunktion hier mit der Handwerksbörse/Dienstleistungsbörse (kann ja z.B. auch eine Programmierarbeit sein) und Nachbarschaftsnetzwerk-Funktion kombinieren.
Denn in Tauschringen tauscht man ja auch Handwerksarbeiten etc.. Das ist der Hauptzweck eines Tasuchringes.
Die tauschen da eher selten Dinge gegeneinander.
Ist nur eine Frage ob man es gegen "Facebook-Dollar/Taler" oder kostenlos oder gegen Geld macht.


Und was ein Unternehmen wie Facebook angeht, wenn ich eine Webseite hätte die groß genug ist dass sich die Deutsche Justiz für dessen Datenschutz interessiert, dann hätte Ich KEIN Büro in anderen Ländern.
Wer bei mir Werbung etc. buchen will, braucht dafür kein Büro oder Bankkonto im Land..
Dafür gibt es ÜBERWEISUNGEN.
Wenn Ich als Unternehmen Dt. Gesetze beachten muss, dann muss Ich auch russisches Recht beachten (keine "Propaganda" für Homosexualität, geschäftsschädgiende Wahrheiten über Firmen verbreiten ist mittlerweile auch offiziell Strafbar... etc.), Iranisches, Saudisches (Kritik, Karrikaturen etc.), Polnisches ("er hat 'Polnische Todeslager' gesagt, gleich mal einen EU-Haftbefehl ausstellen..."), Türkische (er hat nicht negativ über Kurden berichtet, TERRORIST!) etc..
 
Zuletzt bearbeitet:
Top