News Facebook: Kein Bußgeld beim Cambridge-Analytica-Skandal

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.033
#7
Umsatz =! Gewinn...

Verstehe nicht wieso das verfahren eingestellt wurde? Da sieht man doch wie lächerlich die DSGVO ist. Einfach nur ein neues Schlagwort zum Wohle des "Kunden"
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
3.374
#8
Kurze Frage, warum dann die DSGVO?

DSGVO, der nächste Papiertieger zum Wohle der Kunden.

Unglaublich sowas!

Liebe Grüße
Sven
 

Axxid

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
6.636
#9
Das DSGVO grif noch nicht, weil ja (idiotic erweise) die interne Ermittlung als Fristbeginn genommen wird. Wenn man im Unternehmen also Dreck am Stecken hat, einfach einen Praktikanten hinsetzen und verheimlichen. Ruck-Zuck ist der Kram verjährt. Läuft das bei VW nicht ähnlich?
Der andere Mist, ist die unklare Zuständigkeit. Es wird wohl jedes Unternehmen, auf das das DSGVO zutrifft, mehrere internationale Zweigstellen haben. Man hätte also die Ermittlungen schon deshalb weiterverfolgen müssen, um das vor dem nächsten Fall geklärt zu haben.
 
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
1.765
#10
Wieder der Witz des Tages... man muss sich mittlerweile echt 300x mal schämen Deutscher zu sein..
 
Dabei seit
März 2013
Beiträge
3.026
#11
Das würde mich auch interessieren. Wenn du es rausfinden solltest kannst du mir das gerne sagen.

Es gibt da glaube ich nur drei plausible Erklärungen:

1. Weil sie es können. So fühlen sich dann auch die Wähler sicherer

2. Damit die Unmengen an Anwälten was zu tun haben und wieder reichlich abmahnen können. Da sind sie ja fleißig bei.

3. Denen war langweilig und die erste Idee wurde umgesetzt.

Das Gesetz scheint bisher sehr nutzlos. Dem normalen Nutzer im Internet bringt es nichts, den Betreibern macht es viel Arbeit und die Anwälte kassieren fleißig durch Abmahnungen.
 

jackii

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
978
#12
nur 4% vom jahresumsatz?Das doch sehr wenig hätte mit 20-40% gerechnet weil das schmerzt dann schon sehr.
Dann zahlst du bitte für das nächste Falschparken auch 40% deines Jahres Bruttoeinkommens für den Strafzettel.
Wenn man nicht gerade Spaß daran hat Unternehmen deren Dienst man selbst nicht nutzt kaputt zu machen und tausende Leute zu entlassen, dann sind solche Forderungen selbst für Stammtischgegröle zu realitätsfern und auch in keiner anderen Branche üblich.
Vor allem solltet ihr bedenken dass ja gerade Facebook sehr wohl Entwickler beschäftigt und sich viel um die Technik und Sicherheit kümmert. Und wenn man dann noch länger als eine Woche in der IT unterwegs ist und damit weiß dass es keine 100% Sicherheit geben kann, egal wie viel Mühe und bei welchem Hersteller, dann ist es noch viel absurder Milliarden Strafen zu fordern obwohl kein Fehlverhalten und keine Fahrlässigkeit vorlag. Für ZeroDay Lücken die beim besten Willen niemand auf der Welt im Vorfeld hätte fixen können, zu bestrafen ist Unsinn. Damit könnte niemand mehr irgendwas anbieten, weil es schlicht nicht gewährleistet werden kann dass nicht irgendwann, irgendwo ein Angriff gelingt. Sofern der Anbieter das Fortgegebene vernünftig erfüllt, bei Bekanntwerden schnell handelt, usw. muss auch gut sein. Zaubern kann er auch nicht egal mit wie viel man ihn bedroht.
 

dec7

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
604
#13
Die Masse der Leute hat sowas wie Cambridge Analytica eh schon vergessen, Tochter der SCL Group die damals Wahlen beeinflusst hat wie kein Russe jemals könnte. Macht heute ebend eine andere Firma im Auftrag für westliche Länder, wer denkt das irgendwelche Wahlen die wichtig wären ohne Manipulation und Beeinflussung ablaufen glaubt auch an den Weihnachtsmann. Nichts ist Zufall.
 

heubergen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
436
#14
Wow, eine dreijährige Frist scheint mir arg kurz. Ich meine ein Diebstahl nach 20 Jahren verjähren lassen kann ich noch verstehen aber das?
 

amorosa

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
1.715
#15
Dann zahlst du bitte für das nächste Falschparken auch 40% deines Jahres Bruttoeinkommens für den Strafzettel.
Wenn man nicht gerade Spaß daran hat Unternehmen deren Dienst man selbst nicht nutzt kaputt zu machen und tausende Leute zu entlassen, dann sind solche Forderungen selbst für Stammtischgegröle zu realitätsfern und auch in keiner anderen Branche üblich.
Vor allem solltet ihr bedenken dass ja gerade Facebook sehr wohl Entwickler beschäftigt und sich viel um die Technik und Sicherheit kümmert. Und wenn man dann noch länger als eine Woche in der IT unterwegs ist und damit weiß dass es keine 100% Sicherheit geben kann, egal wie viel Mühe und bei welchem Hersteller, dann ist es noch viel absurder Milliarden Strafen zu fordern obwohl kein Fehlverhalten und keine Fahrlässigkeit vorlag. Für ZeroDay Lücken die beim besten Willen niemand auf der Welt im Vorfeld hätte fixen können, zu bestrafen ist Unsinn. Damit könnte niemand mehr irgendwas anbieten, weil es schlicht nicht gewährleistet werden kann dass nicht irgendwann, irgendwo ein Angriff gelingt. Sofern der Anbieter das Fortgegebene vernünftig erfüllt, bei Bekanntwerden schnell handelt, usw. muss auch gut sein. Zaubern kann er auch nicht egal mit wie viel man ihn bedroht.

Ich wusste das sowas kommt.
Als steht ein Strafzettel in Relation zu der Datengeschichte.

Ich weiß was Du damit sagen willst, aber wenn da nicht hart durchgegriffen wird, wird das immer und immer wieder passieren.

4% ist eine Farce. Das rattern die auf einer Ar***backe runter und lachen sich einen:lol:
 
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.766
#16
Dann sind es eben 40%. 40% von nix ist immer noch nichts, wenn man alles verjähren lässt!
Dem kleinen Bürger pisst man wegen weniger euro ans bein und bei den großen Firmen holen sie nix.
Aber genau da gibt es viel zu holen mit nur 1x Aufand.
Oh, ich habe vergessen, die Bürger wehren sich nicht. Dann ist das natürlich leichter.
 

Fucc

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
735
#17
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
179
#18

MKdennis

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
500
#19
also weil es in anderen ländern nicht besser zugeht als bei uns ist alles super bei uns. ok hab ich verstanden
 

IBISXI

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.749
#20
4% des Jahresumsatzes sind ein Witz.
Und nicht einmal das wird passieren.

Das wäre eine gerechte Strafe für ein Unternehmen, bei dem dem ein versehentlicher Datentenskandal passiert.

Bei Facebook ist Datenklau und Verkauf das Geschäftsmodell.
Diese Verbrecher mit Samthandschuhen anzufassen ist nicht Zielführend.

Der Gewinn eines ganzen Jahres wäre noch zu wenig Strafe.
 
Top