News Crucial P1: Microns erste NVMe‑SSD für Verbraucher nutzt QLC

Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
172
#2
Ist es korrekt das die typische Leistungsaufnahme bei 0,1W liegt? Das kommt mir etwas wenig vor.
Ansonsten bin ich mal gespannt wie sich das mit QLC Speicher entwickelt. Es heißt ja das der nicht so langlebig sein soll wie TLC Nand.
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.812
#3
Schön das sich beim Thema, QLC-NAND endlich etwas tut, auch wenn ich die Kombination aus QLC-NAND+MVMe nicht viel abgewinnen kann. Hi ich schlägt der Preisvorteil des QLC-NAND nicht deutlich genug durch.

Ich warte noch immer auf Modelle mit 1, 2, 4 und (später) 8TB als QLC-SATA SSD (gerne auch für M.2 Steckplatz) und 10-12 Cent je GB.

Dann können auch große Datengräber, Bibliotheken (z.B. Steam) und das NAS, SSD only laufen.

Liebe Grüße
Sven
 

MichaG

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.560
#4
@Hitomi Angabe laut Hersteller. Leider gibt es da keine Richtlinien, daher weichen die Angaben manchmal sehr weit voneinander ab.
 
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
172
#5
Das ist dann schon etwas verwirrent wenn jeder Hersteller seine eigenen Angabenschemas zum Verbrauch machen kann.
Ist also wie bei TVs (oder vielmehr so gut wie allen Geräten). Da hat auch jeder seine eigenen Messverfahren.:freak:
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
8.526
#6
Preisvorteil sehe ich da auch noch keinen.

Freu mich aber auf weitere QLC SSDs und hoffentlich bald günstigere SSDs

10 Cent pro GB wäre was (mit SATA Anbindung)

Hab eine 2TB MX500 für 280€ ergattert ... geht schon in die richtige Richtung
 
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
5.658
#7
Wenn ich den Unterschied zwischen einer SATA-SSD und einer NVMe-SSD im laufenden Betrieb nicht erkennen kann, dann werde ich den Unterschied zwischen einer Crucial und einer Samsung NVMe-SSD erst recht nicht erkennen.
 

bensel32

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
5.426
#8
Naja, die 229€ die Geizhals aktuell heraus spuckt beruhen ja auf dem UVP. Ich vermute mal das der Preis bei Verfügbarkeit schnell nachgeben wird. Ist ja eigentlich fasst immer so.
Interessant finde ich sie trotzdem. Ob QLC oder TLC ist mir da egal.

Darklordx
genau so sehe ich das auch. ;)
 
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
744
#9
Ich bin mal auf den ersten Test gespannt, der auch die Schreibgeschwindigkeit misst, nachdem der SLC-Cache ausgegangen ist.

Mein Tipp: Höchstens 150MB/s.

Steht und fällt halt mit dem hoffentlich eintretenden Preisvorteil von QLC-Flash. Ich selber werde trotzdem QLC-Flash solange es geht vermeiden... Crucial hats in der BX300 doch auch gebacken bekommen, günstigen und flotten 3D-MLC-Flash zu verbauen.
 
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.254
#10
Wenn die ausreichend günstig zu haben sein wird, dann kommt eine 2TB davon als zweit SSD aufs Board. Mal schaun.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.949
#11
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
2.171
#12
@MichaG Ich finde es ein wenig irritierend, das in der Tabellarischen Übersicht bei der WD Black die Größen anders sortiert sind als bei den anderen 3 angegebenen SSDs.

Warum hast Du das so herum sortiert?
 
Dabei seit
März 2018
Beiträge
203
#13
Gibt es Ankündigungen von QLC SATA SSDs? Die erste QLC NVME SSD, wahrscheinlich vergleicht Micron die SSD dann mit einer 970 Pro mit 3.0 X2 angebunden
 
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
2.812
#14
Ich setze meine Hoffnung in Samsung‘s erste QLC-NAND SATA SSD. Die 1TB Variante der 860 EVO war jetzt schon mehrfach bei 15-16 Cent je GB.

Bei 12 Cent je GB würde ich sofort zuschlagen und mein System um 2x 2TB erweitern.

Liebe Grüße
Sven
 
Zuletzt bearbeitet: (GB natürlich, nicht TB ;))

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
16.005
#15
Ich warte noch immer auf Modelle mit 1, 2, 4 und (später) 8TB als QLC-SATA SSD (gerne auch für M.2 Steckplatz) und 10-12 Cent je GB.
Bedauerlicherweise wird es bis dahin noch recht lange dauern, mangels Konkurrenz vor allem bei >2TB.

QLC-NAND könnte die Preise drücken, nur gewollt ich das sicher nicht... und bei Grössen <500GB ist schon TLC grenzwertig wenn es um die Schreibleistung geht. Die Diskrepanz wird vor allem bei NVMe immer sichtbarer.
 
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
963
#16

Ernie75

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
60
#17
Zuletzt bearbeitet: (Zitat gekürzt und Satz ergänzt)

Robo32

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
16.005
#18
Mir persönlich würden auch 4TB für 500€ als SATA reichen, nur sind wir da derzeit bei ~800€ und auch 2x2TB gibt es erst ab ~600€ wenn man wirklich das günstigste nimmt.

Schreibt denn Otto Normal User stündlich zig GB auf seine Platte? Nö!
Nein, natürlich nicht - ändert aber auch nichts an den Tatsachen...
Fakt ist, dass mindestens die Schreibleistung vor allem bei den kleineren sinken wird, ob es jeden stört ist eine andere Frage und das hängt nicht zuletzt vom Preis ab.

Der Witz ist doch, dass die Schreibleistung bei einigen <500GB NVMe SSDs geringer ist als bei einigen SATA SSDs in der selben Grösse - dass wir das wissen und unsere Arbeitsweise einschätzen können mag zutreffen, aber der Rest...

Mal als Beispiel abseits von den üblichen Benchmarks... - die Tendenz dürfte klar sein.

SATA 250GB zu NVME 250GB.JPG SATA 500GB zu NVME 250GB.JPG
NVME 250GB zu SATA 250GB.JPG NVME 250GB zu SATA 500GB.JPG
SATA 250GB zu SATA 500GB.JPG SATA 500GB zu SATA 250GB.JPG

Fazit, schon TLC SSDs machen in Grössen <500GB keinen Sinn - als NVMe schon mal gar nicht (wenn es nicht gerade ein Geschenk war) und mit QLC könnte das dann auch bei <1TB zutreffen.
 
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
988
#19
Mag ja richtig sein aber wo schreibt der Normalo mal 50GB am Stück? Wir sind im Entwicklungsland mit DSL und nicht mit Glasfaser.

Um die sonstigen Eigenschaften des QLC würde ich mir da eher Sorgen machen.
 
Top