DER neueste Trend: Underclocking

Robbson

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
8
DER neueste Trend: Underclocking !!!

Hallo erstmal!

Ja, Ihr habt richtig gelesen, hier dreht es sich um Underclocking,
weil mein System in einigen Games nicht einmal bei der normalen Speed läuft.
Aber der Reihe nach:

Vor ein paar Monaten kaufte ich mir einen Athlon 1200C und ein Epox 8KTA3+ (KT133A).
Natürlich wurde der Thunderbird gleich auf 1333 (natürlich per Multiplikator)
getaktet, mehr ging nicht.
Mit 1200 @ 1333 bin ich gut gefahren, denn alles lief stabil: Hardcore-Anwendungen,
neueste Games und selbst der 3DMark2000/2001 hatte auch mit x Durchläufen keine Probleme,
sprich keinen Crash.

Dann war es soweit: Max Payne kam heraus.
Der Vorspann läuft... Der Helicopter kommt angeflogen und sobald die Stadt zu sehen ist
oder kurz später friert das Bild ein und der Ton bleibt hängen (meist ein schrilles
Piepsen oder ein hängendes sich immer wiederholendes Sample).
Dann geht's nur noch mit einem Kaltstart weiter.

Ich hatte schon damals alles ausprobiert, seien es Bios-Einstellungen, Treiber-Updates
und Hardware-Optimierungen, Speichermodulwechsel... Es half nichts,
sobald ich mehr als 1200 Mhz einstellte, crashte das MaxPayne-Intro.
Also mußte ich immer dann auf 1200 heruntertakten, wenn
MaxPayne gezockt werden sollte, letztendlich habe ich den Takt auch auf 1200 gelassen.

Vor ca. einer Woche zog ich mir die Demoversion von Aquanox.
Nur kurz nachdem die Mission beginnt, friert das Bild wieder auf die gleiche Weise ein,
wie schon in MaxPayne... Kleiner Unterschied: Das System ist NICHT übertaktet.
Und da ich gerade Lust hatte mein System zu zerlegen, baute ich Stück für Stück verschiedene
PCI-Karten heraus, doch das half nichts. Ich kann mich erinnern, daß zu dem Zeitpunkt,
als ich (bis auf die Grafikkarte) alle Karten draußen hatte, das Game stabil lief.
Vielleicht hatte ich auch nicht lang' genug getestet, denn spätestens nach Herabsetzung
der Auflösung auf 640x480 (damit die Graka nicht so bremst) hatte ich bei
jeder als stabil geglaubten Config Probleme.

Beinahe "neidisch" blickte ich auf das System eines Verwandten: Die gleiche Graka,
mickriger 650 Mhz Duron und das Spiel lief langsam aber stabil.
Drum habe ich mir sämtliche Via und nvidia-Treiber genauso installiert wie auf dem
stabilen System, aber es brachte nichts.

Inzwischen gesellte sich ein neuer Crash-Vertreter hinzu:
Tribes2, mit den gleichen Problemen.

Dann der Geniestreich: Ich habe das System untergetaktet!
Den 1200er auf 800 getaktet und keine Abstürze mehr in den Aquanox und Tribes2.
Selbst bei 1000 Mhz keine Probleme, doch alles was drüber ist: Freezer.

Die alles entscheidende Frage lautet demnach:
Warum kann ich nur bei diesen beiden Games die stink normalen 1200 Mhz
meiner CPU nicht nutzen?

Ach ja nochwas:
- Ein Freund von mir hat das gleiche Problem mit einem Duron600 und einer GF2 Pro.
- Auf Win2000 gibt's bei mir das gleiche Problem.
- Die CPU-Temperatur ist nach einem Crash nicht wesentlich höher als sonst, da wird sie bei nichtcrashenden Games (z.B. Insane) wesentlich wärmer)
- Habe auch sämtliche Bios-Einstellungen ausprobiert (AGP4x->2x, FastWrites Off , Mem auf CL3, etc.)
- Max Payne wurde damals auch mit einer GF3 zum Crash bewegt

Meine Specs:

Win98SE
Athlon T1200 C mit Titan GoldenTwinCooler (2. Version)
Epox 8KTA3+
512 MB Ram (2x Micron Original 256MB CL222)
40GB WesternDigital + 17GB Seagate Baraccuda2
Enermax 350 Watt Netzteil
Creative Annihilator Pro (GeForce1 32 MB DDR)
SBLive Value
Event Layla
RME Digi 32/8
SymbiosLogic UW SCSI
3Com 905C TX 10/100 MB Netzwerk


Gruß,
Robbson.
 
Zuletzt bearbeitet:
U

Unregistered

Gast
abstürze

Hi,

Es kann verschiedene Erklärungsmöglichekeiten für deine Probleme geben:

- Treiber der Grafikkarte läuft nicht richtig.
- CPU-Lüfter ist zu Asi oder sitzt nicht richtig oder keine/wenig
Wäremleitpaste. Schon mal Lüfter abgenommen oder anderen ersucht ?
- CPU-Board Kombination ist instabil ? Schon mal eine andere CPU drauf gesetzt ?

Was anderes kann ich mir nicht so richtig vorstellen bei der Problembescreibung.

Bye,
LencoX2
 

Terminator

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
108
- CPU-Lüfter ist zu Asi oder sitzt nicht richtig oder keine/wenig
Wäremleitpaste. Schon mal Lüfter abgenommen oder anderen ersucht ?
Das kann man ausschliessen ... da ja bei anderen games die CPU heisser wird und alles stabiel läuft.

Ich könnte mir ne inkompatibilität zwischen CPU <-> MoBo <-> GrKa vorstellen, das dann durch die treiber, bzw speziele features der neueren games ausgelöst wird. Aber da ja 3Dmark 2001 Läuft ... ist das eigentlich auch ausschliessbar.

Ich würd auf bugs in den spielen tippen ... aber das das dann gleich bei so vielen games is ... hmmm

Wirklich komisch ...

Ich würd an deiner stelle mal dein System mit dem eines kumpels, Komponente für komponente tauschen ... solange bis das prob weg is ... oder auch nicht ..
 
Zuletzt bearbeitet:

PuppetMaster

Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
8.206
Wie lang hast du deine GF 1 schon im Rechner drin? Bei mir war nach einem Jahr der Lüfter so zugedreckt/zugestaubt, dass sie nur noch mit Standartwerten richtig gelaufen ist...
 

Mogadischu

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.783
Ich könnte mir auch vorstellen, dass dein Board der CPU zu wenig Spannung gibt. Lass doch einfach mal MBM nebenher laufen und schau dir dann nach einem dieser ominösen Abstürze die Log an.
 
U

Unregistered

Gast
Wenn deine CPU auf 800MHz stabil, bei 1200MHz aber nicht mehr stabil läuft, dann hast du keine Inkompatibilitäten, sondern eine sch..ß CPU. Die wurde wahrscheinlich von AMD schon übertaktet, um überhaupt erstmal auf 1200MHz zu kommen. Kann es sein, dass es noch eine 1200er CPU aus der Anfangsserie dieser Taktfrequenz ist? Würde mich nicht wundern. AMD hat mit allen Mitteln versucht das Preis-/Leistungsverhältnis in die höhe zu treiben und daraus resultieren dann solche Ergebnisse. Eine CPU, die man höchstens hätte als 900MHz Version verkaufen dürfen wird als 1200MHz gestempelt. Sowas gibt es bei Intel nicht. Wenn man da eine 1200MHz CPU kauft, dann bekommt man auch solch eine, die bei KEINEM EINZIGEN Programm Stabilitätsprobleme macht. Im Gegenteil, die bietet nach obenhin sogar noch gewisse Reserven. Dafür bezahlt man dann aber auch gerne den etwas höheren Preis. Qualität hat eben seinen Preis!!
 

Terminator

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
108
@ Unregistered

Mach mal halblang .. wenn die CPU forher auf 1333 stabiel gelaufen ist ... und sich NUR bei den 2 SPIELEN aufhängt liegt das definitief nicht an der CPU ... ich denk mal 3D MARK 2001 braucht mehr leistung als Max payne oder Aquanox ...
 

DvP

Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
9.514
Normalerweise halte ich ja reingarnichts von underclocking aber seit dem ich meine Graka verscherbelt habe und jetzt nur noch die MX200 habe weil die Radeon 8500 nicht kommt macht es einfach keinen Sinn das System in irgendeiner Art und Weise mehr zu belasten als es sein muss. Außer beim DVD rippen schieb ich ihn wieder auf 1600mhz rauf.
 

kreppel

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
798
Ist euch mal aufgefallen, daß das beschriebene Problem einmal mit nem Athlon und einmal mit nem Duron auftrat?
Wenn das mit nem P4 und nem Celeron passiert wäre, hätte hier wieder jeder zweit über Intel abgerotzt.
 
U

Unregistered

Gast
CPU evtl. mit Produktionsfehler

Um nochmal die Idee von [Unreg...] aufzugreifen:

Es ist durchaus möglich, dass auf deine CPU ne kleine Macke hat, da bei den heutigen Produktionsmethoden kleinste Abweichungen im Nachhinein zu Problemen führen (Induktion, elektomagnetische Felder & Co). Die aus diesen Fehlern können dann solche Fehler/Absürze resultieren...... Durch das reduziren des Taktes verringert sich auch die Wirkung der bereits beschriebenen Abweichungen.
Allerdings sind diese Abweichung doch eher selten, bzw. werden lokalisiert und vorsorglich ausgesondert. (Ansonsten könnten Chiphersteller zumachen)
Es ist aber eben nicht unmöglich und wird normalerweise von AMD ersetzt.

Is kann aber auch an anderen Faktoren liegen wie z.B. Netzteil (evtl. sogar mit Stromschwankungen) oder unzureichender Kühlung. gib mal die genauen Daten deines Systems an, auch Temperaturen sind wichtig

P.S.: Dies ist KEIN AMD feindlicher Beitrag, bin selbst zufriedener AMD User


Mein Rechner:
AMD Athlon TB 1000 100Mhz Fsb
256MB SD-RAM 133 Mhz
Gigabyte GA7-ZXR
Gainward Geforce 2 Pro
12X Toshiba DVD & 20/10/40 A-Open Toaster
120 GB ATA 100
Creative SB Live Player 5.1
350W Netzteil (Hersteller hab ich vergessen)
CPU Höchsttemperatur ca. 50*C

und zuletzt meine Dualoptische Logitech Mouse
 

Robbson

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
8
Update zum Underclocking !!!

. Hallo wieder und vielen Dank für die vielen Replys!

(Den Kommentar vom Unregistrierten fand' ich aber überflüssig, s.u.)


Das Problem mit den Freezes ist zwar noch nicht aus der Welt,
inzwischen habe ich aber die eine oder andere Erkenntnis gewonnen.

Natürlich kam der Faktor Kühlung als erstes auf den Prüfstand.
Im Fall eines Crashs liegt die Temperatur meiner CPU bei ca. 49 Grad
(das ist natürlich nur die Temp. an der CPU-Unterseite),
meistens ist sie aber etwas geringer.
Größere Sorgen mache ich mir um die Gehäuse-Innentemperatur,
die gerademal ca. 10 Grad unter der Temp. der CPU liegt.
Jedenfalls finde ich 37 bis 40 Grad nicht gerade besonders kühl für's Gehäuse.
Da ich aber nicht in "Null Komma Nix" meine Gehäuse- und CPU-kühlung
aufbohren kann, habe ich gestern einen anderen Test gemacht...
Ich habe das Gehäuse aufgeschraubt und das Fenster ordentlich geöffnet.
Im Nu war das Zimmer ausgekühlt und CPU/Gehäuse-Temp. sanken um 12 Grad und weiter.
Es gab kaum noch besonders warme Objekte im Gehäuse... wie praktisch, wenn's Winter ist.

So, da ich (zunächst) keine Lust hatte, in dieser Kälte Aquanox zu zocken
(die Demoversion hat leider keine selbstlaufende Demo-Sequenzen), habe ich
SBK2001 als Testobjekt genommen und einen 25 Runden-Replay laufen lassen.
Moment mal, Superbike2001? Da gab's doch keine Crashs... genau.
Aus diesem Grund habe ich den T1200 auf 1333 laufen lassen... Und siehe, da die
gleichen Crashs wie bei Aquanox, auch bei diesen frischen Temperaturen.
Um Zweifler der in diesem Fall übertakteten CPU zuvor zu kommen:

Der Thunderbird ist ein AXIA und macht bei 1333 keinerlei Probleme, bis auf
bestimmte Games eben. Mit Tools wie HotCPU oder 3DMark2001 mit Software
T&L-Einstellung sind keine Abstürze zu verzeichnen.
Selbst SBK2001 läuft im Software-Modus (die CPU wird hier besonders gefordert
und wird entsprechend wärmer) 100% crashfrei.
Doch sobald ich die 3D-Beschleunigung einstelle läuft das Game nicht mehr
crashfrei, sodaß ich auf 1200 Mhz zurückstellen muß.

Um mit dem SBK2001-Test mein anfangs geschildertes Problem nicht zu verschleiern
habe ich mich doch noch dazu durchgerungen, Aquanox zu testen...
...also 'nen dicken Pullover übergezogen und das Game
bei Standart-Takt (also 1200 Mhz) in eisiger Kälte gezockt...
...und wie nicht anders zu erwarten ist das Game wiedermal gecrasht.

Vor lauter Frust habe ich nun einen letzten Trumpf aus dem Ärmel gezogen:
Die Grafikkarte untertaktet. Statt der 120/300 bei GF1DDR-Karten habe ich es
'mal mit 90/260 probiert... und siehe da... bis jetzt keine Crashs:
SBK2001 läuft mit 1333 Mhz stabil und Aquanox zumindest mit 1200 Standart-Takt.

Jetzt habe ich den Graka-Ram wieder mit 300 laufen, denn typische Artefakte wie
Texturfehler waren bisher sowieso nicht zu sehen.
Es scheint also einzig und allein an dem GeForce-Chip zu liegen, der erst 30 Mhz
unter dem Standart-Takt überall stabil läuft.
Wenn es (wie oben geschildert) nicht an der Wärme liegt, woran dann???
Nun gut, es ist eine gebrauchte GF1DDR, vielleicht wurde sie schon zu oft übertaktet?
Allerdings hat mein Freund ja wie bereits das letzte Mal geschrieben, das gleiche
Problem und der hat eine ungebrauchte GF2Pro.

Mal sehen wie lange alles mit diesem "Trick" läuft... Hoffentlich muß ich, falls
ich wiedermal auf eine schnellere Graka umsteige, diese dann nicht auch noch
untertakten... was sollte ich dann mit einer GF3, die nur mit ein paar Mhz läuft? :)

Gruß,
Robbson.


PS: Obwohl folgendes nicht ganz hierher paßt, muß ich wohl 'mal auf den
Kommentar vom Gast eingehen...:cool_alt:

Der PentiumIV (wir nennen ihn auch "Mogelpentium") ist für mich überhaupt keine
Alternative zum Athlon, heute wie damals...
Ohne Rambus-Ram haut mich das Teil längst nicht mehr vom Hocker und seit
wann bekommt man bei intel wieder Qualität für sein Geld? Die haben nach dem
berühmten BX-Chipset nie wieder was Richtiges hinbekommen, ich erinnere
mich noch an die vielen Board-Umtauschaktionen, die CPU-Bugs, etc.
Mein Herz schlägt für AMD.
Ich kenne übrigens bisher niemanden, der sich einen Rechner auf Basis des
Pentium IV selber zusammengeschraubt hat...
Die meisten 4er findet man doch nur in Komplettrechnern, die mit großen
nichtssagenden Mhz-Zahlen nach Kunden lechzen, so wie es
intel von Anfang an geplant und den P4 entsprechend konzipiert hat.

Da ich aber die übliche Diskussion vermeiden will, möchte ich noch erwähnen,
daß der PentiumIV auch seine Daseinsberechtigung hat: Nur durch den Preiskampf
zwischen intel und AMD, kann sich heute beinahe jeder einen schnellen
Athlon leisten.;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel_Ergo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2001
Beiträge
339
Du solltest bei einer GF1 die vcore für den AGP-Port im Bios höher setzen !!!!!!!
Die zieht etwas mehr Strom als GF2-Karten. Sonst hätte ich auf eine schwache 5v-Leitung getippt, aber Du benutzt ja ein Enermax.
Oftmals macht die Option "fast write" im Bios Probleme mit Geforce-Karten, also mal deaktivieren !
so long !
 

Robbson

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
8
Mehr Spannung für die GeForce

Erstmal Danke für die Info zur späten Stund, Onkel_Ergo!

Ich hatte vor ein paar Tagen schonmal an der Spannung
für den AGP-Slot herumgespielt und diese 0.5V höher gesetzt.
Allerdings hatte das nichts gebracht.
Ich werde 'mal sehen, ob eine noch höhere Spannung was bringt.

Gruß,
Robbson.
 

Onkel_Ergo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2001
Beiträge
339
ansonsten nochmal zur Sicherheit die Spannungen mit MBM überwachen, evtl. stimmt da etwas nicht, das Board kann auch nen Knacks abbekommen.....
 

Rattle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
319
Nach allem was du jetzt bisher so geschrieben hast, gibt es eigentlich nur noch 2 große Möglichkeiten: Entweder hat dein Board oder deine Graka einen Schlag! Gut wäre, wenn du mal ne neuere Graka testen könntest - evtl. die Gf2 deines Freundes?
 

Pudding

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
600
Kauf Dir einfach ne günstige Kyro II
hab ich auch, und hab auch nen 1200 C( jedoch nicht übertaktet.)
Hab nur ein 300W NoName Netzteil und alles funzt wunnerbar! Nur mein Scanner baut mit dem System manchmal Scheisse--> siehe Thread "SCSI Problem..*grr*"
Und meine CPU Temp ist immer so bei 53°C und MoBo bei 43°C


Hab
MSI KT7 Pro 266
128MB DDRam
und SCSI (9,1GB IBM DGHS09Y Plex 40TS und HP 9210iburner)
KyroII64 MBSDRAM
 

Robbson

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
8
Underclocking Update Nr. 3

Heute habe ich mich 'mal ausgiebig mit dem Motherboard-Monitor (V5.1) beschäftigt.
Dazu wollte ich meine GeForce1 erstmal wieder auf den Standart-Takt bringen, was
zunächst nicht besonders einfach war, da sie sich anscheinend an den Low-Streß-Takt
gewöhnt hat.
Das weitere Anheben der AGP-Spannung hat nichts gebracht, denn der Rechner läuft
dann noch wesentlich instabiler.
Die Protokollfunktion sämtlicher Temperaturen und Spannungen, etc. vom
Motherboard-Monitor mag zwar eine nette Idee sein, ist für meinen Fall aber
äußerst ungeeignet. Das Protokoll läßt sich natürlich nur mitschreiben, wenn
die ständig anfallenden Werte gleich gespeichert werden, denn das Protokoll
läßt sich ja logischwerweise nach dem Crash nicht mehr speichern.
Allerdings bedeuted dies einen ständigen Zugriff auf das Protokoll-File und
wenn der Rechner crasht und gerade was hineinschreiben will, dann ist das
ganze File flöten, schließlich benutzen wir ja kein PFS-FileSystem,
das immer atomare Blöcke speichert.
Immerhin war die Protokolldatei einmal fehlerfrei und ließ sich öffnen, allerdings
sind keine besonderen Wertschwankungen zum Crash-Zeitpunkt erkennbar.

Übrigens würde mich schonmal interessieren, warum meine 2.5V-Spannung nur 1.6V
hoch ist... wenn ich mich recht erinnere war das schon auf meinem alten Via-Board so.
Naja, die anderen Spannungen sind auch nicht gerade besonders exakt, aber das spielt
anscheinend keine Rolle.

Gruß,
Robbson.
 

PuppetMaster

Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
8.206
Hat deine Creative-Karte eine Möglichkeit, die GPU-Temperatur zu kontrollieren? Ich tippe mal, dass deine GraKa zu heiss wird. Schau dir mal deren Lüfter an und reinige ihn. War bei mir auch so, meine Asus GF1 DDR lief nur noch mit Standarttakten stabil, bis ich merkte (blöderweise beim Einbau einer neuen GF2 Pro :rolleyes: ), dass deren Lüfter komplett zugedreckt ist...
 
Top