C++ Eclipse, Boost und Unix

Tockra

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.043
Hallo Leute,

Ich wollte jetzt endlich mal die Boost library unter Linux zum laufen bekommen und bin kurz davor.
Ich bin von MSVS gewohnt, dass die IDE automatisch die benötigten Files linkt und ich nicht extra unter den Einstellungen "-ipthread -iboost_regex ..." eingeben muss.
Ist es auch unter Unix möglich das automatische Linken umzusetzen oder hat jmd. ein Tipp? Ich habe nämlich arge Probleme damit herauszufinden, wann ich was linken muss und wann nicht.

Gruß
T
 

blöderidiot

Captain
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
3.344
Ich bin von MSVS gewohnt, dass die IDE automatisch die benötigten Files linkt und ich nicht extra unter den Einstellungen "-ipthread -iboost_regex ..." eingeben muss.
ok ..., linken ist "-l". Und: das sind keine "Einstelllungen" sondern das ist die heilige Kommandozeile!

Ist es auch unter Unix möglich das automatische Linken umzusetzen oder hat jmd. ein Tipp? Ich habe nämlich arge Probleme damit herauszufinden, wann ich was linken muss und wann nicht.
Aha, auto-linking ist nicht "unix-like" ;)

Du mußt einfach nur schauen, was Du so verwendest. Verwendest Du beispielsweise die regex-lib (libboost_regex.a/.so), dann ersetzt Du "lib" gegen "-l", im Makefile so:
[Makefile]
...
meinprogramm: $(objektfileliste) Makefile
$(CXX) -o $@ $(objektfileliste \
-lm \
-lboost_regex \
-lstdc++ -s \
-v

...
 
Zuletzt bearbeitet:

Tockra

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.043
Jo sorry, meinte l ^^
Das Ding ist, dass wenn ich include "boost/regex.hpp" benutze, weiß ich doch nicht gleich, dass ich "boost_regex" linken muss, ohne das zu googlen !? Bei "boost/asio.hpp" heißt es ja auch nicht "boost_asio", sondern "boost_system" ...

PS: Da ich Eclipse nutze muss ich die Linkereinstellungen schon in den Properties vornehmen.
 

blöderidiot

Captain
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
3.344
Top