Empfangsproblem- WLAN oder DSL?

Jere193

Cadet 2nd Year
Registriert
Nov. 2019
Beiträge
16
Hallo liebe Community,
ich habe derzeit ein kleineres Problem mit meiner Internetstabilität.
Ich habe einen VDSL Anschluss und betreibe ihn vorrangig per WLAN mit einer Fritzbox 7490.
Hin und wieder (unregelmässige Abstände) passiert es aber, dass meine WLAN Geräte ein Ausrufezeichen anzeigen und keine Internetverbindung herstellen können, die WLAN Verbindung aber scheinbar funktioniert. Seltsam ist aber, dass die Fritz!Box keinen Fehler anzeigt (weder leuchtet was am Router, noch ließe sich was im Fehlerprotokoll finden) und vor allem auch, dass man nicht auf die Benutzeroberfläche der Box zugreifen kann (trotz wie gesagt eigentlich bestehender Netzwerkverbindung).
Habt ihr irgendeine Idee woran das liegen könnte und was man da machen kann?
 
Am besten mal das vollständige Ereignislog hier her kopieren. Private Daten wie eventuelle Telefonnummern, öffentliche IP-Adressen, etc., kannst du unkenntlich machen.

Besteht die Möglichkeit zum Zeitpunkt der Störung die Verbindung mittels Netzwerkkabel gegenzutesten?
Zusätzlich kann man während des Fehlerfall über die Kommandozeile einen ping auf den Router ausführen um zu testen ob diese über die aktuelle Verbindung noch ansprechbar ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Raijin
Ein paar simple Tests (Windows):

Start --> cmd
--> ping 192.168.178.1
--> ping 8.8.8.8
--> nslookup computerbase.de
--> nslookup computerbase.de 192.168.178.1
--> nslookup computerbase.de 8.8.8.8

Die beiden Pings testen die Netzwerkverbindung zur Fritzbox (*) und zum Internet (google). Mit den drei nslookups wird die Namensauflösung geprüft, einmal mit dem Standard-DNS aus den Netzwerkeinstellungen und einmal explizit mit der Fritzbox bzw. google.

Idealerweise machst du die Tests einmal bei funktionierender Verbindung und einmal im Fehlerfall. Die Ergebnisse kannst du hier als Screenshots posten, aber bitte kennzeichne in Situation die jeweiligen Screenshots gemacht wurden (kein Fehler, Fehler).

(*)
Sollte die IP der Fritzbox geändert worden sein und nicht mehr der Standard-IP 192.168.178.1 entsprechen, bitte in den obigen Kommandos anpassen.


*edit
Hm.. Ich sollte auch mal auf meine eigenen Beiträge verlinken. Dann spare ich mir das ständige Neutippen :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: brainDotExe, eYc, Hayda Ministral und 3 andere
Hier schon einmal die Befehle bei funktionierender Verbindung. Der Rest kommt dann, wenn der Fehler das nächste mal auftritt.
 

Anhänge

  • verbindung_ja.jpg
    verbindung_ja.jpg
    177,3 KB · Aufrufe: 205
  • Gefällt mir
Reaktionen: Raijin
Ok, das sieht schon mal genau so aus wie es sein soll.
 
Die Pings solltest du beide parallel, in zwei Eingabeaufforderungen eingeben, und mit "-t" am endlos weiter laufen lassen, bis es zu Unterbrechungen kommt. Dann siehst du, ob nur die Verbindung in's Internet weg ist, oder auch die WLAN-Verbindung.

Logs im Router, sowie andere Indikatoren (LEDs) könnten es auch anzeigen.
 
probiere es mal mit fixen IPs.
am besten funktioniert das m.E. wenn man die Fritzbox einen DHCP-Bereich 192.168.x.100-192.168.x.254 vergeben lässt und den betreffenden rechnern dann eine IP mit einer endnummer ungleich Fritzbox oder einem der anderen Clients ... als subnetz 255.255.255.0 und als DNS die Ip der fritzbox oder direkt 8.8.8.8 ...
 
Kanäle der fritzbox des 5ghz ausserhalb der radarerkennung manuell bestimmen (internetsuche)
 
Also: Anbei einmal die pings und lookups im Problemfall. Ich habe den PC dann mit einem Powerline Adapter angeschlossen (sonst ist der PC per LAN an einem Repeater angeschlossen, ist normalerweise schneller als DLAN) und konnte wieder Internet & Fritzbox erreichen. Scheint also doch aufs WLAN beschränkt zu sein das ganze. Im Ereignislog der Fritzbox lässt sich aber kein Problem erkennen.
 

Anhänge

  • Fehlerlog.png
    Fehlerlog.png
    45,4 KB · Aufrufe: 182
  • Verbindung_jein.jpg
    Verbindung_jein.jpg
    177 KB · Aufrufe: 182
  • verbindung_nein.jpg
    verbindung_nein.jpg
    169,1 KB · Aufrufe: 170
Ein Test ist doch wertlos, wenn du bewusst den Fehler umgehst und statt WLAN PowerLAN anklemmst. Was soll das denn?!?

Sorry, aber da bin ich raus.
 
Es war mir bis dato ja gar nicht unbedingt klar, dass das WLAN das Problem ist. Das PowerLAN hab ich ja angeklemmt um diese Erkenntnis erstmal zu gewinnen. Da es mit PowerLAN geht scheint ja WLAN die Wurzel des Übels zu sein. Um da irgendwie maximal Information für euch Helfende bereitzustellen hab ich das Gepinge dann direkt im DLAN gleich nochmal wiederholt.
 
Da ist wohl auch noch ein Repeater im Spiel, daran kann's liegen, dass WLAN abbricht.
 
Jere193 schrieb:
Da es mit PowerLAN geht scheint ja WLAN die Wurzel des Übels zu sein.
"Scheint", ja. Das hätte man ja sehen können, wenn du das Fehlerbild gepostet hättest statt einen Workaround. Wenn man dein Auto kaputt ist, gehst du dann auch in die Werkstatt und erzählst denen, dass dein Fahrrad heil ist? Genau das hast du gerade getan. :rolleyes:
 
Absolut nachvollziehbar. Deshalb hab ich ja die pings etc einmal gescreent bevor ich da mit dem Powerline hantiert hab und einmal dannach.
Ergänzung ()

eYc schrieb:
Da ist wohl auch noch ein Repeater im Spiel, daran kann's liegen, dass WLAN abbricht.
Hab ich auch mal ins Auge gefasst aber der Fehler tritt auch auf, wenn der Repeater nicht betrieben wird.

Zur Klarheit : die Fritzbox 7490 ist an einem Ende des Hauses, ein Repeater (1250e) in meinem Büro. Am Repeater hängt sonst mein PC (per Kabel), weil ich damit die besten Datenraten erreicht habe.
 
Wenns nun über powerline gut funktioniert, Hat es denke ich weniger mit der DHCP IP Vergabe zu tun.... Dennoch würde ich persönlich das testen, weil schnell gemacht und kostenlos ;-)

Ein anderer Ansatz:
Wie ist der Wifi-Adapter angebunden? USB? Onboard? Hatte letztens auch mal einen USB-Adapter, welcher stets den verbindungsstatus zu Windows änderte... Also wie abziehen anstecken abziehen anstecken.... Auch da wäre dann die Idee man nen anderen USB-port zu nehmen
 
Wie viele Fehlerpakete hast du auf deiner Leitung? Wenn es sehr viele sind, kann es übrigens durchaus an den DLan-Adaptern (Mimo-Technik) liegen, da die blöderweise auf der gleichen Frequenzen wie VDSL operieren.
Normalerweise kann man das Mimo der Adapter abschalten dann verringert sich aber auch die Bandbreite des DLan-Netzwerkes deutlich. Die Funktion dazu nennet sich "reduziere die Interferenzen von VDSL" oder so ähnlich.
Oder dein Provider verursacht das Problem, den der stellt normalerweise ja das Internet zu Verfügung. Wenn die Störung mal wieder auftritt würde ich im Router schauen, ob du eine DNS-Adresse von deinem Provider zugewiesen bekommen hast.
 
Am Anfang des Logs steht was von einer Loop (Netzwerkschleife) welche durch einen FritzRepeater verursacht wurde.
Ist der Repeater direkt per Kabel mit dem PC verbunden oder hängt da vielleicht noch mehr dazwischen?
 
vdsl und alte Dlan/powerlan Adapter (500er mit fastethernet) stören sich gegenseitig, weil das trägersignal selbe frequenz hat. Also ist es blöd, mit powerlan zu testen weil wlan nicht geht.
deshalb zurück zum Problem.
wurde 2.4 und 5ghz separat getestet? Unterschiede?
wurde bei 5ghz die Kanäle getestet, die nicht unter den radarerkennung blockieren?
wurde bei 2.4ghz alle Kanäle manuell getestet?
lankabel benutzt um generelles pc Problem auszuschliessen?
 
Zurück
Oben