Erfahrungen mit Phenom FX

Petschinator

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
16
Moin Jungs,


möchte mir gegen Ende des Jahres entlich einen neuen Rechner kaufen. Habe mir bis jetzt eigentlich immer ein AMD-System geholt und würde es auch gern wieder tun. Finde die meisten Foren aber i-wie sehr Intel lastig, d.h es wird nie ein Phenom empfohlen, obwohl sie leistungsmäßig doch ohne weiteres mit einem Q6600 mithalten können. Als Rechtfertigung kommen dann immer diverse Benchmarks. Halte Benchmarks persönlich nicht für sehr aussagekräftig, da ich die Testroutinen sehr undurchsichtig finde. Ich denke die wenigsten hier im Forum wissen, wie genau ein syntethischer Benchmark funktioniert. (Würde mich freuen, wenn ich da mal aufgeklärt werden könnte)

Ich will eigentlich darauf hinaus, dass es doch auf den subjektiven Eindruck ankommt. Ich glaube nicht, das wenn ich euch zwei identische System mit einem Phenom und einem Quad hinstelle ihr mir sagen könnt, ob es ein INTEL oder AMD ist. Und mal Hand aufs Herz, welche Programme lasten einen Phenom aus? Auf mehr als 20% bei Crysis kommt man doch auch nicht....


Außerdem finde ich die Spider Plattform von AMD/ATI sehr interessant. Es kann doch eigentlich nicht falsch sein sich ein System zu holen, bei dem Chipsatz, Grafik und CPU aus einem Haus kommen?! Hier sollte man doch davon ausgehen, dass die Komponenten exakt aufeinader abgestimmt sind, was sich Leistungsmäßig sicherlich bemekrbar macht. Möchte jetzt noch auf Tests vom neuen "Deneb" in 45nm warten und dann eine Entscheidung treffen.

Gibt es schon i-was zum "Nehalem" von INTEL? Bin grade echt zwigespalten, für welchen Hersteller ich mich entscheiden soll. Mir ist INTEL mit seinem Geschäftsgebaren (siehe Anklage bei der EU) nicht wirklich symphatisch. Wer weiß, ob sie nicht auch bei den Benchmark-Programmen ihre Finger ihm Spiel hatten :p . Sollten die Leistungsunterschiede aber noch größer werden, dann wird es wohl ein Intel.

Wäre über Anregungen und Gedanken von euch echt erfreut. Vllt. habe ich ja noch Leidensgenossen :-)
 

floschman

Banned
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.488
Ich denke die wenigsten hier im Forum wissen, wie genau ein syntethischer Benchmark funktioniert. (Würde mich freuen, wenn ich da mal aufgeklärt werden könnte)
Bei syntethischen Benches werden isoliert bestimmte Dinge geprüft, die so in der Praxis eigentlich nicht vorkommen. Zum Beispiel werden mal einige Gigabyte Speicher am Stück kopiert, um zu prüfen, wie schnell der RAM und dessen Anbindung ist . Oder es werden einfach Milliarden Fließkommaoperationen auf allen Kernen gleichzeitig ausgeführt, um diese auf ihr theoretische Leistungsfähigkeit zu prüfen. Mit der Praxis hat das alles sehr wenig zu tun

Ich will eigentlich darauf hinaus, dass es doch auf den subjektiven Eindruck ankommt. Ich glaube nicht, das wenn ich euch zwei identische System mit einem Phenom und einem Quad hinstelle ihr mir sagen könnt, ob es ein INTEL oder AMD ist. Und mal Hand aufs Herz, welche Programme lasten einen Phenom aus? Auf mehr als 20% bei Crysis kommt man doch auch nicht....
So ist es! Du sagst es selber: Welche Spiele lasten einen Phenom aus ? Genau das gleiche gilt für einen Q6600

Ich glaub du hast hier viel in den falschen Hals bekommen: In diesem Forum werden fürs zocken weder ein Phenom, noch ein Intel Quad empfohlen!!! Weil die CPUs einfach heute nicht beim zocken ausgelastet werden. Nen paar Kiddies die nicht den geringsten Plan von Gaming und Multithreating Programmierung haben Schreien zwar immer: "Quad ist die Zukunft", aber das ist bei Spielen nicht so einfach. Einmal wegen des Aufwandes der nötig ist, um so ein Spiel auf mehrere Kerne zu bringen, und dann weil Games eh immer GPU lastiger werden.

Daher: Strom und Geld sparen, Dualcore rein, e7200, e8400 .... ----> Wenn die Leistung eines Quad von Games genutzt wird, alte CPU bei eBay verkaufen, Quad, der bis dahin wesentlich günstiger, sparsamer, und nochmal schneller ist kaufen. Keine Leistung auf Vorrat kaufen. Das lohnt NIE im PC Bereich

Außerdem finde ich die Spider Plattform von AMD/ATI sehr interessant. Es kann doch eigentlich nicht falsch sein sich ein System zu holen, bei dem Chipsatz, Grafik und CPU aus einem Haus kommen?!
CPU und Chipsatz: JA!!! Graka: Total egal! PCI-E ist ein offiziell abgesegnetter Standard, da ist es völlig wurscht, welche Karte mit nem Intel, AMD oder NV Chipsatz läuft. Daher gilt:
Intel CPU -> Intel Chipsatz, AMD CPU -> AMD Chipsatz, Eierkochen auf dem Chipsatz -> Nvidia Chipsatz

Gibt es schon i-was zum "Nehalem" von INTEL? Bin grade echt zwigespalten, für welchen Hersteller ich mich entscheiden soll. Mir ist INTEL mit seinem Geschäftsgebaren (siehe Anklage bei der EU) nicht wirklich symphatisch.
Es gibt eingie sehr vielversprechende Nehalem vorabtests, und das Gerücht, dass der Start auf September vorgezogen wird. Mehr kann man nicht sagen
 
Zuletzt bearbeitet:

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
Es sind praktische Überlegungen, die zu Intel führen. Mehr Leistung und weniger Abwärme zum selben Preis. Wenn dich 20% Leistungsunterschied nicht stören, ran an AMD. Da bleibt aber das Problem, warum man sich für einen Quad entscheidet, im selben Atemzug aber sagt, dass einem Leistung nicht so wichtig ist.

Schneller macht eine Plattform aus einem Hause ein System nicht. Es ist doch sowieso alles genormt. PCI-E, Speicher, Betriebssystem, ...

Selbst eine Intel CPU auf Nvidia Board mit AMD-Karte ist sauschnell.
 
M

MixMasterMike

Gast
Ich sehe es eher so, dass die hohen Takte der DualCores nachweislich nie genutzt werden, wenn die Grafikkarte in modernen Spielen (die Zukunft) limitiert.
Quad ist also nicht Leistung auf Vorrat, sondern einfach für alle Anwendungsbereiche geeignet, da er nicht langsamer ist, da wo es drauf ankommt.
Ein Phenom wird in Crysis genauso schnell sein wie ein 4Ghz DualCore.
 
Top