Fehlersuche kaputtes Netzteil

Enigma

Captain
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.137
Gestern Abend als ich den Rechner ausmachen wollte, ist nach dem Windows-Herunterfahren der Rechner noch weiter gelaufen. Auch durch mehrmaliges (langes) drücken des Ausschalters hat sich der Rechner einfach nicht abgeschalten. Also hab ich kurzerhand am Netzteil den Stromschalter umgelegt.

Als ich den Rechner am nächsten Morgen wieder anschalten wurde, ging er nicht an. Nach einem kurzen Test mit einem anderen Netzteil war der Grund hierfür schnell gefunden: Das Netzteil scheint defekt zu sein.

Da mein Be Quiet BQT P5-420W-S1.3 leider keine Garantie mehr hat könnte man versuchen den Fehler selbst zu beheben, bevor man es komplett entsorgt.

Habt ihr ne Idee was da kaputt sein könnte? Ich bin mir sicher, dass die Technik in Ordnung ist. Es muss eine Kleinigkeit sein, die entweder mit der Sicherung oder mit def Power-On-Funktion zusammenhängt, so dass die Will-Strom-Haben-Anforderung vom Motherboard defekt ist.

Hat jemand von euch schonmal son Netzteil aufgeschraubt und weis wonach man suchen muss?
 
W

westcoast

Gast
hast du vielleicht einen elektriker aus deinem freundeskreis,der könnte den fehler finden.
als laie wird es sicherlich schwierig, den fehler zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Enigma

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.137
Keinem dem ich das zutrauen würde und den ich dieses Jahr noch sehen werde ;-)
 

srup

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.053
*Könnte* ein defekter Kondensator sein, nicht gerade selten in NTs aller Art. Aber wenn Du keinen Elektriker kennst, so lass lieber die Finger davon.
 

baFh

Captain
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
3.711
an 230V spannung gehört nur eine gelernte fachkraft und kein bastelfreak :freak:

frohe xmas, bis denne
 

Le_Chuck

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
48
Hallo,

ich könnte mir vorstellen was kaputt ist.

Ich glaube einer der Kondensatoren im Inneren ist vermutlich kaputt gegangen.
Kaputte Kondensatoren (Elektrolytkondensatoren) erkennt man daran, dass sie aufgequollen sind und man auch an der Oberseite Austrittsspuren von elektrolyt findet (so bräunliches Zeug).

Öffnen des Netzteils auf eigene Gefahr -- ACHTUNG Hochspannung. Eben diese großen elkos halten die Spannung extrem lang, was dir einen Stromschlag verpassen könnte (ab 50 Volt DC wird es für den Menschen gefährlich).
Auf jeden Fall ausbauen, abstecken und erstmal eine Stunde warten, bis du was dran machst.

Solltest du dann eine Elko finden der kaputt ist musst du zum Elektronikhändler - Conrad, Pollin, ... und einen gleichen oder ähnlichen besorgen. Was entscheidend ist, ist die Kapazität - sollte auf jeden Fall gleich groß sein oder größer (z.B. 2200 uF 16 V).
Du solltest auch keinen kaufen der nur für geringe Spannungen zugelassen ist. Wenn du einen mit der gleiche Kapazität und höherer Spannung findest geht das auch ohne Probleme.

Dann musst du noch löten - ich hoffe du hast einen Lötkolben.

Ich habe zwar die ganze Ausrüstung, würde mir aber eher eine neues Netzteil kaufen für 30 oder 40 euro. Überleg mal wenn du da eine Stunde dran rummachst ... kauf dir leiber gleich ein Neues.

Bevor gleich irgenwelche Besserwisser kommen. Ich habe Industrieelektroniker gelernt und dann Elektrotechnik studiert und auch schon so eine Reparatur durchgeführt. aber wie gesagt - Überleg dir welchen Aufwand Du damit hast und ob sich das rentiert.

Gruß
Le_Chuck
 
Zuletzt bearbeitet:

soul0ry

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
399
@le_chuck nicht nur 1 stunde warten das wäre ja selbstmord
mindestens einen tag warten wenn nicht sogar 2
 

Le_Chuck

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
48
Mein kleiner (älterer) Bruder hat sein Netzteil auch schon mal repariert. Ebenfalls kaputter Elko. Der hat keine halbe Stunde gewartet.

Naja liegt wohl im Ermessenspielraum des Reparateurs. Aber es versteht sich ja von allein nicht jedes Bauteil anzufassen. So kann man sich einen Stromschlag ersparen ... :freak:

Ich glaube aber eher, dass der Threadstarter nicht mal einen Lötkolben hat, somit hat sich die Sache erledigt.

Hier kauf dir das:
http://www.alternate.de/html/product/Netzteile_bis_400_Watt/Cooler_Master/eXtremePower_400W/249611/?tn=HARDWARE&l1=Energie&l2=Netzteile&l3=bis+400+Watt

oder das

http://www.alternate.de/html/product/Netzteile_bis_400_Watt/OCZ/StealthXStream_400W/298392/?tn=HARDWARE&l1=Energie&l2=Netzteile&l3=bis+400+Watt

kostet zwar 45 Euro, aber dann hast du Ruhe.
Ich glaube zwar nicht, dass in billigeren Netzteilen soviel schlechtere Bauteile verbaut sind, aber die Ampere auf der 12 Volt Leitung sind da entscheidend.
 
Zuletzt bearbeitet:

Enigma

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.137
Ich hab das Netzteil mal aufgemacht und einen Kondensator gesehen der tatsächlich geplatzt ist. Es ist oft so, dass man diverse Schäden mit minimalem Aufwand reparieren kann, wenn man das entsprechende Wissen hat.

Aber in diesem Fall muss ich ehrlich passen. Das Werkzeug ist zwar vorhanden, aber es ist definitiv schneller und besser wenn ich mir ein neues besorg. Ob das Netzteil nun 45€ oder 145€ kostet ist mir relativ egal, solange es Markenqualität ist, die nicht wieder nach 4 Jahren verreckt, nur weil ein 2-Cent-Kondensator verreckt. Ich hab gehofft, dass Be Quiet nicht zu dieser Sorte Hersteller gehört. Hoffe mal, dass ich ein Montagsgerät erwischt hab.
 
Zuletzt bearbeitet:

srup

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.053
Du solltest bedenken, daß durch den def. Elko auch andere Bauteile evtl. in Mitleidenschaft gezogen wurden. Ich hatte letztens eine Registrierkasse, da waren dann auch RAM und RTC hinüber. Also Vorsicht mit defekten NTs.
 
Top