Festplatten formatieren klappt nicht

another_life

Newbie
Registriert
Feb. 2022
Beiträge
6
Hi Leute, ich brauche eure Hilfe, da ich scheinbar zu blöd bin, Festplatten zu formatieren. Anlass ist, dass ich meinen alten PC verkaufen und demnach klar Schiff machen will.
Im PC sind 2 Festplatten verbaut. Eine als Systenpartition (C:, 500GB) und eine als zusätzliche interne Festplatte (F:, 2 TB). Ich hatte nun vor, erst die interne Festplatte F: zu formatieren und danach die Systempartition. Allerdings fängt das Problem hier an - wenn ich in die Datenträgerverwaltung gehe, ist bei F: "formatieren" ausgegraut. Auch wenn ich im Datenbrowser per Rechtsklick auf F: gehe und "Formatieren" anklicke, kommt nach dem nächsten Fenster sofort "Windows konnte die Formatierung nicht abschließen". Ich hänge mal ein Bild mit der Datenträgerverwaltung an. Mir ist aufgefallen, dass F: als aktive Sytempartition markiert ist, aber eigentlich ist Windows auf C: installiert. Liegt es daran? Soll ich C: als aktiv markieren und kann danach erst F: formatieren? Allerdings bootet Windows ja ganz normal, also falsch markiert scheint das nicht zu sein.. oder?
Ich habe versucht nach einer Lösung zu recherchieren, bin aber nicht wirklich fündig geworden.. Würde mich echt freuen wenn sich jemand erbarmen würde mir das zu erklären. Vielen Dank im Voraus!
 

Anhänge

  • festplattenfiasko.png
    festplattenfiasko.png
    46,7 KB · Aufrufe: 260
  • festplattenfiasko2.png
    festplattenfiasko2.png
    48,8 KB · Aufrufe: 252
Bau mal die F: aus oder zieh das SATA-Kabel von der ab. Dann schauen ob die Kiste immer noch bootet.

Du kannst im laufendem Windows das Windows sich nicht selbst killen lassen.
Boote von einem Stick ein Live-Linux und wipe die Platten.
 
lösch die vor dem verkauf ordentlich.
https://dban.org/
das auf einen USB Stick packen, davon starten und die Festplatte 1x mit nullen überschreiben.

Da wird wohl was drauf sein, was noch gebraucht wird / was gerade aktiv genutzt wird. Wuerde ich aber egrade ignorieren, da der ja eh weg soll. Platt machen und gut ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Felix#, Nilson, blondi3480 und 2 andere
BFF schrieb:
Bau mal die F: aus oder zieh das SATA-Kabel ab. Dann schauen ob die Kiste immer noch bootet.
Wird sie wohl nicht. Selbst wenn der MBR auf Datenträger 1 liegt stimmt die Datenträgernummer dann nicht mehr und er findet kein System. Im BIOS / Bootloader kennt er halt keine Laufwerksbuchstaben.
 
Einen GPARTED-LIVE USB-Stick erstellen,von demselben booten,diePartitionen löschen,neue Partition erstellen und formatieren!
 
madmax2010 schrieb:
lösch die vor dem verkauf ordentlich.
https://dban.org/
das auf einen USB Stick packen, davon starten und die Festplatte 1x mit nullen überschreiben.
Völlig unnötiger Aufwand und Zeitverschwendung. In der Datenträgerverwaltung einfach das Volume löschen und neu anlegen. Danach formatieren, fertig.

Grüße
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: UNDERESTIMATED und JoeDante
Ist das eine HDD? Wenn ja wie @madmax2010 schreibt, die Platte einfach einmal mit Nullen überschreiben.
Bei einer SSD einfach den cleanerase Befehl ausführen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010
Du wirst nicht daran vorbei kommen von einem USB-Stick zu booten um die Partitionen alle sauber löschen zu können. Dafür geht erstmal jedes Live Linux. Aber zur Sicherheit sollte man immer die Daten überschreiben wie oben beschrieben.

Einzige Alternative wäre die Platten in einen anderen PC einzubauen zum löschen.
 
F: hat bei dir das Flag "System", also befindet sich da ein Teil des Bootmanagers drauf und daher unterbindet Windows, dass man die Partition im laufenden Betrieb formatieren oder löschen kann, weil Windows dann nicht mehr booten würde. Der Bootmanager kann auf C: übertragen werden, dazu musst du C: als aktiv setzen (über die Datenträgerverwaltung), dann cmd als Administrator starten und eingeben:

bcdboot C:\Windows /l de-de /s C:

dann rebooten.
Ins BIOS gehen und die 500GB-Platte als Bootlaufwerk auswählen und rebooten. Wenn das klappt, dann kannst du F: formatieren, evtl. ist immer noch der Umweg über ein Live-System nötig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: fremder1970 und blondi3480
Da braucht man keine Tools für: diskpart → "clean all" machts genauso gut.
Wenns nicht online geht, vom Windows Installationsmedium booten,
danach - Shift und F10 Taste - dann hier diskpart aufrufen und den Datenträger cleanen (clean all).
Natürlich sollte da nicht ein noch erforderlicher Bootloader bzw eine ESP drauf sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gurkenwasser
madmax2010 schrieb:
das auf einen USB Stick packen, davon starten und die Festplatte 1x mit nullen überschreiben.

Rate mal was ein (normaler, nicht schneller) Formatierungsvorgang unter Windows, ein sogenannter Midlevel Formatierungsvorgang macht. :-)

Genau, exakt dasselbe.
"Richtig" kann Windows also auch ganz allein.
Ergänzung ()

Nilson schrieb:
die Platte einfach einmal mit Nullen überschreiben.

Ja, das macht Windows seit Vista von allein....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: playerthreeone
@UNDERESTIMATED :Vielleicht solltest du den Eingangspost vollständig lesen, Windows löscht sich nicht selbst.
blondi3480 schrieb:
Wird wohl daran liegen dass der MBR auf F: liegt

Jeder Datenträger hat einen MBR. Du beziehst dich auf den Boot-Code, in den das BIOS nach Auswahl dieses Datenträgers als Bootmedium verzweigt
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: blondi3480
@UNDERESTIMATED ist mir voll bewusst, aber er will den PC verkaufen, sprich alle Platten müssen platt gemacht werden. Das geht aus dem windows setup, jedem linux, oder halt trivial mit dban. Ich sag ja nicht, er soll Vooodoo machen. Primzaahlen auf die Festplatte schreiben und sie 666x überschreiben bringt auch keinen Mehrwert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gurkenwasser
UNDERESTIMATED schrieb:
Rate mal was ein (normaler, nicht schneller) Formatierungsvorgang unter Windows, ein sogenannter Midlevel

Das Ding ist nur, das ein Microsoft-OS sich maximal vor sich selbst schuetzen will und Eigenes rein garnicht loeschen/killen/nullen will wenn es keine reinen Datenpartitionen sind. 🤷‍♂️

Ja klar, mit etwas, fuer mich zuviel Aufwand, kann man es doch irgendwie mit einem Windows-OS tun.
Nur ist es dan wirjklich viel einfacher, wenn die Datentraeger eh vollstaendig "Ge-0/Ge-1" werden sollen einfach fremd zu booten und das einfach mit dem Mittel zu tun was der Fremdboot anbietet. Ja ok. Einmal ueberschreiben reicht ja seit 25 Jahren wirklich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: madmax2010, Manou und MountWalker
Zurück
Oben