News Flash Memory Summit: Über PLC-NAND mit 5 Bit und halbierte Speicherzellen

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
8.402

Hitomi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
474
Ich sehe es schon kommen. PLC SSDs zum gleichen Preis und Kapazität einer HDD bei gleicher Geschwindigkeit wie dieser. Die PLC SSDs werden wohl nur durch kürzere Zugriffszeiten gegenüber HDDs punkten könnnen.
Und die Lebensdauer dürfte wohl auch fragwüdig ausfallen. Naja mal abwarten wie es kommen wird.
 

Killer1980

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.052
Hauptsache billig, aber sowas kommt mir nicht in den Rechner. Schon QLC ist mir nicht geheuer aber das hier klinkt einfach nach super billig.
 

r4yn3

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
7.036
Ich bin gespannt, ob man wohl mal Einweg SSDs sehen wird. So für eine Wochenend LAN, einmal alles runterziehen und dann Read Only.
 

Sturmflut92

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1.747
Schon TLC war mir zu Beginn nicht ganz geheuer, es hat sich jedoch herausgestellt, dass TLC noch vollkommen in Ordnung ist. Bei QLC und PLC bin ich allerdings raus, sowas kommt nicht in meinen Rechner :)
Ich persönlich nutze aktuell noch eine MLC SSD und kann mich nicht beklagen. Das Ding läuft einwandfrei.
 

michelthemaster

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
271
Also irgendwie finde ich das entwickelt sich in die falsche Richtung....

LG

Micha
 

maxpayne80

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
1.490
Inb4 SBC :D

( Singly Byte Cell )
 

Leitzz

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
117
Bei QLC machen sich viele Sorgen um die Haltbarkeit, aber dabei wird sie kein normaler Verbraucher tot schreiben. Weniger Schreibzyklen muss nicht schlechter sein, wenn man das Limit sowieso nicht erreicht. Es gilt nur zu evaluieren, ob die Anzahl der Schreibzyklen noch ausreicht.

Ansonsten genau die richtige Entwicklung: Einfach Masse, günstig. SSDs definieren sich schon lange nicht mehr über die Geschwindigkeit. So würde ich viel mehr eine 4TB SSD für wenig Geld wünschen als die neuen PCIe 4.0 NVMe SSDs, die in der Praxis keinen Vorteil bieten. Allerdings gehe ich nun vom normalen Nutzer aus. Keine Server, keine Enthusiasten, die jeden Tag von NVMe auf NVMe ihr Archiv in möglichst schneller Zeit kopieren.
 

Corpus Delicti

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
110
Mein HDD schafft eine Schreibrate von > 200MB/s.

Bei PLC dürften wir ab einem gewissen Füllstand die "Schreibrate des Todes" haben, die noch langsamer als mein Internet-Anschluss (400 Mbit) ist.
 

Vindoriel

Commodore
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
4.509
Bald kommt die Renaissance der analogen Speichermedien, da gibt es quasi unendliche Zustände pro Speicherzelle... :D

Wobei SSDs eigentlich analog sind, digital ist doch nur die Definition, welcher Spannungspegel welche Information enthält. (Wobei das bei Digitaltechnik allgemein so ist, nur hat man nicht unterschiedliche Spannungspegel pro "Bit").

Bei PLC dürften wir ab einem gewissen Füllstand die "Schreibrate des Todes" haben, die noch langsamer als mein Internet-Anschluss (400 Mbit) ist.
Dann machst Du halt ein (R)AID-0 mit SSDs (PLC oder HLC), damit der Download nicht ausgebremst wird. Oder ne alte Festplatte (50 MB/s lineares Schreiben packt auch eine 15 Jahre alte Platte) als Cache... :evillol:
 
Zuletzt bearbeitet:

Joshua2go

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
635
Ansonsten genau die richtige Entwicklung: Einfach Masse, günstig. SSDs definieren sich schon lange nicht mehr über die Geschwindigkeit. So würde ich viel mehr eine 4TB SSD für wenig Geld wünschen als die neuen PCIe 4.0 NVMe SSDs, die in der Praxis keinen Vorteil bieten. Allerdings gehe ich nun vom normalen Nutzer aus. Keine Server, keine Enthusiasten, die jeden Tag von NVMe auf NVMe ihr Archiv in möglichst schneller Zeit kopieren.
Ich denke mal, viel vom günstigen Preis wird beim Normalverbraucher nicht ankommen. Sieht man jetzt schön bei QLC, die gerade mal 10€ billiger sind. 10€ die ich liebend gern mehr für eine schnelle SSD ausgebe. Ist doch bloß wieder alles Gewinnmaximierung für die Hersteller. :mad::freak::affe:
 

Chuuei

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2019
Beiträge
15
Die Haltbarkeit wird in der Praxis keine so große Rolle spielen. Bei weniger P/E Zyklen nimmt man halt einfach mehr Flash fürs Overprovisioning und schon gehts sich aus am Ende mit der geplanten Haltbarkeit.

Aber man sollte folgenden Punkt aus dem Artikel nicht unterschätzen
..., desto mehr haben Controller respektive die Engines zur Fehlerkorrektur zu tun.
Die Controller sind ja jetzt schon teilweise Mehrkernarchitekturen und mehr mit Fehlerkorrektur als alles andere beschäftigt. Kein Wunder dass die Controller immer heißer werden und das nicht nur aufgrund höherer Link Speeds. Das wird in Zukunft nicht besser mit PLC & Co.

...und der vor allem aus Kostengründen nur noch in Nischenprodukten eingesetzte SLC-Flash wurde sogar mit 100.000 oder mehr Zyklen beworben
SLC ist kein Nischenprodukt nur weil es nicht mehr im Consumermarkt eingesetzt wird. Einfach mal schauen was im industriellen Bereich so verbaut wird. Da gibt's natürlich auch die Tendenzen pSLC, MLC, TLC mit teilweise abartig hohem Overprovisioning einzusetzen, aber SLC erfreut sich da noch großer Beliebtheit.
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
18.504
Ich denke mal, viel vom günstigen Preis wird beim Normalverbraucher nicht ankommen. Sieht man jetzt schön bei QLC, die gerade mal 10€ billiger sind. 10€ die ich liebend gern mehr für eine schnelle SSD ausgebe. Ist doch bloß wieder alles Gewinnmaximierung für die Hersteller. :mad::freak::affe:
Hilfe, der Hersteller will Gewinn machen.... :freaky:
Der Markt regelt den Preis. Wenn das Zeug keiner haben will, wird's schon billiger. Die 660p ist 25% billiger als die nächstbeste 2 TB SSD mit TLC.

Es wird immer einen Markt für billigen Speicher geben. Flashspeicher wird nicht nur in SSDs eingesetzt.
Es wird auch immer noch schnellen Speicher geben, also keine Panik.
 

Transistor 22

Lt. Commander
Dabei seit
März 2018
Beiträge
1.115
Ich vermute das sich QLC und PLC auch durchsetzen werden. Bei der Lebensdauer habe ich wenig bedenken, für normal Nutzer ist QLC auch vollkommen ausreichend. Ich hab in einem Jahr auf meine 500 GB System SSD 9 TB geschrieben, Micron hat jetzt schon eine QLC SSD http://geizhals.de/1907696 , welche eine TBW von 1460 TB/TB hat, wenn man davon ausgeht das eine SSD 10 Jahre genützt wird, dann müsste man 146 TB auf 1 TB je Jahr schreiben, was vermutlich kein 0815 Nutzer macht. Und ein SSD Haltbarkeitstest von C' T zeigte das die TBW Angaben oft sehr konservativ sind, teilweise könnte das 10 Fache geschrieben werden, es waren mindestens das 2,5 Fache. Der 0815 Nutzer wird auch fast nie so viel Schreiben das der Cache nicht genügt. Ich sehe für den normalen Nutzer keine Nachteile.
Ich finde es auch witzig, wie sich hier viele über neue NAND Technologien beschweren, das war schon bei TLC NAND so, aber wie oft habt ihr schon TLC NAND kaputtgeschrieben?
 
Zuletzt bearbeitet:

Multivac

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
116
Die niedrigen Schreibraten lass sich mit einen schreib Cache gut verstecken. wer schreibt schon 1GiB im block auf seinem Smartphone. klar sinken die Schreibzyklen/bit dafür haben wir aber auch wieder mehr Speicher auf den sich die schreib last verteilt. Deswegen werden ssd auch mit DWPD & TBW beworben. Diese niedrigen Schreibzyklen machen den Verbraucher doch nur Angst.
 

Stunrise

Captain
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
3.118
NAND Speicher ist unglaublich faszinierend. Die ersten SSDs vor 10 Jahren waren SLC und MLC SSDs mit 2D Aufbau und 30-60GB Kapazität. Standard ist heute TLC SSDs mit 64+ Layer und 1+TB Kapazität.

Die Komplexität dieser Speicherzellen nimmt unfassbar zu.

TypSpannunslevelBit pro Zelle
SLC21
MLC42
TLC83
QLC164
PLC325

Schon bei QLC muss der Speichercontroller auf den Zellen zwischen 16(!) unterschiedlichen Spannungen unterscheiden können und diese auch in Rekordzeit neu beschreiben. Wird ein einziges Bit einer Speicherzelle geändert, muss im Mikrosekundenbereich die Speicherzelle mit der richtigen Spannung (bei einer Auswahl von 16) neu beschrieben werden.

Als die TLC NAND Zellen mit 8 Spannungsleveln auf den Markt kamen, habe ich diese verteufelt, doch heute sind TLC SSDs mit teils hervorragender Performance und Zuverlässigkeit auf dem Markt und selbst die dauerhafte Schreibleistung ist mehr als ordentlich. Kombiniert mit einem Pseudo SLC Cache sind heute TLC SSDs vorbehaltlos zu empfehlen.

In einigen Jahren wird QLC Speicher eine ähnliche Entwicklung hinlegen, spätestens wenn Samsung hier erneut den Markt umkrempelt, wie sie es schon so oft getan haben.

Ich habe dem Trend für den Moment getrotzt und mir eine Intel Optane 900p mit 3D Xpoint (SLC) Speicher gegönnt. Performance da, wo man sie im Alltag am ehesten braucht (Latency, 1-Queue Performance) und unübertroffene Haltbarkeit - dafür nur 480GB Kapazität zum hohen Preis. YOLO 🥂
 

K7Fan

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
449
Interessant wäre neben der möglichen P/E Zyklen auch was PLC an Rentionszeit noch schaffen soll. Erwarten würde ich nicht sonderlich viel.
 

Der Nachbar

Commodore
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
4.939
Wo schon bei QLC die Zugrifsszeiten ansteigen, wird das bei PLC nicht besser werden.

Für nächsten Monat habe ich sowieso eine MLC als Systemlaufwerk eingeplant, so lange die Preise attraktiv sind und bei QLC oder PLC kann ich auch gleich eine HDD kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

m4c1990

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
518
Samsung PVO oder Pfui? XD
Als System Platte kommt mir nur eine MLC, also eine Pro, rein. SLC ist unbezahlbar..
Die QVO's sind schon teilweise super lahm..
 
Top