News Gabe Newell: Die „Steam Box“ kommt 2013

RlUh

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
8
#2
Verdongelung ist scheinbar ein unaufhaltsamer Trend. Dabei war es mal die Offenheit und Dezentralisierung von Diensten und Services, welche den Erfolg heutiger IT-Systeme gebracht hat. Unglaublich schade, was seit ein paar Jahren passiert.

Spätestens wenn Windows Blue 2014 nur noch Installationen aus dem App-Store zulässt, Intel den CPU-Sockel abgeschafft hat und Spiele nur noch gemeitet und aus der "Cloud" gestreamt werden können, wird Gabe den "offenem PC" auch nicht mehr hinterher trauern.
 

Valix

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
459
#3
ich halte nichts von so einem System :-)
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
3.709
#4
Hmm, naja, schade das geschlossen, aber wahrscheinlich wird die Steam Box subventioniert.

Aber das gute daran ist, das wahrscheinlich Linux auf der Steam-Box verwendet wird und das bedeutet einen großen Boost für Steam Linux Spiele :D

Aber darf man einen Linux PC überhaupt "zu machen"? Verstößt das nicht gegen die GPL z.B. vom Linux Kernel? Wenn sie jetzt noch eine APU + dedizierte Graka nehmen, dann haben wir sehr wahrscheinlich auch in Zukunft sehr viel Spiele mit offener Physikberechnung =)

Dabei soll die im September 2012 erschienene, für den Fernseher optimierte Benutzeroberfläche „Big Picture“ eine große Rolle spielen, welche Valve zukünftig auch für den zur Zeit noch in der Beta-Phase befindlichen Steam-Linux-Client bereitstellen möchte.
Korrektur: Er wird schon beim Linux Client bereit gestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
677
#5
Verdongelung ist scheinbar ein unaufhaltsamer Trend. Dabei war es mal die Offenheit und Dezentralisierung von Diensten und Services, welche den Erfolg heutiger IT-Systeme gebracht hat. Unglaublich schade, was seit ein paar Jahren passiert.
Das kommt eben davon, wenn alle Unternehmen nur auf den (kurzfristigen) eigenen Gewinn denken. Letzten Endes gehen sie damit alle gemeinsam den Bach runter, da die Entwicklung (wie in so vielen Dingen) in die falsche Richtung geht.
 
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
937
#6
Naja mal sehn was bei rauskommt.
Ich weiß nicht so Recht ob es gut ist wenn es noch mehr Konsolen gibt.
Bei denen die Spiele nicht kompatibel sind, man nicht gegen Spieler mit dem Konkurrenzprodukt antreten kann usw.

Wenn es ein Erfolg wird, wird es sicher nicht lange dauern bis es auch eine OriginBox und UbiBox gibt…
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
654
#7
Mehr Konsolen haben aber auch einen Vorteil: Konkurrenz, wodurch der Preis sinken und die Qualität steigen sollte.
Außerdem könnte die Steam-Box auch einen riesen Vorteil für PC-Spieler mit sich bringen. Alle Spiele, die auf der Steam-Box laufen, werden auch auf dem PC funktionieren. Steam exklusive Spiele wären also auch PC exklusiv. Unabhängig davon, wie das Spiel letztendlich auf PC dann grafisch aussehen wird, müssten PCler nicht mehr neidisch auf Konsolenexklusivtitel schauen. Solange Steam trotzdem auf dem PC erhalten bleibt, ist dieses Projekt eigentlich zu befürworten.
 

zivilist

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
1.498
#8
Dann ist nur die Frage, welches Betriebssystem eingesetzt wird:
Linux und Mac OS X: Wenig Spiele
Windows: viele Spiele, vermutlich teurer, da die Windows Lizenz von Microsoft von Valve gekauft werden muss und die üblichen Probleme mit Viren.
 

nanoworks

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.012
#9
Ich sehe den Sinn dieser Steam Box nicht ganz.

Vom Prinzip her ist es keine Spielekonsole, sondern ein ganz normaler HTPC. Das heißt im Klartext, dass die Steam Box im Gegensatz zu einer Konsole nicht hardwarenah programmiert werden kann und dementsprechend die gleichen Performanceprobleme hat wie ein PC. Nur ist hier eben noch das Problem, dass der User die Hardware nicht aufrüssten kann. Ob die Steambox 2015 oder 2016 noch mit der Grafik von PS4 und XBox mithalten, wage ich zu bezweifeln. In Sachen Grafik dürfte die Steam Box also schlechter abschneiden als ein normaler PC und die Next Gen Konsolen.

Zweites Problem sind Spiele. Diese Gen hat wieder wunderbar gezeigt, dass sich Konsolen nur über die Software verkaufen und in dieser Beziehung hat Valve nicht den Hauch einer Chance gegen Sony, Nintendo und Microsoft, es sei denn, sie machen Half Life 3, Left 4 Dead und Co Steam-Box-exklusiv. Das wird viele PC User aber ziemlich verärgern und für die Vertriebsplattform Steam ein Eigentor werden.

Ich verstehe den Sinn nicht ganz, denn die Steam Box ist weder vollwertiger Desktop-PC, noch vollwertige Spielekonsole, vereint aber die Nachteile beider Systeme.
 
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
741
#10
Konsequenter Schritt, auch wenn ich mir eine Steam Box zum jetzigen Zeitpunkt nicht konkret vorstellen kann.
 
W

WzbX-

Gast
#11
Ich sehe den Sinn dieser Steam Box nicht ganz.

Vom Prinzip her ist es keine Spielekonsole, sondern ein ganz normaler HTPC. Das heißt im Klartext, dass die Steam Box im Gegensatz zu einer Konsole nicht hardwarenah programmiert werden kann und dementsprechend die gleichen Performanceprobleme hat wie ein PC. Nur ist hier eben noch das Problem, dass der User die Hardware nicht aufrüssten kann. Ob die Steambox 2015 oder 2016 noch mit der Grafik von PS4 und XBox mithalten, wage ich zu bezweifeln. In Sachen Grafik dürfte die Steam Box also schlechter abschneiden als ein normaler PC und die Next Gen Konsolen.

Zweites Problem sind Spiele. Diese Gen hat wieder wunderbar gezeigt, dass sich Konsolen nur über die Software verkaufen und in dieser Beziehung hat Valve nicht den Hauch einer Chance gegen Sony, Nintendo und Microsoft, es sei denn, sie machen Half Life 3, Left 4 Dead und Co Steam-Box-exklusiv. Das wird viele PC User aber ziemlich verärgern und für die Vertriebsplattform Steam ein Eigentor werden.

Ich verstehe den Sinn nicht ganz, denn die Steam Box ist weder vollwertiger Desktop-PC, noch vollwertige Spielekonsole, vereint aber die Nachteile beider Systeme.
Gut das es Leute gibt, die Produkte vor ihrem erscheinen in den Händen halten, testen könne und uns obendrein diese tollen Informationen preisgeben.

Danke....
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.015
#12
geil, wie alle hier schon das negative in der Meldung sehen :)

Wartet es halt mal ab.
Steam hat ja gerade mit Greenlight eine Funktion rausgebracht, die ja gerade die kleinsten unter den kleinen Entwicklern fördert und ihnen überhaupt einen Marktzugang verschafft.
Und da wird hier schon wieder schwadroniert, dass Newell jetzt plötzlich völlig dem reinen Mammon verfällt.

Klar sowas bringen sie raus mit Gewinnerzielungsabsicht. Das dass Steam drauf hat ist klar, sonst wäre es ja keine Steam Box. Es ist geschlossen, oh, das ist aber eine Überraschung?!? Wenn es offen wäre, kaufe ich mir ne STEAM Box und mach Origin, uplay und windows live drauf.
Es ist also auch da keine Überraschung.

Und jetzt kommt aber der entscheidende Punkt für den TV-Zocker bzw. Konsolero:
Mit Steam kommt ein digitaler Vertrieb in direkter Konkurrenz zu XBOX live und PSN, der nicht nur irgendwelche indie Titel günstig vertickt, sondern praktisch regelmäßig auch Vollpreis-Titel und AAA-Titel mit 75% Rabatt verkauft.
Das macht Sony, Microsoft und Nintendo aber nicht. Müssen Sie aber dann. Wieso sollte ich mir denn Dishonored auf einer XBOX für 60 Euro kaufen, wenn der Titel auf der Steam Box 6 Wochen nach release bereits im 50% sale für 25 Euro zu haben ist.

Der Haupteffekt von Steam auf einer Konsole ist also nicht einfach ein weitere Konsolenhardware-Anbieter, er wird die gesamte Preispolitik was Spiele und Lizenzen von Microsoft und Sony angeht komplett wegpusten oder mindestens stark nach unten korrigieren.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
794
#14
Naja man weiß doch noch gar nicht was das Teil können wird. Man weiß noch nicht mal ob es ein geschlossenes Öko-System wird.

Z.b. soll ja das Internet-Erlebnis deutlich verbessert werden. Falls die Hardware immer gleich ist sehe ich keinen Grund, warum zukünftige Titel Grafisch hinter PS4 oder Xbox-wie-auch-immer hinterherhinken sollten.

Steam-Box-Exklusiv würde außerdem PC-exklusiv bedeuten. Damit schneidet man sich nicht wirklich ins eigene Fleisch. Solche Exklusiv-Titel sind eine Prestige-Sache und ich denke nicht, dass Titel die im Moment für Xbox und PS erhältlich sind, dann in nächster Generation exklusiv werden.
Das werden dann neue Titel sein. Valve hat sicherlich die finanziellen Mittel hier was gutes auf die Beine zustellen. Wenn Design und Lautstärke stimmen, dann würde ich die Steam-Box wohl einer Konsole vorziehen.
Wobei ich auch im Moment keine Konsole habe.
 

n8mahr

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.477
#16
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dieser Schritt Sinn macht . Valve hat eine gewisse Marktmacht erlangt - und kann folglich auch den Spieleherstellern sagen: "Sorgt dafür, dass euer Spiel auf unserer Box gut läuft, und wir sorgen dafür, dass es sich gut verkauft" ;)
Da die Box ja nicht freie Einstellungen bieten soll, legt man dem jeweiligen Spiel einfach eine festgelegte Auflösung zu und AA je nach Restkapazität. Fertig . Ohne AA und sonstigen Schnickschnack laufen ja auch noch die meisten neuen Spiele auf 4 Jahre alten Rechnern.. wenn die also aktuelle Hardware verbauen, haben die Nutzer die nächsten Jahre Ruhe.

Einziger "Nachteil" : Die Spielehersteller werden sich von immer krasserer Grafik fernhalten, wenn sie wollen, dass ihr Spiel ruckelfrei auf der Box läuft.
Ist mir aber egal, bin eh keine Grafikh+re .
 
Dabei seit
März 2008
Beiträge
3.699
#17
Die Steambox läutet die Zukunft der Spielekonsolen ein und sichert dem PC die Daseinsberechtigung.

Valve macht hier mE alles richtig, sie haben die Steamplattform und bringen sie mittels eines "PC Standards" per Steambox vor den heimischen HD Fernseher. Das ist eine kluger Schritt um Fuß im Konsolensektor zu setzen. Der Begriff Konsole und PC hat sich seit der letzten Generation eh mehr und mehr genähert. (teils zum Nachteil für den PC)

Gerade der Konsolenvorteil besteht im richtigen "Plug and Play" gegenüber dem PC, die ganze Frickelei im PC Sektor wollen immer weniger Konsumenten... gerade deswegen rettet hier Valve ihre eigene Steamplattform und kann sie der breiten Masse zur Verfügung stellen.

Ich finde das richtig gut, vorallem können kleine Entwickler den direkten Weg ohne Publisher über Steam wählen und es wird für uns unterm Strich billiger. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
3.709
#18
Dann ist nur die Frage, welches Betriebssystem eingesetzt wird:
Linux und Mac OS X: Wenig Spiele
Windows: viele Spiele, vermutlich teurer, da die Windows Lizenz von Microsoft von Valve gekauft werden muss und die üblichen Probleme mit Viren.
Übrigens: PS4 und Xbox 720 habena uch wenige Spiele ;)


Steam-Box-Exklusiv würde außerdem PC-exklusiv bedeuten. Damit schneidet man sich nicht wirklich ins eigene Fleisch. Solche Exklusiv-Titel sind eine Prestige-Sache und [...]
/signed und bei Valve Titeln wäre das schon schmerzhaft für Konsoleros...
 

nanoworks

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.012
#19
Steam-Box-Exklusiv müsste auch wirklich Steam-Box-Exklusiv sein, also nicht für den PC erscheinen, denn sonst macht das ganze überhaupt keinen Sinn.
 

krOnicLTD

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.202
#20
sehr interessant. ich würd für gewöhnlich sagen "ohhh das kann nichts werden" ABER in anbetracht dessen das es sich hier um valve handelt die das machen und ich valve für die consumerfreundlichste firma in der branche halte, könnte es sogar die beste konsole von allen neuen werden :D valve müsste sich nur mehr exklusivtitel sichern wie sony das bei ihren serien hat, dann steht nem erfolg nich mehr viel im wege
 
Top