Gaming PC - 1400€-1500€

J

.James

Gast
1. Was ist der Verwendungszweck?
Der Verwendungszweck wird hauptsächlich das Spielen von Games sein. Videobearbeitung oder ähnliches wird nicht betrieben.

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
Welche Spiele genau?

Ich bin meist im Shooter/Rollenspiel unterwegs. Also auch Spiele wie Witcher oder das neuste BF.

Welche Auflösung?
Derzeit noch 1080p, allerdings möchte ich in nächster Zeit auch auf wqhd aufrüsten.

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
-

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Im besten Fall sollte er relativ leise unterwegs sein und leicht zu pflegen sein. Sprich Schallgedämpft und gut angebrachte Staubfilter etc. Overclocking ist nicht ganz mein Fall, daher muss es nicht vorhanden/möglich sein.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Derzeit sind zwei Monitore im Einsatz. Einmal ein Asus Fullhd 24zoll 144hz(DP) und ein Asus 27zoll wqhd 75hz(DP).
Free- oder G-Sync wird von keinem unterstützt.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
Nein

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
Um die 1500€ sollten es maximal sein. Darin mitinbegriffen sollte Zusammenbau und OS sein.
50€+- sind hierbei zu vernachlässigen, wenn es Sinn macht.

4. Was ist die geplante Nutzungszeit (in Jahren)?
Um die drei Jahre, späteres Aufrüsten sollte möglich sein.

5. Wann soll gekauft werden?
Recht zeitnah

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Ich würde ihn gerne zusammenbauen lassen.
Am besten über Mindfactory, da meine Erfahrungen dort bisher am besten waren.

Noch kurz vorab, danke an jeden der sich hier die Zeit nimmt und mir hilft etwas Licht ins dunkle zu bringen. :-)

Ich hatte bereits, mit der von CP Base empfohlenen Zusammenstellung, etwas rum gespielt und einfach mal einen Warenkorb befüllt, damit ich einen ungefähren Überblick bekomme.
Hier mal der Link dazu:
https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/73930b2218a43a503bd36e5266d2627faa8ff6d5186ea58597f

Meine Frage hierzu wäre jetzt prinzipiell, wie und wo man noch effizienter und "schlauer" Teile verbauen könnte. Bei der GraKa bin ich mir ebenso noch etwas unsicher. Ich konnte keinen richtigen Test zu allen Partnerkarten finden und habe jetzt einfach mal die Version von MSI eingepackt, da nur dazu Videos zu finden waren, welche mir zugesagt hatten.
Ebenso auch beim Gehäuse herrscht eine gewisse Unsicherheit, da ich mir ziemlich erschlagen mit der Auswahl vorkam... :'D

Ansonsten wie gesagt, danke für eure Hilfe. Ich werde versuchen so aktiv wie möglich auf eure Antworten und Ideen zu antworten! :-)
 

Captain Mumpitz

Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
7.706
Grundsätzlich fast alles richtig gemacht, ein paar Punkte:
- Intel wäre im reinen Spielealltag schneller. Wenn du überhaupt nicht rendern/schneiden/bearbeiten/streamen willst, dann wär das eine Überlegung wert.
- die MSI Armor Karten sind für ihre eher zweckmässige Kühlung und Lautheit bekannt. Hier würde ich ein anderes Modell bevorzugen (KFA, Zotac, Gainward, Asus, Inno3D, Palit,...). Die Auswahl ist schier endlos, aber mit der MSI Armor hast du dir genau eines jener Modelle ausgesucht, die ich meiden würde. Leistungstechnisch sollte die 2070 für WQHD ausreichen, vllt. nicht immer mit allem komplett auf Ultra - je nach Spiel halt.
- hast du nirgends mehr ein Windows 7 im Einsatz, z.B. auf einem alten Laptop oder so? Mit dessen Lizenz könntest du Win10 aktivieren und brauchst es nicht neu kaufen. Legale Lizenzen findet man sonst auch noch ein wenig günstiger, z.B. bei Lizengo
- wenn du den Rechner mit einem Helfer selber bauen würdest, könntest du dir mit dem gesparten Geld stattdessen gleich eine 1TB SSD zulegen
 

derseb

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
449

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
8.875
Ich würde eine größere SSD nehmen und die HDD ganz weg lassen.

Bei der Grafikkarte würde ich ein anderes Modell bevorzugen, dir Armor hat einen eher minimalistischen Kühler, andere Partnerkarten haben leistungsfähigere, die unter Last leiser bleiben.
 
J

.James

Gast
Grundsätzlich fast alles richtig gemacht, ein paar Punkte:
- Intel wäre im reinen Spielealltag schneller. Wenn du überhaupt nicht rendern/schneiden/bearbeiten/streamen willst, dann wär das eine Überlegung wert.
- die MSI Armor Karten sind für ihre eher zweckmässige Kühlung und Lautheit bekannt. Hier würde ich ein anderes Modell bevorzugen (KFA, Zotac, Gainward, Asus, Inno3D, Palit,...). Die Auswahl ist schier endlos, aber mit der MSI Armor hast du dir genau eines jener Modelle ausgesucht, die ich meiden würde. Leistungstechnisch sollte die 2070 für WQHD ausreichen, vllt. nicht immer mit allem komplett auf Ultra - je nach Spiel halt.
- hast du nirgends mehr ein Windows 7 im Einsatz, z.B. auf einem alten Laptop oder so? Mit dessen Lizenz könntest du Win10 aktivieren und brauchst es nicht neu kaufen. Legale Lizenzen findet man sonst auch noch ein wenig günstiger, z.B. bei Lizengo
- wenn du den Rechner mit einem Helfer selber bauen würdest, könntest du dir mit dem gesparten Geld stattdessen gleich eine 1TB SSD zulegen
Die Idee kam mir durch die aktuelle Aktion auf Mindfactory bezogen auf den Zusammenbau. Wäre denn der Unterschied spürbar?
Würdest du hier auch die KFA empfehlen?
Und diese Lizenzen sind auch safe?
Im Prinzip wäre der Zusammenbau ja kostenlos durch die Ryzen Aktion.

Die Montage eines Ryzen Systems ist bei Mindfactory grad mit Gutschein kostenlos:
https://www.mindfactory.de/Highlights/AMD_Ryzen_Threadripper_2000_Komplettsystemmontage
Windows Lizenzen müssen nicht zu dem Wucherpreis erworben werden, bei Resellern gibt es die ab 15€, der Handel mit Software Lizenzen ist in Deutschland erlaubt und in der Regel problemlos.
Genau, das hatte ich gesehen. Daher auch die Ryzen Cpu.
Beim OS würde ich dann wohl nochmal schauen.

Passt soweit, nur 2 kleine Punkte:
1. RAM auf 3200er anpassen z.B. G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL16
2. Als GPU soll die KFA2 GeForce RTX 2070 EX sehr gut sein, den Test gibts auf THW

Kommt dann im Endeffekt auf die gleiche Summe raus.
Wie stark fällt der Unterschied zwischen dem 3000er und dem 3200er aus?

Oke, den Test werde ich gleich mal suchen, danke.


Ich würde eine größere SSD nehmen und die HDD ganz weg lassen.

Bei der Grafikkarte würde ich ein anderes Modell bevorzugen, dir Armor hat einen eher minimalistischen Kühler, andere Partnerkarten haben leistungsfähigere, die unter Last leiser bleiben.
Die Sache bezüglich der SSD schaue ich mir gleich mal an. Hast du bei der GraKa eine genauere Empfehlung?
 

JohnVescoya

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
832

Top!

Er spart also 100€.

Mit den 100€ würde ich statt der 2 TB HDD eine zweite 1 TB SSD einsetzen, riesen Vorteil gegenüber der HDD. Oder direkt nur eine 1 TB SSD einsetzen.

Also entweder 500 GB SSD + 1 TB SSD
Oder 1 TB SSD.
Aber keine HDD.

Beide Varianten würden preislich nichts verändern wenn man die kostenlose Montage abzieht.

Ram sollte ebenfalls 3200er sein, statt 3000er. Wenn noch im Budget, dann auch gerne CL14 statt 16, bringt noch paar %
 

Captain Mumpitz

Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
7.706
2TB SSD? Heftig, aber ok, nur zu ^^
Rest passt eigentlich.

Und ja, Win10 kannst du dir direkt mit dem Media Creation Tool runterladen und einen Bootstick erstellen.
 

Captain Mumpitz

Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
7.706
@.James nimm die Grösse die dir passt, ist alles in Ordnung.

Crucial bietet ein ziemlich gutes P/L Verhältnis und wird deshalb gerne Empfohlen, Samsung gehört halt zu jenen mit der längsten Garantie (je nach Modell bis zu 5 Jahre), aber wenn's einfach nur darum geht dass man eine preisgünstigere Alternative haben will, die sich auch leistungstechnisch nicht zu verstecken braucht, ist man bei Crucial schon nicht falsch.
Meine erste Samsung 840 evo werkelt seit sicher bald 7 Jahren in meinem Rechner und tut immernoch. Wenn das die Crucial auch so schafft bin ich zufrieden ^^

Was meinst du mit dem verbauen? Angeschlossen werden die per einfachem SATA Kabel, der Einbau im Case erfolgt in der Regel über 4 kleine Schrauben, entweder in einem Festplattenkäfig oder an einem extra für SSDs angedachten Ort.
 

mesohorny

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
836
Also wenn ich jetzt alles richtig verstanden und zusammengefasst habe,
sollte das Ganze nun ungefähr so aussehen:
https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/b5d9a92214bc01f41ee889fd8c958facfd70482f6c2297449a5
Die Installation von Win mache ich dann am besten über einen USB Stick, oder?
Ja, Die Konfig kannst du genau so ohne schlechtes gewissen bestellen, passt alles zusammen.

Ja, die Installation per USB starten, geht recht schnell über USB3.
Stick einstecken, Rechner starten und wahlweise F12 oder F10 drücken, danach kannst du den Stick als Bootmedium auswählen
Kann sein, dass du zuvor im UEFI "Legacy USB" aktivieren musst, sollte es den Stick nicht direkt erkennen.

Und mal rein aus Interesse, wie genau werden die SSD verbaut?
Wie jede HDD auch, mit Strom und SATA verbinden, fertig.
Im Case sind dafür extra kleine Schächte vorhanden, in die nur die SSD´s passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
8.875
Nicht nur SSDs, auch HDDs im 2,5" Formfaktor (wobei die eher als Notebook HDDs vertrieben werden).

Bei den meisten Gehäusen passen in die 3,5" Einschübe für HDDs auch die 2,5" Modelle rein, in einigen Gehäusen gibt es separate Montagemöglichkeiten für SSDs, in dem von dir ausgesuchten Pure Base 600 sind dafür z.B. zwei Caddys hinter dem Mainboardtray.
 

derseb

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
449
Also wenn ich jetzt alles richtig verstanden und zusammengefasst habe,
sollte das Ganze nun ungefähr so aussehen:

https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/b5d9a92214bc01f41ee889fd8c958facfd70482f6c2297449a5

Die Installation von Win mache ich dann am besten über einen USB Stick, oder?
Korrekt installation machst Du via USB Stick & Media Creation Tool(Win10 Lizenz musst Du dafür noch nicht haben, kannst die auch nachträglich einpflegen), ich sehe keine Probleme bei der Konfiguration und wenn ich sehe wie mein Steam Ordner wächst sind 2 TB auch nicht übertrieben...
 
J

.James

Gast
Oke, danke für die Erklärung. :-)

Ich denke ich fahre dann mit der Kombi aus 1TB und 500GB von Samsung. Die Garantie nehme ich dann gerne mit.

Ich hätte jetzt prinzipiell nur noch eine Frage und zwar scheint die Aktion für den Zusammenbau leider über Nacht beendet worden zu sein...
Wie stark wäre denn der Unterschied zwischen dem Ryzen und einem preislich vergleichbaren Intel?
Welche Vor- und Nachteile gibt es grundsätzlich?
 

mykoma

Admiral
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
8.875
Ich würde bei der einen großen 2TB SSD bleiben, meine beiden 480GB sind gut gefüllt und wenn neue Spiele kommen, muss ich auch Mal was deinstallieren.

Aktuell warte ich noch auf eine günstige m.2 NVMe SSD mit 1-2TB um meine Kapazität zu erweitern und den m.2 Slot sinnvoll zu nutzen.

Speicherplatz kann man nur zu viel haben.
 

Captain Mumpitz

Admiral
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
7.706
Wie stark wäre denn der Unterschied zwischen dem Ryzen und einem preislich vergleichbaren Intel?
Welche Vor- und Nachteile gibt es grundsätzlich?
Intel ist in sachen Average-FPS schneller und wird das sehr wahrscheinlich auch immer bleiben. Preislich müsstest du dich dabei zwischen dem i5-9600K und dem i7-8700k entscheiden. Der 9er weil er verlötet ist.

Leistungstechnisch kommt wenig an den 8700k ran, aber er ist halt recht teuer.
Beim günstigeren i5 fehlt dir aber dafür das Hyperthreading, der hat nur 6 Kerne.
Darum auch der Hinweis zu den avg. FPS, die bei Intel besser sind. Je nach Engine und Skalierung hat ein Ryzen aufgrund der Kerne/Cores aber die besseren Frametimes.

Zudem wirst du die AMD Plattform noch bis mind. 2020 mit aktuellen CPUs ausrüsten können, bei Intel kommt in der Regel alle 2 Jahre was neues.
 
J

.James

Gast
Ich würde bei der einen großen 2TB SSD bleiben, meine beiden 480GB sind gut gefüllt und wenn neue Spiele kommen, muss ich auch Mal was deinstallieren.

Aktuell warte ich noch auf eine günstige m.2 NVMe SSD mit 1-2TB um meine Kapazität zu erweitern und den m.2 Slot sinnvoll zu nutzen.

Speicherplatz kann man nur zu viel haben.
Ja, das ist ein schwieriges Thema. Im Moment komme ich eig recht gut mit 1TB klar, aber die Spiele etc werden ja auch immer größer.

Sorry, aber was bedeutet "m.2 NVMe"?

Intel ist in sachen Average-FPS schneller und wird das sehr wahrscheinlich auch immer bleiben. Preislich müsstest du dich dabei zwischen dem i5-9600K und dem i7-8700k entscheiden. Der 9er weil er verlötet ist.

Leistungstechnisch kommt wenig an den 8700k ran, aber er ist halt recht teuer.
Beim günstigeren i5 fehlt dir aber dafür das Hyperthreading, der hat nur 6 Kerne.
Darum auch der Hinweis zu den avg. FPS, die bei Intel besser sind. Je nach Engine und Skalierung hat ein Ryzen aufgrund der Kerne/Cores aber die besseren Frametimes.

Zudem wirst du die AMD Plattform noch bis mind. 2020 mit aktuellen CPUs ausrüsten können, bei Intel kommt in der Regel alle 2 Jahre was neues.
Generell kann man also sagen, dass bei beiden Seiten alle 2-3 Jahre etwas neues kommt?

Wie kann ich mir das Thema der avg Fps und Frametimes vorstellen?
Avg FPS ist recht klar, das bedeutet wohl die durchschnittl. FPS. Bei Frametimes müsste ich jetzt allerdings raten...
 
Top